Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Installation, Einsteigerhilfen, Taktiken, Strategien, Fragen zum Spiel, Tipps

Moderatoren: PanzerLiga-Team, Support

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Fr 17. Feb 2017, 23:11

Seit ca 3 Monaten arbeite ich an einer neuen Kampagne, die möglichst historisch sein soll, bis auf die ersten 4 Polenszenarios (die sind als Einstieg zum Aufbau einer Kerneinheit eher fiktiv, hätte aber so durchaus passieren können). Ich wollte mal sone Art durchgehende Geschichte einer Spezialeinheit, in meiner Kampagne die Kampfgruppe Huelsen, ein Nachfahr des preussischen Generals der Infanterie Friedrichs des Grossen, der 1759 die schon verlorengeglaubte Schlacht bei Thorgau durch einen letzten Gegenstoss mit einigen schon zurückflutenden zerfledderten Batallionen entschied und damit massgeblich zum siegreichen Ausgang des 7 jährigen Krieges beitrug (obs gut war ist angesichts der Katastrophen des 20. Jahrhunderts eher fraglich) Aber davon konnte der Gute ja nichts ahnen. Wie gesagt, Polen etwas fiktiv, aber mit soweit möglich exakten Ortsangaben und in etwa Karten die dazu passen, sowie Einheiten, bei den Polen wars echt ein Problem Regimenter, Divisionen, Lufteinheiten usw zu recherchieren. Zig Stunden gebraucht tröpfchenweise irgendwas rauszukriegen, aber ich habs irgendwie gebacken gekriegt. Danch hab ich dann 4 Szenarios Belgien/Frankreich, die sind dann ziemlich historisch. Übergang über die Maas bei Maastricht, dann die Panzerschlacht bei Hannut, kennt wohl kaum jemand hier, das war die erste grosse Panzerschlacht der Kriegsgeschichte, and die 500 Pz, die 3.PD verlor am ersten Tag 2/3 ihrer Panzer und musste sich zurückziehen https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Hannut . danach Durchstoss durch die Dyle Linie by Wawre, Hauptverteidiger Briten, an einer der Brücken sind 34 Highländer gefallen https://commons.wikimedia.org/wiki/Cate ... r_Dyle.JPG Bei den Recherchen bin ich auf so viele Einzelheiten gestossen, unglaublich, das schafft ein völlig neues Bild, besonders wenn Gefallene Namen haben, nicht nur Nr. n. Das war auch Ansporn für mich mal eine Kampagne zu entwickeln, in der es nicht nur darum geht sowas wie Schach mit Panzern zu spielen. Das Kleckern nicht Klotzen fand ich schon super, da die Macher sich echt Mühe gegeben haben mit korrekten örtlichen Gegebenheiten, nicht nur Stadt, Land, Fluss, sondern auch den beteiligten Einheiten Namen gegeben haben, nicht wie in vielen anderen Szenarien irgendwelche Nr wie zb: 7/11. Hört sich an wie Schütze Arsch 7 von einer Infantrie Gruppe, war ich auch mal... lol. bei der BW. Und dann oft die eher spärlichen Intros: Erobern sie das und das und so weiter, und zum Schluss: Gut gemacht. Ich hab recht umfangreiche Eingangsinfo, mit kurzem Lagebericht, eigene Truppen und Feindlage, manchmal operative Tips, und auch mal perönliches vom Ia, leider ist die Info begrenzt, manchmal musst ich kürzen. Ich erzähl halt gern... lol Nach Frankreich, letztes Szenario dort die eingeschlossenen Teile der 1ten französischen Armee im Mormal Wald südlich von Lille zur Kapitulation zu zwingen, war nicht einfach, die haben sich 1940 sehr zäh verteidigt. Danach 1 Jahr Etappe in Frankreich (ich wollte nicht dauernd hin und her hecheln. Der Balkan und Griechenland wurden eh fast nur von Infanterie erobert, und Afrika war auch nur ein Nebenschaukriegsplatz, da wurde nie eine extra Panzer Regiment oder Division mal kurzfristig abkommandiert. Kreta war fast ne reine Luftlande und Marine Aktion, also soweit ich weiss nahm da nie ein deutscher Panzer dran teil, deshalb auch die erschreckend hohen Verluste fast 50%. Malta war geplant, aber nie durchgeführt, deshalb erspar ich das allen. Das soll keine böse Kritik an echt guten Kampagnen sein, aber ich bin nebenbei Historiker, hab das studiert und was nicht war ist für mich halt nicht wahr. Ich hab lieber ne mittelmässige Kampagne gewonnen, oft hab ich den glorreichen Sieg sausen lassen, um nicht noch Windsor zu kommen, oder Savannah oder so... Bei der Westerplatte Kampangne hab ich grad mal noch Gibraltar gemacht, in der Hoffnung dass es mal wieder ernst wird, aber das nächste Szenario hies: Ballermann... neee, wer hat sich das denn ausgedacht???? Komatrinken zwischen Deutschen und Briten??? Da hab ich dann echt getillt und den Schwachsinn gelöscht. Ach ja, zurück zu meiner Kampagne. nach Frankreich hatte die Kampfgruppe erst mal Pause, Etappe in Frankreich, gute Zeit. Dann 22. September, Barbarossa, HG Süd, Übergang über den Styr mit der 11. PD, Panzerschlacht bei Brody-Dubno, neben Prokhorovka die grösste Panzerschlacht, ca 750 deutsche Panzer trafen da in mehreren Gefechten auf 2200 russischen Panzern. Die russischen Panzerdivisionen wurden dabei fast vollständig aufgerieben, manche Regimenter hatten nur noch 8-10 Panzer. https://de.wikipedia.org/wiki/Panzersch ... Luzk-Riwne Angemerkt dazu: Viele der russischen Panzer blieben schon auf dem Anmarsch liegen, kein Sprit, technische Probleme, und Befehlschaos, mal fuhren die dahin, dann wieder in die Gegenrichtung. Wen es interssiert hier ein Link http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic ... c&start=15 von Jaroslav hab ich da etliche Infos über Einheiten erhalten können. Recherchen können auch mal erfolgreich sein. Dann nächstes Szenario, Durchbruch durch die Stalin Linie bei Ljuba über den Slutsch Richtung Schitomir, 3. Verteidigundslinie Durchbruch, mein bisher fertiges letztes Szenario, 22 sind geplant. Smolensk, Brjansk, Tula usw lass ich mal lieber aus, war zu oft. Kiew eher auch, Kessel von Uman vielleicht, dann mehr HG süd, odessa Krim, mal sehn was interessant ist, leider fehlen in der equip wirklich starke Bunker mit 28cm Ari, wie Maxim Gorki und so, wäre echt mal ne Sache so eine richtige Belagerung einer der wohl stärksten See/land Festung damaliger Zeit. Na gut, vielleicht überlass ich das erobern der Festung anderen und stosse über die Krim nach Feodosia vor, war echt schwierig für die Deutschen, und mann kann auch mal Gebirgsjäger einsetzen, Rostow wäre auch interessant, erste Eroberung. Soweit meine Pläne, ich hoffe ich habe nicht genervt, ich neige dazu zu tippen wie ich denke, oder wie ich rede, naja, halt viel zu lesen, sorry schönes wochenende alle :)

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Mi 1. Mär 2017, 14:21

Hallo zusammen :)
Nach etlichen Problemen mit der Suite, als ich versucht habe ne Karte etwas umzugestalten für mein 13. Szenario (Uman Kessel), waren plötzlich sämptliche Karten nicht mehr zu sehen, kein SHP. Nach einem Wochenende rumprobieren, das war ein Kampf und Nerv, warn die plötzlich wieder da, fragt mich nicht wie ich das geschafft hab. Jedenfalls hab ich das Szenario ganz gut hingekriegt, inclusive modifizierter Orel Karte. Das Szenario handelt von der Schliessung des Kessels im Osten bei Perwomaisk, von Süden stösst meine Truppe mit Vorrausabteilungen der 1. Geb. Division vor, von Norden kommen dann später erste Einheiten der 9. PzDiv der HG 1 dazu. Bei Tarasivka war dann der Sack zu. Die nächsten Szenarien spiegeln dann die Kesselschlacht von Kiew wieder, beginnend mit dem Dnjepr Übergang bei Gornostaipol, wo die 11. PzD nach Einnahme der Brücke bis zur Desna vorgestossen war. Russischen Kanonenbooten gelang jedoch kurz danach die Brücke zu zerstören, sodass die Truppen am Ostufer abgeschnitten waren (Teile der 111 ID konnten den Brückenkopf halten und die 11. PD musste sich dorthin zurückkämpfen, da starke russische Verbände deren Flanken bedrohten. Spannende Geschichte, und es lief alles nicht so rund wie ein flüchtiger Blick glauben machen kann. Viel zu recherchieren mal wieder, Wicki ist zu oberflächlich. Also, bis demnächst :)

Benutzeravatar
Parabellum
Bildungsminister
Beiträge: 495
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 23:08
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Parabellum » Do 2. Mär 2017, 12:16

Panzerknacker hat geschrieben:...aber ich bin nebenbei Historiker, hab das studiert und was nicht war ist für mich halt nicht wahr. Ich hab lieber ne mittelmässige Kampagne gewonnen, oft hab ich den glorreichen Sieg sausen lassen, um nicht noch Windsor zu kommen, oder Savannah oder so... Bei der Westerplatte Kampangne hab ich grad mal noch Gibraltar gemacht, in der Hoffnung dass es mal wieder ernst wird, aber das nächste Szenario hies: Ballermann... neee, wer hat sich das denn ausgedacht???? Komatrinken zwischen Deutschen und Briten??? Da hab ich dann echt getillt und den Schwachsinn gelöscht. ...

Westerplatte-Kampagne? Meinst Du die Kampagne von Major Heinz aus dem Raiders-Forum https://www.youtube.com/watch?v=S9Ik5Oq ... vwFwlC0S4R und speziell dieses Mallorca-Scenario https://www.youtube.com/watch?v=1hYqlpN ... R&index=14 ? Falls ja, dann bitte zur Kenntnis nehmen, dass es sich dabei um sein Erstlingswerk handelt und es gewollt mehr Fiktion als Historie beinhaltet. Unter diesem Blickwinkel würde ich es nicht gleich als "Schwachsinn" abtun. Die Kampagne weist auch weitere unübersehbare Schwächen auf, die wir im Raiders-Forum bereits zur Sprache gebracht haben. Sind sie Dir aufgefallen?
Ich bin jedenfalls auf das Ergebnis Deiner Arbeit gespannt. Hast Du die Absicht es hier zu veröffentlichen, so dass sich jeder mal daran im Spiel versuchen kann?
Bild

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Do 2. Mär 2017, 19:33

Hallo Parabellum
Tut mir leid wenn ich jemandem auf die Füsse gelatscht bin. So übel fand ich Westernplatte nicht, schwer zu spielen, zum Teil ne echte Herausforderung, aber als ich mich dann bis Gibraltar durchgekämpft hatte und danach den Ballermann erobern sollte, hatte ich keinen Bock mehr weiterzuspielen. Bei den vielen Szenarien, ich glaub es sind 52, hatte ich die Befürchtung, das geht durch alle Kontinente. Ne Neuauflage der Belagerung von Tsingtau wäre noch ganz interessant gewesen, mein Grossvater war dort 1914 Ltnt, eines Seebattallions Nach 6 Wochen war die Munition alle und er hat den Rest des Krieges in Japan verbracht. Ich hab jetzt das 14. Scenario fast fertig. Es ist schon sehr interessant und oft erstaunlich, was man bei den Tiefenrecherchen so alles erfährt. Manchmal stoss ich da auf Tagebücher oder perönliche Berichte mit Fotos, was die Recherchen natürlich etwas länger gestaltet. Natürlich habe ich vor die Kampagne allen zur Verfügung zu stellen.Vorgesehen sind 22 Szenarien, 14 hab ich jetzt. Ich denk mal die Kampagne endet irgendwann 1942, vielleicht bis zur Eroberung der Krim, mal sehn. Jedenfalls wollte ich nicht nochmal die Schlacht um Moskau bringen, das war schon zu oft in vielen Kampagnen. Ich hab bloss null Ahnung wie man die Kampagne nach hier übertragen kann, per e-mail gehts ja wohl nicht denk ich. Aber keiner kann mir ne Anweisung geben wie, hab schon nachgefragt. Ich wollte mal vor 5 Wochen, da hatte ich 10 Szenarios, sone Art Kostprobe senden um mal zu sehn obs ok ist und was man noch verbessern kann. Ich weiss allerdings ob das mit ner Teilkampagne überhaupt möglich ist. Wäre nett wenn du mir da weiterhelfen könntest. Also bis dann und ein nettes Wochenende :)

Benutzeravatar
Spasteur de Mont Tonnerre
Bildungsminister
Beiträge: 472
Registriert: Sa 24. Okt 2009, 21:06
Wohnort: Departement Mont Tonnerre
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Spasteur de Mont Tonnerre » Do 2. Mär 2017, 20:08

Panzerknacker hat geschrieben:.....
Ich hab bloss null Ahnung wie man die Kampagne nach hier übertragen kann, per e-mail gehts ja wohl nicht denk ich. Aber keiner kann mir ne Anweisung geben wie, hab schon nachgefragt. Ich wollte mal vor 5 Wochen, da hatte ich 10 Szenarios, sone Art Kostprobe senden um mal zu sehn obs ok ist und was man noch verbessern kann. Ich weiss allerdings ob das mit ner Teilkampagne überhaupt möglich ist. Wäre nett wenn du mir da weiterhelfen könntest. Also bis dann und ein nettes Wochenende :)


hi panzerknack'
...du meinst, das deine kampagne dann im pl-pg drin ist?
dafür ist matze zuständig; er macht meistens 1x pro jahr ein neues update; matze is allerdings gerade ziemlich mit seinem neuen projekt beschäftigt, kann also gut sein das er deinen hilferuf nicht gelesen hat.... ich denke spätestens am wochenende schickt er mir wieder ein paar züge von unserem derzeitigem ag-pbem-testspiel, falls er das hier bis dahin nicht gelesen hat, kann ich ihn dann in meiner antwortmail mal hierher weiterleiten.....

-das normale prozedere is so, das du deine fertige kam, mit allen benötigten files (frag mich nicht welche, ich bastel seit jahren nur noch in opengeneral) an matze schickst, und er fügt sie dann später in den neusten pl-pg ein -was allerdings, weil wie gesagt höchstens 1x pro jahr, schon dauern kann.... bei testspielen, also wie bei deiner 10-szen-test-kam ist es am sinnvollsten um freiwillige zu bitten, und denen dann die betreffenden files zum testen zu schicken.....

falls du gerne bastelst, so wie ich und matze, kann ich dir opengeneral absolut ans herz legen, prinzipiell einfacher und besser, und wenn du eine kam an den betreffenden designer des jeweiligen efiles schickst, dann dauerts auch nur wochen, anstatt monate bis zur veröffentlichung....
schau mal in diesem forum unter opengeneral/bastelstudio..... karten, icons, etc erstellen is hier wesentlich einfacher....
ausserdem lohnt ein blick ins jp's forum:
http://www.panzercentral.com/forum/index.php

dein grossvater war echt in tsingtao dabei? witzig.... :) an ein tsingtao szen hab ich (bzw uli, siehe ebenfalls bastelstudio) auch schon gedacht.... fürs kaiser efile (mein lieblingsefile - dir dürfte wohl LXF am besten gefallen....)

hoffe, konnte wenigstens etwas helfen, gruss,
mark
Bild
Bild
Bild

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Do 2. Mär 2017, 22:48

Hallo Luis (S)Pasteur :
Was machen die Bakterien?... lol Danke für deine Hilfe. Vielleicht hat Matze ja mal Zeit, wäre doch mal nötig mit ner neuen Kampagne PG2/IIID am Leben zu halten, für mich alten PG IIID Kämpen immer noch das Beste in der Art. Das könnte die alten Socken vielleicht mal wieder aufrappeln :lol: OpenG ist nicht so mein Ding, oder wars People General, jedenfalls was nervig war, dass das ganze Display komplett mit der Karte ausgefüllt war, alle Einheiten mini, man wird älter :( Und blöd zu spielen, historisch total widersinnig diese sauteuren Bomber mit Jagdschutz, billiger und effektiver wäre gewesen die Bomber mit nen Haufen schwere Mgs und Maschinenkanonen zu bestücken. Ein Jäger ist ein Jäger und kein Wachhund hinter nem Zaun. Göring hat mal in der 2. Phase der Luftschlacht um England, nach schweren Verlusten der Bomber Tag Angriffen, den Jägern engen Begleitschutz befohlen, die Folgen waren fatal, höhere Verluste bei Jägern und Bombern. Kurz danach wurden nur noch Nachtangriffe durchgeführt. Alte Regel im Luftkampf: Wer aus der Defensive kämpft ist immer der Arsch. Aber wie gesagt, vielleicht verwechsle ich das mit PeG. Adlerkorps war ganz übel, sorry, aber nach 3-4 Versuchen Kampagnen zu spielen hab ichs gelöscht,, ich muss mich nicht unnötig ärgern, das Leben hat Ärger genug. Ich hab jedenfalls nicht so viel positives über OpenG gehört, anscheinend haben sich viele drauf gestürzt und allerhand Schwachsinn kreiert, aber ist halt vom Hörensagen. Ich mag keine ewig gestrigen, die meinen sie könnten die Welt im nachhinein erobern, wir haben heute genug Reale die das meinen. Ich sehe PG IIID rein historisch/technisch, und so versuch ich auch meine Kampagne zu gestalten. Vom Intro über in etwa den Ereignissen entsprechenden Karten, Gilestiel sei Dank an dieser Stelle, mit Orts- und Flussnamen, sowie recherchierten Einheitennamen, zb. statt Pz III Ausf. H Pz IIIH-PzReg.15/11.PD, ein Haufen Tipperei, aber gibt der Einheit ein Gesicht und für historisch Interessierte mal Gelegenheit im Internet nachzufragen. Ich hab während wochenlanger Recherche so viel interessantes und auch persönliches, Tagebücher, Lageberichte und viele Fotos gefunden, die den grausamen Krieg wieder mehr lebendig gemacht haben. Deshalb sind auch meine Intros eher menscMorjen mein werter v. Hülsen
Mit ihrer Hilfe konnte das 4. 8. und 9. MechKorps der Russen fast vollständig zerschlagen werden. Funkaufklärung zufolge haben manche der PZ Divisionen nur noch 5-8% ihrer Sollstärke, die anderen maximal 15-20%, also keine Gefahr mehr. Gute Arbeit! Während die 4. und 11. PD weiter nördlich die Stalin Linie über den Horyn durchbrechen soll, ist ihre Aufgabe zusammen mit der 57. ID bei Ljubar über den Slutsch zu setzen. Keine leichte Aufgabe, da hier die Stalin Linie recht tief gestaffelt ist, um die Hauptverkehrsader Richtung Schitomir zu sperren. Auf Schitomir als Verkehrsknotenpunkt richtung Kiew durchzustossen ist das operative Ziel der 57. ID. Mit ihrer Einheit als gepanzerter Speerspitze dürfte das gelingen. Zur Feindlage: laut Ic AOK 6 ist die Situation nicht einfach, Der Kommandeur der Südwestfront General Kirponos ist von den anfänglichen teils planlosen wütenden Gegenangriffen zur hinhaltenen bewegliche Verteidigung übergegangen.Wir liegen 8 Tage im Zeitplan zurück. Nun gehts wieder vorwärts. In Ihrem Abschnitt verteidigt haupsächlich die 212. Schützen Div., Pz- Einheiten des 15. mechKorps, Reste der 4. und 9. mech.Brigade und Grenzsicherungs Truppen. Mit starken Luftkräften der 44. Jagd und der 19. Bomberdivision ist zu rechnen. Ihnen steht Luftunterstützung der Lu 2 zur Verfügung. Reserven können nicht zugeführt werden. Aber sie werden das schon machen. Also prost auf gutes Gelingen, der Vodka ist übrigens aus einem gestern überrollten r wird in hlich, aber mit militärischen Fakten, auf Ausgangsintros hab ich verzichtet, bei mir stirbt keiner oder wird in die Führerreserve verstzt oder zu einem Baunatallion. Hier mal 2 Beispiele: 1. und 11. Szenario Alarm in Teschen
Guten Tag Herr Oberst von Hülsen , hier Wöhler, Ia der 14ten Armee List
Beunruhigende Nachrichten aus Teschen. Im noch nicht vollständig gesicherten Hinterland der 14ten Armee hat sich eine starke polnische Kampfgruppe aus versprengten Einheiten. Infanterie, Artillerie und gepanzerten Verbänden, unterstützt von ausgewichene
en Kampf- und Jagdfliegern, gebildet, und geht auf Teschen vor. Die Grenzstadt Ciescyn wurde schon besetzt und der Feind ist im Begriff die Olsa zu überschreiten und Teschen anzugreifen. Zur Lage: Nur schwache Grenzsicherung, verstärkt durch ein paar Ko
panien Luftwaffe, Flaksicherung des dortigen Fliegerhorstes, einer Batterie alter FK 16 und der Ausbildungsstaffel des Horstes mit veralteten Schulflugzeugen halten die Stellung. Sieht übel aus... Kurzum, sie sind der Einzige in der Gegend der schnell z
Hilfe kommen kann.Ich weiss, sie haben nur beschränkte Mittel. Ihre Einheit als Speerspitze der ersten Tage wurde ja nach Schweren Verlusten zu Reperaturen und Auffrischung aus der Front gezogen. Nehmen sie alles was kampffähig ist, gepanzerte Einheit
n und Artillerie mot wäre auch nötig. Schnelligkeit ist oberstes Gebot. Verstärkung kann erst nach und nach in 1-2 Tagen zugeführt werden. Luftunterstützung kann auch erst später erfolgen. Alle Verbände sind in rollendem Einsatz zur Unterstützung der Bo
enoffensive gegen die Krakow Armeegruppe. Handeln sie schnell und energisch, wie einst ihr berühmter Vorfahr 1760 bei Thorgau.
Viel Erfolg Herr Oberst.
Morjen mein werter v. Hülsen
Mit ihrer Hilfe konnte das 4. 8. und 9. MechKorps der Russen fast vollständig zerschlagen werden. Funkaufklärung zufolge haben manche der PZ Divisionen nur noch 5-8% ihrer Sollstärke, die anderen maximal 15-20%, also keine Gefahr mehr. Gute Arbeit! Während die 4. und 11. PD weiter nördlich die Stalin Linie über den Horyn durchbrechen soll, ist ihre Aufgabe zusammen mit der 57. ID bei Ljubar über den Slutsch zu setzen. Keine leichte Aufgabe, da hier die Stalin Linie recht tief gestaffelt ist, um die Hauptverkehrsader Richtung Schitomir zu sperren. Auf Schitomir als Verkehrsknotenpunkt richtung Kiew durchzustossen ist das operative Ziel der 57. ID. Mit ihrer Einheit als gepanzerter Speerspitze dürfte das gelingen. Zur Feindlage: laut Ic AOK 6 ist die Situation nicht einfach, Der Kommandeur der Südwestfront General Kirponos ist von den anfänglichen teils planlosen wütenden Gegenangriffen zur hinhaltenen bewegliche Verteidigung übergegangen.Wir liegen 8 Tage im Zeitplan zurück. Nun gehts wieder vorwärts. In Ihrem Abschnitt verteidigt haupsächlich die 212. Schützen Div., Pz- Einheiten des 15. mechKorps, Reste der 4. und 9. mech.Brigade und Grenzsicherungs Truppen. Mit starken Luftkräften der 44. Jagd und der 19. Bomberdivision ist zu rechnen. Ihnen steht Luftunterstützung der Lu 2 zur Verfügung. Reserven können nicht zugeführt werden. Aber sie werden das schon machen. Also prost auf gutes Gelingen, der Vodka ist übrigens aus einem gestern überrollten Stabsquartier, guter Tropfen....

So ähnlich sind auch die anderen Intros, mal was anderes, oder?
Ich schau mir mal das OpenG an, bis demnächst und ein schönes Wochenende :bier: hahaa, lustiges Teil

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Do 2. Mär 2017, 23:05

irgendwas ist schiefgelaufen mit der Übertragung hab ich grad gelesen, mein Router spinnt seit tagen

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Do 2. Mär 2017, 23:18

Nochmal im Klartext: Intro 1
Alarm in Teschen
Guten Tag Herr Oberst von Hülsen , hier Wöhler, Ia der 14ten Armee List
Beunruhigende Nachrichten aus Teschen. Im noch nicht vollständig gesicherten Hinterland der 14ten Armee hat sich eine starke polnische Kampfgruppe aus versprengten Einheiten. Infanterie, Artillerie und gepanzerten Verbänden, unterstützt von ausgewichene
en Kampf- und Jagdfliegern, gebildet, und geht auf Teschen vor. Die Grenzstadt Ciescyn wurde schon besetzt und der Feind ist im Begriff die Olsa zu überschreiten und Teschen anzugreifen. Zur Lage: Nur schwache Grenzsicherung, verstärkt durch ein paar Ko
panien Luftwaffe, Flaksicherung des dortigen Fliegerhorstes, einer Batterie alter FK 16 und der Ausbildungsstaffel des Horstes mit veralteten Schulflugzeugen halten die Stellung. Sieht übel aus... Kurzum, sie sind der Einzige in der Gegend der schnell z
Hilfe kommen kann.Ich weiss, sie haben nur beschränkte Mittel. Ihre Einheit als Speerspitze der ersten Tage wurde ja nach Schweren Verlusten zu Reperaturen und Auffrischung aus der Front gezogen. Nehmen sie alles was kampffähig ist, gepanzerte Einheit
n und Artillerie mot wäre auch nötig. Schnelligkeit ist oberstes Gebot. Verstärkung kann erst nach und nach in 1-2 Tagen zugeführt werden. Luftunterstützung kann auch erst später erfolgen. Alle Verbände sind in rollendem Einsatz zur Unterstützung der Bo
enoffensive gegen die Krakow Armeegruppe. Handeln sie schnell und energisch, wie einst ihr berühmter Vorfahr 1760 bei Thorgau.
Viel Erfolg Herr Oberst.
Intro 11:
Morjen mein werter v. Hülsen
Mit ihrer Hilfe konnte das 4. 8. und 9. MechKorps der Russen fast vollständig zerschlagen werden. Funkaufklärung zufolge haben manche der PZ Divisionen nur noch 5-8% ihrer Sollstärke, die anderen maximal 15-20%, also keine Gefahr mehr. Gute Arbeit! Während die 4. und 11. PD weiter nördlich die Stalin Linie über den Horyn durchbrechen soll, ist ihre Aufgabe zusammen mit der 57. ID bei Ljubar über den Slutsch zu setzen. Keine leichte Aufgabe, da hier die Stalin Linie recht tief gestaffelt ist, um die Hauptverkehrsader Richtung Schitomir zu sperren. Auf Schitomir als Verkehrsknotenpunkt richtung Kiew durchzustossen ist das operative Ziel der 57. ID. Mit ihrer Einheit als gepanzerter Speerspitze dürfte das gelingen. Zur Feindlage: laut Ic AOK 6 ist die Situation nicht einfach, Der Kommandeur der Südwestfront General Kirponos ist von den anfänglichen teils planlosen wütenden Gegenangriffen zur hinhaltenen bewegliche Verteidigung übergegangen.Wir liegen 8 Tage im Zeitplan zurück. Nun gehts wieder vorwärts. In Ihrem Abschnitt verteidigt haupsächlich die 212. Schützen Div., Pz- Einheiten des 15. mechKorps, Reste der 4. und 9. mech.Brigade und Grenzsicherungs Truppen. Mit starken Luftkräften der 44. Jagd und der 19. Bomberdivision ist zu rechnen. Ihnen steht Luftunterstützung der Lu 2 zur Verfügung. Reserven können nicht zugeführt werden. Aber sie werden das schon machen. Also prost auf gutes Gelingen, der Vodka ist übrigens aus einem gestern überrollten Stabsquartier, guter Tropfen....

ich hoffe das kam jetzt vollstaendig an

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Fr 3. Mär 2017, 00:58

Wenn du informationen zu der Belagerung zu Tsingtao brauchst, ich hab da schon einiges recherchiert, aber die Informationen sind eher rar. Kanns dich gern an mich wenden :)

Benutzeravatar
M. Kessler
Administrator
Beiträge: 1922
Registriert: Fr 8. Feb 2002, 15:05
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon M. Kessler » Fr 3. Mär 2017, 05:33

Leute - das ist doch viel zu viel Text für mich, hab nur mitgeschnitten, es gibt Fragen an mich. Kann das stichpunktartig erfolgen :D das macht es mir einfacher. Wegen der Onlinestellung -> Jep gibt ein Gesamtpaket mit allem neuen. Einheitswünsche an mich und Bugs auch und Daniel hat auch schon ein paar Scenarienupdates gemacht, die rein sollen... Oh - da hab ich auch noch offene E-Mail... Also bis Sonntag bin ich dicht. Nächte Woche wirds hoffentlich besser.
Bild
Bild

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Fr 3. Mär 2017, 15:12

dein grossvater war echt in tsingtao dabei? witzig.... :) an ein tsingtao szen hab ich (bzw uli, siehe ebenfalls bastelstudio) auch schon gedacht.... fürs kaiser efile (mein lieblingsefile - dir dürfte wohl LXF am besten gefallen....)

Ich hab mir mal deine Bastelanleitung mit dem Tsingtao Szenario angeschaut. Klingt ja ganz interessant, aber einige historische Fehlinformationen sind im Intro. 1. China war im 1. Weltkrieg neutral. Nach dem Boxeraufstand von 1900/1901 war die chinesische Armee bedeutungslos, quasi disarmiert durch die Grossmächte. Warum sollten sie auch den Mächten helfen, die ihnen 13 Jahre vorher Land abgepresst hatten. Also kein chinesischer Angriff von Norden. 2. Die Kämpfe begannen schon in der ersten Septemberwoche, also haben sich die paar Deutschen (etwa 5500. davon gut die Hälfte reguläre Truppen, der Rest eingezogene Reservisten und Freiwillige, sowie den Besatzungen der paar Kriegsschiffe) ca 8 Wochen gewehrt. Die Deutschen hatten in Tsingtao 3 Kanonenboote der Iltis Klasse, Iltis, Jaguar und Tiger, alte Kähne von 1898, 2x SK 10,5 und 6x 37mm Maxim Masch.Kanonen. Sowie einen uralten österreichischen leichten gedeckten Kreuzer. Letzterer wurde im Hafen auf Grund gesetzt und diente als Batterie für die Landverteidigung. Lediglich das Torpedoboot S 9, S steht nicht für Schnellboot sondern für Schichau, die Werft wo es gebaut wurde, hat nachts einige Ausfälle unternommen und Minen gelegt, dabei ein kleines Gefecht mit einem brit. Torpedobootszerstörer gehabt und beim letzten Ausfall einen alten japanischen Kreuzer per Torpedo versenkt. Danach ist S 9 nach Süden abgelaufen und als die Kohle alle war auf Strand gesetzt und die Crew hat sich in China internieren lassen. Kolonialtruppen waren nicht in Tsingtao, auch keine Kaiserelite, was immer das für eine Truppe sein soll? Vielleicht habt ihr das ja mit den Kaiserjägern, einer österreichischen Eliteeinheit, verwechselt. Lediglich das III. Seebatallion ( mit 1500 Mann eher ein Regiment) und ca 1000 Mann des Ostasien Detachment, das von Tientsin per Bahn Tsingtao vor der Einschliessung erreichte, sowie ein paar Marine Feld Batterien mit uralt Geschützen. Ganz gut ist dazu das Tsingtao Tagebuch, das Ende 1914 in Tientsin erschien. http://digital.staatsbibliothek-berlin. ... =PHYS_0018
Mein Vater wurde Ende September 1914 in Tientsin geboren. Anfang September wurden Frauen und Kinder per Schiff aus Tsingtao evakuiert. Fokker Flugzeuge waren nie in Tsingtao (wahrscheinlich meinst du die Fokker E III, die wurde aber erst Anfang 1915 produziert) An Flugzeugen waren lediglich 2 Rumpler Tauben dort, heute würde man sie als Sportflugzeuge bezeichnen, unbeholfen und unbewaffnet. Sie dienten vor der Belagerung als Post und Kuriermaschinen. Noch ein Link: http://www.kaiserliche-marine.de da ist ne Kurzzusammenfassung Der Belagerung. So, jetzt hab ich euch wieder zugetrextet. Sorry Matze :oops: Bis demnächst, Gruss an alle :)

Benutzeravatar
RamsesII
Moderator
Beiträge: 943
Registriert: So 4. Mär 2012, 20:04
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon RamsesII » Sa 4. Mär 2017, 17:20

Hi,

also auch als Moderator und Berufstätiger sowie Familienvater ist mir das auch entschieden zu viel Text! Die Zeit finde ich kaum ...
Als Leiter der Kampagnenliga heiße ich selbstverständlich neue Kampagnen willkommen.

Gruß
Volker

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Sa 4. Mär 2017, 19:19

Es ist ja mitlerweile bekannt, dass immer mehr Leute Schwierigkeiten mit längerem Text haben, Twitter, fb usw sei Dung... Trump ist ja auch so einer. Ich wusste nicht, dass es hier im Forum auch schon so weit ist. Naja, da muss ich wohl das nächste mal in Stichworten posten :eek: Allseits ein prima Wochenende :)

Benutzeravatar
Parabellum
Bildungsminister
Beiträge: 495
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 23:08
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Parabellum » Sa 4. Mär 2017, 23:01

Matze Kessler hat geschrieben:Leute - das ist doch viel zu viel Text für mich...


RamsesII hat geschrieben:... also auch als Moderator und Berufstätiger sowie Familienvater ist mir das auch entschieden zu viel Text! Die Zeit finde ich kaum ...


Bild Natürlich muss man hier die selbst verfassten Briefings nicht zwingend in ihrer epischen Breite wiedergeben (ich würde sie auch etwas kürzen, lese sie nämlich zu Beginn eines Szenarios auch nur, wenn nicht wesentlich länger als 4 Sätze :imao: ) aber ihr solltet Euch trotzdem lieber ausgiebig darüber freuen, dass hier jemand mit inhaltsschweren Texten Leben und Niveau ins Forum bringt. Allein die Links zur Staatsbibliothek lassen erahnen, welche Perle sich hier angefunden hat (wer wäre von uns in der Lage so etwas zu finden???).

@Panzerknacker: Weiter so! Ich denke, wir werden hier noch interessante Diskussionen über den Bau einer Kampagne führen.
Deine PM zum YT-Video Malle: Er spielt mit 125% Prestige. Und wie gesagt - es ist sein Erstlingswerk und es gibt wohl ausreichend Prestige (vielleicht auch einfach zu viel). Ich habe die Kampagne auch schon gespielt, aber bisher nicht bis zu Ende, weil eben knapp 50 Szenarien meine Schmerzgrenze auch überschritten haben. Mein Fehler war noch, dass ich mit 300% Prestige gespielt habe, weil er meinte, dass die späteren Aufrüstungen teuer seien und man mit dem Prestige haushalten sollte. Das verleitet im Laufe der Kamp. zum Kauf einer übergroßen Truppe nahe dem Maximum von 100 Einheiten, was ich auch tat. Ich hatte dann bei 25 oder 30 Szenarien zusätzlich mehr als 65.535 unverbrauchtes Prestige auf der Kante aber bereits alle Einheiten mit 15er OS und nur das technisch Beste was die dt. Rüstungsindustrie zu bieten hatte.
Also was ich eigentlich sagen will ist, dass so eine fertige Kampagne nicht vor fundierter Überarbeitung gefeit ist und immer irgendwie ein Kompromiss zwischen Realität und Spielspaß bleiben wird.

VG von P aus C
Bild

Panzerknacker
Bildleser
Beiträge: 13
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:50
Kontaktdaten:

Re: Neue PGIII D Kampagne im Aufbau

Beitragvon Panzerknacker » Fr 28. Apr 2017, 23:09

hallo alle:)
ich war mal länger weg., hatte viel m die Ohren und Stress, aber arbeite an meiner Kampagne, 13 von 22 hab ich in Sack. Prestige Gegner zu mir halt ich bei 100:50, je weiter ich komme 100 zu 40 und drunter, so als Ausgleich zwischen Human I und KI, sonst wirds irgendwann echt egolastig, Tiger und Panther waren halt nicht so dicht gesäht und der PZ IV und die Sturmgeschütze trugen die Hauptlast in der PZ Bekämpfung, also wärs total daneben ab 43 nur Tiger und Panter in der Truppe zu haben, historisch voll daneben und macht dann auch keinen Spass....


Zurück zu „Panzer General I, 3D, 4, PA, DG“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast