SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Berichte über Eure Pixelschlachten

Moderatoren: PanzerLiga-Team, SC-Spezies

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 12. Mär 2019, 19:06

Wehrmachtbericht vom 19. Juli 1942

Sondermeldung: Krieg in Portugal!

Die Führung der Achse hat nun begonnen, nach Irland ein weiteres westeuropäisches Agentennest auszuheben. Kurz nach der Kriegserklärung haben spanische Verbände die Grenze zu Portugal überschritten und stehen mit deutscher Luftunterstützung vor Lissabon. Während im Osten unsere Kolonnen weiter marschieren, ist die Lage in Anatolien und Ägypten etwas angespannt. Aber der Gegner scheint durch die permanente Ausweitung uneres Herrschaftsbereiches etwas Contenance zu verlieren, wenn er propagandistisch ausschlachtet, dass unsere Faktenberichte einen Buchstaben zu viel enthalten.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): In Nordeuropa ist weiterhin alles ruhig.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Narwa wurde erobert, deutsche Infanterievorhuten haben die Stadtgrenze von Leningrad erreicht. Nowgorod ist ebenfalls deutsch.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Kämpfe um Wyschni Wolotschok gehen weiter, nachdem der Russe Verstärkungen herangeführt hat. Im Zentrum der Moskauer Nordwestfront stehen die Italiener in der Nähe von Kalinin und klären die feindlichen Stellungen auf.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Weitere Verstärkungen zum Sturm auf Woronesh werden herangeführt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die starke russische Woronesh-Stellung wird von der Heeresgruppe nach der Überschreitung des Don im Süden umgangen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Der Sturm auf Rostow am Don hat begonnen. Gemeinsam mit der Luftwaffe stoßen deutsche, rumänische und ungarische Verbände energisch vor.

Heeresgruppe West (von Bock): Spanische Verbände stehen nach dem Einmarsch in Portugal vor Lissabon.

Heeresgruppe Südost (Müller): Der Iwan wirft alle Reserven in die Schlacht um Anatolien. Durch Nachschubschwierigkeiten auf unserer Seite - mit fehlender Infrastruktur kann der Russe besser umgehen - gelangen dem Feind unbedeutende Bodengewinne.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Bei einem Angriff der Engländer, der einem letzten Aufbäumen glich, haben unsere italienischen Verbündeten mittelschwere Verluste erlitten. Bis Verstärkung herangeführt ist, wird in Ägypten großflächig zur Verteidigung übergegangen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern an.

Die Wochenschau begleitet die Helden des 1. spanischen Armeekorps bei ihrem Vormarsch auf Lissabon.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 12. Mär 2019, 22:53

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 26. Juli 1942

Eilnachrichten!
Das neutrale Portugal wurde überfallen!


Narwa und das unverteidigte Nowgorod sind gefallen. Deutsche Truppen stehen jetzt vor Leningrad. Das sowjetische Korps in Wyschni Wolotschok wurde von einem deutschen Panzerverband angegriffen. Das Korps zog sich aus der Kleinstadt zurück - auf eine Wiederbesetzung wurde verzichtet. Italienische Truppen haben Kalinin fast erreicht. Ein deutscher Panzerverband steht nur noch 30 km vor Moskau. Die deutsche Wehrmacht versuchte die sowjetische Verteidigungslinie bei Woronesch südlich zu umgehen. Sowjetische Reserven im rückwärtigen Raum hielten dagegen und vernichteten eine deutsche Armee. Die deutsche Luftwaffe und Bodentruppen griffen Rostow an, die Stadt hält den Angriffen stand. Auch zwei sowjetische Korps bei Noworossijsk hielten ihre Stellungen.

In der Türkei wurde die Rote Armee massiv von der deutschen Luftwaffe angegriffen. Abfangjäger der Sowjets leisteten Schwerarbeit. Ein sowjetischer Panzerverband vernichtete eine türkische Armee in dem Kessel von Eleskirt.

Ein neuseeländisches Korps wurde von dem deutschen Afrikakorps mit Luftunterstützung angegriffen. Das angegriffene neuseeländische Korps zog sich sehr schwer dezimiert von der Front zurück.

Britische und kanadische Truppen im Norden Syriens hielten den türkischen Angriffen erfolgreich stand.

Das neutrale Portugal wurde als nächstes Opfer von der Achse überfallen! Spanische Truppen drangen in das Land vor, vernichteten das portugisische Korps in Lissabon. Die Hauptstadt steht jetzt unverteidigt vor dem Fall. Hier erweist sich der Franco als ein fähiger Stratege mit den Erfahrungen aus dem spanischen Bürgerkrieg! Nun wissen wir daß mit ihm nicht zu spaßen ist, ganz im Gegensatz zu der unfähigen, selbstgefälligen Möchtegern-Feldherr Mussolini. :D

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 17. Mär 2019, 19:44

Wehrmachtbericht vom 2. August 1942

Sondermeldung: Portugal hat kapituliert!

Der Feind verliert ein Land in Europa nach dem anderen als mögliche Unterstützung, sei es durch Unterzeichnung des Achsenbeitritts oder mittels Sicherung durch unsere oder verbündete Verbände. So hat Portugal kapituliert und auch Sowjet-Russland wird bald aus dem Lager unserer Gegner ausscheiden.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): In Nordeuropa ist weiterhin alles ruhig.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Unsere Angriffe auf Leningrad wurden intensiviert.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Kämpfe konzentrieren sich weiterhin auf den Nordflügel der Moskau-Front bei den Waldai-Höhen und Wyschni Wolotschok.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Die Verbände werden für die kommenden Offensivhandlungen umgruppiert.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Heeresgruppe geht weiter zwischen Don und Wolga nach Norden vor.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Die Kämpfe um Rostow am Don und Noworossijsk gehen weiter.

Heeresgruppe West (von Bock): Portugal hat kapituliert. Die heldenhaften spanischen Verbände werden nun an andere Kriegsschauplätze überführt.

Heeresgruppe Südost (Müller): Der Vormarsch der Russen in der Türkei konnte durch deutsche Verstärkungen gestoppt werden. Die Vorbereitungen für eigene Offensivhandlungen zur Befreiung der besetzten türkischen Gebiete sind in vollem Gange.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika kam es vor allem zu Tätigkeiten der Luftwaffe, die sich für den Gegner verlustreiche Duelle mit feindlichen Jägern lieferte.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern an.

Die Wochenschau zeigt deutsche U-Boote beim Auslaufen auf Feindfahrt ins Schwarze Meer.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 17. Mär 2019, 22:21

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 9. August 1942

Eilnachrichten!
Portugal hat kapituliert!


Leningrad und Rostow halten weiter den Angriffen des Feindes stand. Auch das erfahrene sowjetische Korps am nordwestlichen Ende der sowjetischen Verteidigungslinie südlich von Wyschni Wolotschok wehrt ebenfalls sehr erfolgreich die deutschen Panzerangriffe ab. Diesmal wurde die noch immer leere Stadt von einer sowjetischen Panzerabwehr wieder besetzt. Weit südöstlich von Woronesch, jetzt südöstlich von der Kleinstadt Borisoglebsk, versucht der Feind sehr großräumig die Woronescher Verteidigungslinie zu umgehen. Bei Borisoglebsk wurde noch rechtzeitig eine neue sowjetische Armee in Dienst gestellt. An allen anderen Frontabschnitten bleibt die deutsche Wehrmacht weiter auf respektvollem Abstand.

Die Rote Armee vernichtete, mit Luftunterstützung, das türkische Korps in Eleskirt und beseitigte hiermit den türkischen Kessel. Weitere deutsche Verstärkungen sind in Ostanatolien angekommen, neben dem Panzer wurde auch eine deutsche Panzerabwehr westlich von Musch gesichtet. Der sowjetische leichte Panzerverband räumte daraufhin die Großstadt.

In Nordafrika ist zur Zeit alles ruhig. Ein deutscher Seeaufklärer machte von Kreta aus Aufklärungsflüge über dem östlichen Mittelmeer. US-Abfangjäger flogen daraufhin ihre Einsätze.

Im Norden Syriens gingen die Kämpfe weiter, mit mittleren Verlusten auf beiden Seiten. Ein britischer strategischer Bomber flog Luftangriffe auf Iskenderun und Adana.

Lissabon ist gefallen, Portugal hat kapituliert!

Die diplomatischen Anstrengungen erzielten endlich einen Erfolg: Schweden wandte sich von der Achse ab und den Alliierten zu. Das Land ist jetzt auf 8% Alliierte. Schweden stellte ihre Konvois an das Deutsche Reich ein.

Der Stalin fordert jetzt eine zweite Front in Westeuropa! Bis jetzt muß seine Rote Armee alleine den Angriffen der Achsenmächte standhalten, mit Ausnahme von den Briten in Ägypten und im Nahen Osten.

Nach der schnellen Besetzung Portugals durch die Achse, sind nur noch 3 Länder in Europa - Schweden, die Schweiz und Vichy-Frankreich - neutral. Die Achse hat bisher ein Land nach dem anderen unter ihre verbrecherische Herrschaft gebracht! Die Alliierten haben im Gegenzug vor langer Zeit Irak und Syrien besetzt, und versuchen nun, mit diplomatischen Mitteln, Saudi-Arabien für unseren Freiheitskampf zu gewinnen.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 24. Mär 2019, 20:38

Wehrmachtbericht vom 16. August 1942

Sondermeldung: Deutsche Truppen auf dem Kuban Richtung Kaukasus!

Unser Vormarsch geht weiter, nun Richtung Kuban/Kaukasus, um dem Feind die wichtigen Ölquellen zu entreissen und und gleichzeitig die Nordflanke der Engländer anzugreifen. Der Russe wird seine Angriffe auf die Türken in diesem Kriegsschauplatz bald einstellen, weil wir Leningrad und Moskau auf das Schärfste bedrohen. Noch vor Wochen feierte der Iwan die Verlegung sibirische Einheiten in den Westen - wir haben nun im Kampf um Portugal ausgezeichnete spanische Verbände in den Raum Leningrad (Heeresgruppe Nord) verlegt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): In Nordeuropa ist weiterhin alles ruhig. Die finnische Wehrmacht bindet im Norden Leningrads mindestens drei russische Armeen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Spanische Elitekampfverbände unterstützen unsere Angriffe auf Leningrad.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Demjansk konnte eingeschlossen werden. Nach unseren Angriffen der letzten Wochen findet eine Reorganisation der Verbände statt.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Durch Schwerpunktbildung an anderen Frontabschnitten fanden im Bereich der Heeresgruppe keine weiteren Bewegungen statt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Heeresgruppe bindet die feindlichen Kräfte nördlich des Kaukasus, um unser weiteres Vorgehen im Süden zu unterstützen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Nördlich von Novorossijsk konnten russische Stellungen vernichtet und der Zugang zum Kuban erzwungen werden.

Heeresgruppe West (von Bock): Wie das OKW meldete, sind Teile der spanischen Wehrmacht im Kampfraum Leningrad eingetroffen. Hier werden sie, wie in Portugal, heldenmütiges leisten und dem taumelnden russischen Bären mit Torero-Geist den Rest geben.

Heeresgruppe Südost (Müller): Die anatolische Großstadt Musch ist befreit. Der Iwan wird auch hier mehr und mehr zurückgedrängt.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika kam es erneut vor allem zu Tätigkeiten der Luftwaffe, die sich für den Gegner verlustreiche Duelle mit feindlichen Jägern lieferte.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern an.

Die Wochenschau besucht das deutsche Marineausbesserungswerk in Sewastopol. Hier wird die verbündete Schwarzmeerflotte, bestehend aus deutschen, italienischen und türkischen Schiffen gewartet.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 24. Mär 2019, 23:24

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 23. August 1942

Leningrad hält weiter den Angriffen stand. Von Wyschni Wolotschok aus unternahm eine sowjetische Panzerabwehr einen Gegenangriff gegen einen deutschen Panzerverband. Auch ein sowjetischer Panzerzug führte einen Gegenangriff von Moskau aus gegen einen weiteren deutschen Panzerverband. Südöstlich von Borisoglebsk vernichtete eine sowjetische schwere Panzereinheit ein deutsches Korps und hat auch hier die deutsche Umfassungsbewegung vorerst gestoppt. Die sowjetische Verteidigungsstellung bei Noworossijsk wurde aus der Luft vernichtet und von rumänischen Bodentruppen überrannt. Nun droht die große Gefahr, daß der Feind den sowjetischen Verteidigern bei Rostow und an der Don in den Rücken zu fallen. Daraufhin entschied sich der General Konjew, mit Zustimmung Stalins, Rostow aufzugeben und seine Truppen von der Don zurückzuziehen und weiter im Süden eine neue Verteidigungslinie aufzubauen. Bisher kann die Rote Armee den vordringenden Achsenmächten nur hinhaltenden Widerstand leisten. Aber ohne die sibirischen Verstärkungen von vor 4 Monaten hätte die Sowjetunion schon längst kapituliert!

In der Türkei wurde das von den Sowjets geräumte Musch wieder von der Achse besetzt.

Die Briten und Kanadier im Norden Syriens halten weiter erfolgreich die Stellung gegen die Türken. Ein britischer strategischer Bomber flog wieder Luftangriffe auf Adana.

Im Mittelmeer griffen britische Flugzeugträger einen deutschen Jagdverband an und dezimierten es sehr schwer (auf nur Stärke 1 , der Gegner hat Riesenglück gehabt!).

In Ägypten unternahmen die Briten wieder eine Gegenoffensive, noch hielt der Feind stand.

Kämpfe zwischen der US-Navy und den deutschen U-Booten gibt es schon seit Monaten nicht mehr. Weitere Unternehmung der US-Navy unterliegen zur Zeit strengster Geheimhaltung!

Auf der besetzten britischen Insel stören britische Zivilschutzeinheiten den Nachschub der deutschen Besatzer.

Malta stört weiterhin den Nachschub der deutschen und italienischen Truppen in Nordafrika.

Technikstand
Sowjetunion:
Infanterie Stufe 2

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mi 27. Mär 2019, 21:03

Wehrmachtbericht vom 30. August 1942

Sondermeldung: Einmarsch in Leningrad und Rostow/Don!

Wie einst das große Rom, so ist auch das Deutsche Reich mittlerweile ein Weltreich, welches mit Hilfe seiner Verbündeten im Kampfe an seinen fernen Außengrenzen bestehen muss. Tag für Tag rennen unsere Feinde an und werden erbarmungslos zurückgeschlagen - im Osten sind uns dabei jetzt einige große Siege gelungen.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): In Nordeuropa ist weiterhin alles ruhig. Die finnische Wehrmacht bindet im Norden Leningrads mindestens drei russische Armeen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Deutsche Panzergrenadierverbände konnten nach harten Kämpfen und mit Unterstützung durch Artillerie und Luftwaffe in Leningrad einrücken. Spanische Einheiten sichern südlich des Ladogasee Richtung Schlüsselburg-Wolchow.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Nach unserem Vormarsch auf die sowjetische Hauptstadt hat der Iwan erwartungsgemäß seine Hauptstreitmacht in diesem Gebiet zusammengezogen, so dass unsere Offensiven an den Flanken, in Karelien und im Kaukasus, äußerst erfolgreich verlaufen. Deshalb wurden unsere Stoßkräfte im Weichbild Moskaus vorerst weiter angehalten und reorganisiert.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Durch Schwerpunktbildung an anderen Frontabschnitten fanden im Bereich der Heeresgruppe weiter keine größeren Bewegungen statt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Heeresgruppe bindet die feindlichen Kräfte nördlich des Kaukasus, um unseren schnellen Vormarsch im Süden zu unterstützen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Novorossijsk und Krasnodar konnten genommen werden. Auf Grund der äußerst prekären Lage gab der Feind Rostow auf, deutsche und rumänische Kräfte stießen nach. Der Don ist an vielen Stellen überschritten.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist Ruhe eingekehrt. Nur in den Häfen herrscht Geschäftigkeit. Hier werden heimkehrende U-Boote für die nächste Feindfahrt vorbereitet und die für den Küstenschutz patrouillierenden Einheiten der Kriegsmarine versorgt.

Heeresgruppe Südost (Müller): Heftige Gefechte wurden aus dem Osten der Türkei und aus Nordsyrien gemeldet. Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): An der Ägypten-Stellung kam es zu vereinzelten Gefechten, die für die Engländer höchst verlustreich ausgingen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern wie bisher weiter an.

Die Wochenschau zeigt Bilder von den Paneuropäischen Spielen in Berlin, in denen sich Sportler der europäischen Staaten miteinander messen. Dabei werden fast alle bekannten Weltrekorde eingestellt oder überboten.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 28. Mär 2019, 00:02

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 6. September 1942

Deutsche Truppen dringen in Leningrad vor, die Stadt der großen heldenhaften kommunistischen Revolution ist in höchste Gefahr! Daraufhin starten die sowjetischen Truppen des General Tscherjachowski eine Gegenoffensive von Wolchow aus gegen den Feind. Auch in dem Kampf um Leningrad erlitt der Feind schwere Verluste. Die Schlacht bei Wyschni Wolotschok geht weiter, die Sowjets drängen den deutschen Panzerverband wieder zurück. Dieser erlitt ebenfalls schwere Verluste. Die sowjetischen Verteidiger Moskaus stürmten voran und vernichteten einen deutschen Panzerverband.
Das geräumte Rostow und verteidigte Noworossijsk sind gefallen, der Feind überschritt den Don im Süden und Osten und nähern sich weiter Stalingrad! Rumänische Truppen nähern sich der neuen sowjetischen Verteidigungslinie bei dem Ölfeld Maikop.

Auch in der Türkei gehen die Kämpfe mit unverminderter Härte weiter. Die Wehrmacht steht jetzt vor der Kleinstadt Bitlis im Südosten des Landes.

Im Norden Syriens gehen die Kämpfe zwischen unseren anglo-kanadischen Truppen und den Türken ebenfalls heftig weiter, aber ohne Ergebnisse.

In den heftigen schweren Kämpfen in Ägypten vernichteten britische Panzerverbände und britische Infanterie eine deutsche Panzerabwehr. Die alliierte Luftwaffe konnte wegen dem Sandsturm allerdings nicht eingreifen.

Die US-Konvois an die Sowjetunion werden weiter von deutschen U-Booten gestört.

Seltsamerweise kämpfen die deutschen U-Boote im südlichen Seegebiet gegen die Geister-Navy :D . Die Kaleuns sind offenbar mit den Nerven fertig :D . Jedenfalls wurde die US-Navy schon lange aus dem Seegebiet dort abgezogen.

Hitlers Größenwahn nimmt immer größere Ausmaße an und maßt sich das Deutsche Weltreich an, während der Mussolini stiefmütterlich :D behandelt wird, immer noch von einem neuen römischen Weltreich träumt, und in der harten Wirklichkeit schon lange so gut wie keine Rolle mehr spielt. Der Mussolini ist schon seit dem gestohlenen :D Griechenlandfeldzug nur noch eine Marionette Hitlers.

Technikstand
Deutschland:
Taktische und mittlere Bomber Stufe 3 .

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 28. Mär 2019, 18:08

Wehrmachtbericht vom 13. September 1942

Sondermeldung: Schwere Kämpfe um Leningrad!

Bedingt durch die überdehnten Nachschubverbindungen kann unser Vormarsch derzeit nicht in gewohnter Manier und Schnelligkeit fortgesetzt werden. Das OKH schuf zur Lösung dieses Problems den Sonderstab Rückwärtige Dienste. Es ist geplant, mehr Hilfswillige aus den besetzten Gebieten für diese Aufgaben zu mobilisieren. Kämpfe von größter Bedeutung finden in diesen Tagen um Leningrad, im Kaukasus, in der Türkei und Afrika statt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): In Nordeuropa ist weiterhin alles ruhig. Die finnische Wehrmacht bindet im Norden Leningrads mindestens drei russische Armeen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Leningrad mit dem Hafen Kronstadt ist nun vollständig in deutscher Hand. Unsere Panzergrenadiere berichteten, dass selbst der Stab Woroschilows in die Abwehrkämpfe der Russen eingriff. Spanische Verstärkungen sind bei der Heeresgruppe eingetroffen.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): In der Schlacht um Moskau konnte der Feind eine nahe der russischen Stellungen ohne Flankenschutz operierende deutsche Panzergruppe überraschen, der Verband ging daraufhin verloren. Demjansk konnte von unseren Einheiten besetzt werden.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Durch Schwerpunktbildung an anderen Frontabschnitten fanden im Bereich der Heeresgruppe weiter keine größeren Bewegungen statt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Heeresgruppe bindet die feindlichen Kräfte nördlich des Kaukasus, um unseren schnellen Vormarsch im Süden zu unterstützen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Unser Vormarsch in den Kaukasus hält unvermindert an.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Ereignisse im Westen sind vor allem geprägt durch die Überführung von Kräften in das östliche Kampfgebiet, sowie die Sicherung der Küsten gegen eine eventuelle amerikanische Invasion. Die Vorbereitungen für die Operation "Tigerhai", die Landung in den Vereinigten Staaten, gehen trotzdem planmäßig weiter. Hierzu finden auch regelmäßige Konsultationen mit Japan statt.

Heeresgruppe Südost (Müller): Die Gefechte im Osten der Türkei und Nordsyrien werden fortgesetzt.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Nordafrika ging ein deutscher Panzerabwehrverband verloren. Die Überlebenden dieses Angriffs wurden von der Wehrmachtführung hochdekoriert und durch italienische Truppen verstärkt.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern wie bisher weiter an.

Die Wochenschau besucht Rostow am Don, das sich seit der Befreiung vom sowjetischen Joch zu einem wichtigen Nachschubzentrum der deutschen Wehrmacht und ihrer Verbündeten entwickelt.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 28. Mär 2019, 21:36

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 20. September 1942

Leningrad ist gefallen! Aber nur kurz. Eine sowjetische Artillerie wurde vernichtet. Eine sowjetische Panzerabwehr vernichtete eine deutsche mechanisierte Infanterie und nahm den Nordteil der Stadt wieder ein. Rotarmisten griffen auch die zweite deutsche mechanisierte Infanterie im Süden der Stadt an. Die Schlacht um Leningrad geht weiter. Südlich von der Stadt wurden spanische Truppen gesichtet. Das kommt uns aber spanisch vor :D . Demjansk ist gefallen. Die Sowjets westlich von Wyschni Wolotschok stießen in ihrer Gegenoffensive noch weiter nach und vernichteten auch hier einen deutschen Panzerverband. Bei Moskau wurde eine sowjetische mechanisierte Infanterie von einer deutschen Panzerabwehr vernichtet. Doch dies gab einer schwer dezimierten sowjetischen Panzerverband die Gelegenheit sich wieder aufzufrischen. Im Süden der Sowjetunion sind die beiden Kleinstädte Tichorezk und Kropotkin gefallen. Rumänische Truppen haben das Ölfeld Maikop erreicht. Der General Konjew unternahm daraufhin eine Gegenoffensive und trieb ein rumänisches Korps, bei schweren feindlichen Verlusten, wieder weit zurück.

In der Türkei vernichtete die Rote Armee, unter dem Kommando Rokossowski's, eine deutsche Kavalleriedivision und nahm die Kleinstadt Baiburt ein. Hiermit ist das türkische Korps in der Kleinstadt Rize am Schwarzen Meer abgeschnitten. Eine sowjetische Garnison hielt heldenhaft die Kleinstadt Bitlis gegen die Übermacht von Achsen-Einheiten - David gegen Goliath.

Der Stellungskrieg im Norden Syriens geht ohne Ergebnisse weiter. Ein amerikanischer strategischer Bomber flog Luftangriffe auf Adana. Hier wurden weitere türkische Truppen gesichtet: 1 Hauptquartier, 1 Korps und 1 Panzerverband.

In Ägypten wurden die britischen Truppen von Erdkampfflugzeugen der Achse sehr stark angegriffen, erlitten (Briten) aber nur geringe Verluste, Dank den US-Abfangjägern. Die Briten griffen dennoch weiter an. Britische Flugzeugträger griffen die deutsche Luftwaffe in Ägypten an und vernichteten einen deutschen mittleren Bomber.

Ein US-Seeaufklärer auf der Insel Madeira im Atlantik griff ein deutsches U-Boot an und beschädigte es nur leicht.

Die US-Konvois zur Sowjetunion und die kanadischen Konvois an die britische Regierung in Ägypten werden weiter von deutschen U-Booten gestört.

Die BdU im südlichen Atlantik bekämpft offenbar weiter die Geister-Navy. :D

Laut den Feindberichten bereitet die Deutsche Kriegsmarine eine deutsche Landung, "Unternehmen Tigerhai" genannt, in den USA, vor. Aber aufgrund der enormen Entfernung im Atlantik und großen Mangel an deutschen hochseetauglichen Landungsbooten, sowie unserer starken Präsenz der Royal Navy und US-Navy, stuft der US-Präsident Roosevelt und seiner Generäle dieses wahnwitzige deutsche Unternehmen als undurchführbar ein. Zumal die Kaiserlich Japanische Marine in der Schlacht um Midway im Juni 1942 verheerend geschlagen wurde, so daß auch der US-Westküste keine Gefahr mehr droht.

Die Kämpfe auf dem Nebenkriegsschauplatz Türkei geht, weitgehend ohne Ergebnisse, weiter. Die Einheiten mußte ich leider ausblenden, damit mein Gegner meine Einheiten im rückwärtigen Raum nicht sieht.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mo 1. Apr 2019, 21:20

Wehrmachtbericht vom 27. September 1942

Sondermeldung: Die Schlacht um Leningrad dauert an. Gaziantep befreit!

An den fernen Außengrenzen des Freien Europas unter Führung des Deutschen Reiches finden weiter Gefechte statt. Der Feind zerstört so jede Möglichkeit auf Frieden - dieser kann somit nur durch die vollständige Vernichtung des Gegners erreicht werden.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnische Luftwaffe stellt in glänzendster Weise Jagdschutz für die deutschen Bomber über Leningrad zur Verfügung.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Der Iwan drang unter höchsten Verlusten wieder in Leningrad ein. Mit Hilfe der Luftwaffe und spanischen Verstärkungen gelang es uns, Stellungen des Feindes im Umland der Metropole zu vernichten und ihre endgültige Eroberung vorzubereiten.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Schlacht um Moskau dauert mit wechselnder Intensität weiter an. Der Schwerpunkt liegt immernoch nördlich der Hauptstadt im Gebiet der Waldai-Höhen.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Durch Schwerpunktbildung an anderen Frontabschnitten fanden im Bereich der Heeresgruppe weiter keine größeren Bewegungen statt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Heeresgruppe steht weiter in Sichteite der stark befestigten feindlichen Stellungen am Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Im Kaukasus konnte eine hohe Truppenkonzentration der Russen aufgeklärt werden. Augenscheinlich soll um jeden Preis ein Durchbruch zu den wichtigen Ölfeldern verhindert werden.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist alles ruhig. Hier finden Verwundete aus dem Osten Erholung, Verbände werden aufgefrischt und unsere Marinestreitkräfte versorgt.

Heeresgruppe Südost (Müller): Im Osten der Türkei ist der Iwan erneut zum Angriff angetreten und konnte unwesentliche Geländegewinne erzielen. Im Süden dagegen befreite die 1. türkische Armee die Großstadt Gaziantep vom englischen Besatzerjoch. Die Bevölkerung empfing die Befreier mit einem Blumenmeer.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Die Engländer traten aus ihrer Ägyptenstellung in völliger Verkennung der Lage zum Angriff an. Unsere Afrika-Verbände gingen zur flexiblen Verteidigung über und wiesen den Gegner in die Schranken. Gegenmaßnahmen werden vorbereitet. Marinebomber der Italiener griffen erfolgreich feindliche Kriegsschiffe im Ostmittelmeer an.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern wie bisher weiter an.

Die Wochenschau zeigt historische Aufnahmen von vor einem Jahr: Damals kämpften wir im Baltikum und um Minsk und Kiew - wieviel tiefer im Feindesland stehen wir dagegen heute!

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mo 1. Apr 2019, 23:51

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 8. Oktober 1942

Die Schlacht um Leningrad geht weiter, aber ohne Ergebnisse. Bei Wyschni Wolotschok und Moskau ziehen sich die sowjetischen Truppen wieder in ihre Verteidigungsstellungen zurück. Südlich von Woronesch startet der General Tschuikow eine Gegenoffensive an der Don. Deutsche und ungarische Truppen, auf dem Vorstoß nach Stalingrad, stehen jetzt vor Kotelnikowo. Die Rote Armee zog sich auch nördlich von den Kaukasus wieder in ihre Verteidigungsstellungen zurück.

Währenddessen setzte der General Rokossowski seine Offensive in der Türkei fort und nahm die eingekesselte Kleinstadt Rize ein.

Nördlich von Syrien ist die türkische Großstadt Gaziantep wieder gefallen. Dies wurde von dem Einsatz eines türkischen Stufe 3-Panzers ermöglicht. Der britischen Nordflanke in Syrien droht jetzt eine große Gefahr!

Aufgrund der großen Bedrohung im Norden Syriens brachen die Briten ihre Gegenoffensive wieder ab. Sie zogen mehrere Truppen aus Ägypten ab und verlegten sie nach Syrien, um dort ihre Truppen zu verstärken. 1 britischer und amerikanischer strategischer Bomber flogen Luftangriffe auf die türkische Kleinstadt Adana, um dort den türkischen Nachschub zu unterbinden.

Britische Flugzeugträger im östlichen Mittelmeer griffen wieder an und vernichteten 1 deutschen Jäger in Ägypten.

Die BdU im südlichen Atlantik bekämpft unbeirrt offenbar weiter die Geister-Navy :D . Dabei haben wir schon seit Monaten keine Kriegsschiffe mehr im südlichen Atlantik dort. Lediglich wird die kanadische Konvoilinie weiterhin gestört.

Im Nordatlantik werden die US-Konvois weiter von deutschen U-Booten gestört.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört erfolgreich weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Fast ganz Europa steht weiter unter dem Joch des Deutschen Reiches und ihrer ebenso verbrecherischen Komplizen. Unter Frieden verstehen die Nationalsozialisten nur die alliierte Kapitulation! Aber die Achse muß unbedingt aufgehalten werden, um Europa eines Tages wieder zu befreien und den unterjochten Völker wieder Frieden und Freiheit zu geben.

Meldung aus dem Pazifik:
US-Marines erstürmen die von Japan besetzten Inseln von Guadalcanal.

Technikstand
Deutschland:
Jäger Stufe 4 , Panzer Stufe 4 .


Hier sind die aktuellen Kräfteverhältnisse. Der Ausgang des Krieges ist derzeit völlig offen.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mi 10. Apr 2019, 00:47

Wehrmachtbericht vom 19. Oktober 1942

Der Kampf um den Frieden in Europa geht weiter. Punktuell finden an allen Fronten Scharmützel statt, während das Hauptaugenmerk der verbündeten Waffen in der Vorbereitung der Offensiven des Jahres 1943 liegt, die den letztendlichen Sieg für unsere Sache bringen werden.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnische Wehrmacht hält weiterhin mindestens drei russische Armeen an der Leningrader Nordfront in Schach und davon ab, in die Gefechte der deutschen Heeresgruppe Nord einzugreifen. Außerdem ist der finnische Jagdschutz für unsere Bomberstaffeln im Baltikum unverzichtbar.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Schlacht um Leningrad neigt sich ihrem Ende entgegen. Derzeit kontrollieren Einheiten des VI. deutschen Korps, das sich schon in den Feldzügen in Frankreich, Jugoslawien und Griechenland auszeichnete, die Hälfte der Stadt. In den restlichen Bezirken herrscht Anarchie, weil der Iwan dort vernichtet oder abgezogen ist. Selbst der Stab des General Woroschilow wird von der russischen Führung weiterhin in den Kampfhandlungen eingesetzt.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd bereiten sich auf die Aufgaben des Jahres 1943 vor und reorganisieren um.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Unsere Verbände konnten hier weiter nach Süden vordringen. Ziel sind die wichtigen und stark verteidigten Ölfelder von Maikop, die nun in unserem Zugriff liegen, sowie die Entlastung der türkischen Ostfront.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist alles ruhig. Hier finden weiterhin Verwundete aus dem Osten Erholung, Verbände werden aufgefrischt und unsere Marinestreitkräfte versorgt.

Heeresgruppe Südost (Müller): Der Iwan konnte im Norden der türkischen Ostfront einen schon länger bestehenden Kessel bereinigen, sieht sich aber nun frisch herangeführten deutschen und türkischen Verbänden gegenüber, die jeden weiteren Vormarsch zu verhindern wissen!

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Im Bereich der Heeresgruppe kam es zu heftigen Sandstürmen die jeglichen Vormarsch für Rommel unmöglich machten. Die Kampfpause wurde zur Auffrischung der Verbände genutzt.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern wie bisher weiter an.

Die Wochenschau zeigt Schlagzeilen aus Presserzeugnissen der verbliebenen neutralen Staaten Europas: Schweden, Südfrankreich und Schweiz. Die Schlagzeilen lassen keinen Zweifel am Sieg des Deutschen Reiches und seiner Verbündeten in diesem Kriege. Wieviel Leid könnte jetzt noch verhindert werden, wenn der Feind die Waffen strecken würde!

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 10. Apr 2019, 14:30

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 30. Oktober 1942

Jetzt im Herbst hat in der Sowjetunion die Schlechtwetter- und Schlammperiode wieder begonnen. Die Deutsche Wehrmacht kommt auf ihrem Vormarsch wieder nur langsam vorwärts. Auch die starke Deutsche Luftwaffe wird wieder nur selten eingreifen können. Das alles verschafft der, in Bedrängnis geratene, Rote Armee, die dringend benötigte Atempause.

Leningrad ist wieder gefallen! Diesmal ist die Rückeroberung des Nordteils der Stadt nicht möglich. An diesem Nordabschnitt der Front fliegt die Deutsche Luftwaffe immer wieder intensive Angriffe, die Rote Armee erleidet hier schwere Verluste. Der General Tschernjachowski zog daraufhin seine Truppen, bei Wolchow am Ladogasee, wieder in ihre Verteidigunsstellungen zurück. Bei Moskau griff ein sowjetischer Panzerzug eine deutsche Panzerabwehr an. Südlich von Woronesch machte eine sowjetische Stoßarmee einen Angriff auf eine deutsche Armee. Im Süden unternimmt die deutsche Wehrmacht derzeit einen Vorstoß am Manytschsee zwischen Elista und dem Fluß Kuban südostwärts, um die sowjetische Verteidigunslinie beim Maikop und der Kleinstadt Kropotkin ganz offensichtlich zu umgehen. Der Konjew leitet daraufhin Gegenmaßmahmen ein.

An der Türkei-Front gibt es zur Zeit keine Kampfhandlungen. Der Feind hat im Moment seine Angriffe eingestellt.

Auch in Syrien hat der Feind, hier die Türken, ihre Angriffe eingestellt. Nachdem die britischen Truppen im Norden Syriens verstärkt wurden, griffen sie (die Briten) wieder an und nahm die unbedeutende Kleinstadt Iskenderun an der Küste ein. Britische und amerikanische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf Adana und Gaziantep, um den feindlichen Nachschub massiv zu erschweren.

Deutsche U-Boote im südlichen Atlantik bekämpfen unbeirrt offenbar weiter die Geister-Navy :D . Hier stören sie aber nur die kanadischen Konvois.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört erfolgreich weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die letzten 3 verbliebenen neutralen Länder Europas sind umringt von dem deutschen und italienischen Machtbereich. Schweden und die Schweiz sind Angesichts der deutschen Übermacht eingeschüchtert, und Vichy-Frankreich ist ein deutscher Vasallenland. Kämpfe auf dem europäischen Boden finden nur noch in der Sowjetunion statt. Alle anderen Gefechte gibt es derzeit nur in Ägypten und im Nahen Osten. Da können die Schweden und die Schweizer kaum noch Hoffnung haben und sehen sich akut bedroht. :angst:

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Sa 13. Apr 2019, 23:50

Wehrmachtbericht vom 10. Oktober 1942

Sondermeldung: Leningrad ist erobert!

Der General der Panzertruppe, Ritter zur Nuss, führte kürzlich vor Nachwuchsoffizieren an der Generalstabsschule des Heeres in Klagenfurt aus, dass wir jetzt in der großartigen Lage wären, den Feind an jeder Stelle der Front, wann immer wir es für nötig hielten, anzugreifen. Und dies ungeachtet von Terrain und Wetterlage. Der Iwan solle also gewarnt sein, dass er auch im Winter keine Ruhe in seinem kriegszermürbten Moskau hätte. Die deutsche Wehrmacht und ihre Verbündeten werden vielleicht in dichtem Schneegestöber im Kreml auf ihren Sieg anstoßen!
Kämpfe finden aktuell vor allem im Norden und im Süden statt. Während Leningrad nun unabänderlich deutsch ist und unsere Verbände kurz vor der Einnahme des kaukasischen Ölzentrums Maikop stehen, feiern die Engländer die Einnahme einer türkischen Stadt an der syrischen Grenze. Unsere Gedanken sind aber bei den Familien dort und welches Sklavenschicksal sie nun unter dem Joch der Briten erwartet. London dagegen wächst unter der deutschen Regierung zu großer Blüte, der Handel mit dem Kontinent ist uneingeschränkt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die Finnen bereiten den Durchbruch durch Karelien und die Herstellung der Landverbindung zu den deutschen und spanischen Truppen in Leningrad vor.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Schlacht um Leningrad ist siegreich beendet. Die russischen Verbände in Karelien sehen nun einem Zweifrontenkrieg entgegen und konnten ihren Oberkommandierenden General Woroschilow nicht mehr schützen, der in deutsche Kriegsgefangenschaft geriet und ins Reich verbracht wird.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd bereiten sich auf die Aufgaben des Jahres 1943 vor und reorganisieren weiter um.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Unsere Vorhuten sind nun so nah an den russischen Ölfeldern, dass wir die Produktion stören können. Zwei Schützenkorps mit Unterstützungsverbänden verteidigen, eine russische Armee konnte im Hinterland aufgeklärt werden - wir treten gemeinsam mit den Rumänen mit zwei Armeen und zwei Panzerdivisionen an.

Heeresgruppe West (von Bock): Friedensstimmung im Westen. Tausende Kilometer von den Fronten entfernt erholen sich hier Urlauber der kämpfenden Verbände und der Arbeiterschaft.

Heeresgruppe Südost (Müller): Während im Osten der Türkei größere Kampfhandlungen ausblieben, versuchen die Engländer von Syrien aus immer wieder die Türken zu attackieren. Das Dorf Iskenderun ging verloren.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika reorganisieren deutsche und italienische Bodentruppen weiter. Es kam zu heftigen Luftgefechten mit den Anglo-Amerikanern.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kämpfe zwischen unseren U-Booten und den anglo-amerikanischen Überwasserstreitkräften im Atlantik dauern wie bisher weiter an.

Die Wochenschau zeigt Aufnahmen von der Außenministerkonferenz der verbündeten Achsenstaaten in Casablanca. Den Vorsitz hat für die Dauer des Krieges das Deutsche Reich.
Zuletzt geändert von realbilly am Di 16. Apr 2019, 14:59, insgesamt 2-mal geändert.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 14. Apr 2019, 13:11

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 21. November 1942

Der General Woroschilow bei Leningrad ist in die deutsche Kriegsgefangenschaft geraten. Nun sind die sowjetischen Truppen in Karelien alleine auf sich gestellt. Sie verschanzen sich in der Mannerheimlinie. Am mittleren Frontabschnitt gibt es derzeit kaum Kämpfe. Im Süden toben heftige Kämpfe, die Rote Armee befindet sich auf dem Rückzug zur nächsten Verteidigungslinie am Fluß Kuma. Vor Woronesch und vor Armawir wurden neue stärkere deutsche Panzer gesichtet, mit einem stärkeren Geschütz. Darunter sogar ein schwerer Panzer!

In Syrien machten die Briten nur wenig Gefechte gegen die Türken. Wir haben die Einnahme der unbedeutenden Kleinstadt Iskenderun nicht gefeiert, ganz im Gegensatz zu den Feindberichten. Schließlich haben wir hingeschrieben: Unbedeutend! Aber die Feindpresse konnte wieder nicht das Datum korrekt schreiben: Da steht 20. Oktober 1942 :D . Wo bleibt da die deutsche Gründlichkeit :D ! Sie unterstellen uns mit ihren absurden Lügen, Zynismus und Heuchelei sogar Joch und Sklaverei :D !

In Ägypten flog die deutsche Luftwaffe heftige Angriffe, die US-Abfangjäger hielten erfolgreich dagegen.

Die US-Navy befindet sich wieder auf der kanadischen Konvoilinie und bekämpft deutsche U-Boote. Diesmal müssen die U-Boote wieder gegen die echte Navy kämpfen :D !

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 16. Apr 2019, 17:41

Wehrmachtbericht vom 2. Dezember 1942

Sondermeldung: Deutscher Einbruch in die Mannerheim-Linie!

Während der Gegner wie immer seine propagandistischen Schlachten schlägt, dabei aber weiter aufmerksam unsere wahrheitsgetreuen Frontberichte abhört und uns der Falschinformation bezichtigt, stürmen die Soldaten der europäischen Achse wie gewohnt nach Osten! Im Norden hat der Sturm auf Karelien begonnen und im Süden sind die kaukasischen Erdölfelder fest in deutscher Hand. Die zu Ende gegangene europäische Außenministerkonferenz hatte unter anderem auch die Nachkriegsordnung zum Thema, gleichzeitig ergingen Aufforderungen an die noch verbliebenen neutralen Staaten Schweden, Schweiz und Frankreich, sich der Achse anzuschließen. Andernfalls könne das Bündnis für die Sicherheit dieser Gebiete nicht garantieren.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Finnland steht nach dem Beginn der deutsch-spanischen Großoffensive auf Karelien auf Wacht im Rücken des Feindes.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Deutsche und spanischen Stoßkräfte bewegen sich zwischen Ostsee und Ladogasee nach Norden vor. Im Osten konnte das VI. deutsche Korps am Ladogaufer unter höchsten feindlichen Verlusten einen Einbruch in die russische Mannerheim-Stellung erzwingen. Der Iwan hat hier noch drei Armeen, ein Korps und Raketenwerferbrigaden.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd bereiten sich auf die Aufgaben des Jahres 1943 vor und reorganisieren weiter um.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Rumänische Grenadiere haben die Erdölquellen von Maikop besetzt, gleichzeitig drängt das Gros unserer Offensivtruppen weiter nach Süden. Südwestlich von Stalingrad sieht in Kotelnikowo das eingeschlossene X. sowjetische Korps seiner Vernichtung entgegen.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen wird die Adventszeit gefeiert. Hier bekommt man einen Eindruck davon, wie friedlich es sein könnte, wenn der Feind nicht den europäischen Aufbau mit seinem Zerstörungswillen zu untergraben versuchte. An den Küsten sind Kriegsmarine und Küstenschutz immer auf Wacht vor amerikanischen Angriffen. Da bis jetzt noch kein einziger Soldat des US-Heeres in Afrika oder im Nahen Osten aufgetaucht ist, rechnet die deutsche Abwehr mit eventuellen Landungsversuchen der Handlanger des amerikanischen Großkapitals.

Heeresgruppe Südost (Müller): Der Iwan hat seine Bewegungen in Anatolien völlig eingestellt und laut unserer Aufklärung auch nur Nachhuten an den wichtigsten Punkten zurückgelassen. Ursache sind wohl unsere Offensiven im Norden und im Kaukasus, für deren Abwehr jeder Russe, der ein Gewehr tragen kann, gebraucht wird. Die Engländer sind im Raum Aleppo sehr stark und stehen hier mit zwei Panzerdivisionen, einem Korpsverband und Hilfstruppen, so dass die Türkei weitere Verbände aus dem Landesinneren in den Süden verlegte.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika kam es zu keinen Gefechten oder Truppenbewegungen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Im Zentralatlantik kam es zu Gefechten zwischen unsere U-Boot-Waffe und Überwasserkräften des Feindes, aus denen unsere Grauen Wölfe fast ausnahmslos akls Sieger hervorgingen.

Die Wochenschau begleitet den ungarischen Ingenieur Ferenc Oleani bei Qualitätsuntersuchungen des kaukasischen Ölvorkommens. Rumänische Soldaten, die als Garnison in Maikop stationiert sind, zeigen ihr fußballerisches Können gegen eine Auswahl der deutschen Luftwaffe, die von Feldflugplätzen im Kuban ihre Einsätze gegen die Russen im Kaukasusgebirge fliegen.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 16. Apr 2019, 23:47

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 13. Dezember 1942

Die sowjetischen Truppen in der Mannerheimlinie verteidigen sich weiter gegen die Angriffe der Achse vom Boden und aus der Luft. Der Stalin befahl ihnen zu kämpfen, bis Entsatz vom Wolchow zu ihnen vorstößt, anderenfalls müssen sie bis ihn den Tod kämpfen! Vor Moskau und Woronesch zur Zeit keine Kämpfe. Ein sowjetisches Korps wurde in der Kleinstadt Kotelnikowo von deutschen, ungarischen und rumänischen Truppen eingekesselt. Das unverteidigte Elista ist gefallen. Der Feind nähert sich weiter Stalingrad und jetzt auch Astrachan am Wolga-Delta. Die zurückweichende Rote Armee in Richtung Kaukasus wurde weiter von der Deutschen Luftwaffe angegriffen.

In der Türkei hat der Feind derzeit seine Kampfhandlungen eingestellt. Vor Bitlis wurden die Deutschen mit einer türkischen Panzerabwehr und eine türkische Kavalleriedivision verstärkt. Vermutlich werden sie hier einen Durchbruch versuchen. Aber die Rote Armee hat hier leider nur eine Garnison. An den nördlichen Frontabschnitten in Ostanatolien hat der Feind zur Zeit nur schwache Truppen stationiert.

Auch im Norden Syriens hat der Feind ebenfalls derzeit seine Kampfhandlungen eingestellt. Die Feindpresse berichtete von baldigen Verlegungen von weiteren (Achse) Verstärkungen an die syrische Grenze, so daß die Gefahr für die Briten bei Aleppo noch weiter steigen wird!

In Ägypten gibt es zur Zeit auch keine Kampfhandlungen. Ein britisches U-Boot befand sich wieder auf seiner Aufklärungsfahrt entlang der Küste bis Bardia, und konnte nur wenige feindliche Truppen entdecken. Ob sich noch weitere Achsen-Truppen im Landesinneren befinden, ist unbekannt.

Malta befindet sich weiterhin in britischer Hand und stört sehr erfolgreich den Nachschub an Rommel in Nordafrika.

Ein sowjetischer Zerstörer im Nordatlantik versucht seit einiger Zeit erfolglos die deutschen U-Boote auf der amerikanischen Konvoiroute (geht nach Murmansk) zu bekämpfen.

Die US-Navy auf der kanadischen Konvoiroute im Mittel-Atlantik zwang ein deutsches U-Boot zum tauchen und versenkte ein italienisches U-Boot.

Technikstand
Deutschland:
Langstreckenflugzeuge Stufe 3 , Panzerabwehr Stufe 3 .


Hier sind die aktuellen Einheiten-Verluste aller Kriegsbeteiligten Hauptmächte. Die Sowjets haben die höchsten Verluste, gefolgt von den Briten. Deutschland hat die dritthöchsten Verluste. Die Amerikaner mußten bisher den Verlust von nur einer einzigen Einheit verzeichnen, dieser war aber ein irisches Korps, Irland war ein amerikanisches Nebenland. Frankreich und Polen befinden sich im kapitulierten Zustand.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 25. Apr 2019, 22:07

Wehrmachtbericht vom 24. Dezember 1942

Sondermeldung: Erfolgreiche Einkesselungsoperation in Karelien! Deutscher Gegenoffensive in der Türkei!

Die vierte Kriegsweihnacht ist angebrochen. Der deutsche Soldat steht mit seinen Verbündeten auf Wacht für das freie Abendland und schlägt auch im Winter weiter siegreiche Schlachten.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Ein finnischer Verband stieß an das Ufer des Ladoga-See vor und schnitt damit die Russen in Wiborg, Käkisalmi und der Mannerheim-Linie von ihren Nachschubverbindungen ab. Fünf russische Großverbände sind damit faktisch eingeschlossen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Der deutsch-spanische Vormarsch in den Mannerheim-Kessel wird fortgesetzt.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd bereiten sich auf die Aufgaben des Jahres 1943 vor und reorganisieren weiter um.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Nach der Eroberung der wichtigen Ölquellen setzten deutsche Panzertruppen ihren Vormarsch auf Stawropol fort und eroberten die Stadt. Im Osten stehen Verbände der Don-Kosaken am Rande des Wolgadeltas und damit kurz vor der Küste des Kaspischen Meeres.

Heeresgruppe West (von Bock): Weihnachtszeit im Westen.

Heeresgruppe Südost (Müller): Türkische Kampfverbände fühlen entlang des Euphrat in den Nordirak vor, während deutsche Truppen die türkische Metropole Biltis aus den Händen der Russen befreiten. Bei Mossul konnten Amerikaner aufgeklärt werden. Damit sind erstmals Roosevelts Bodenverbände in Reichweite unserer Armeen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika kam es weiterhin zu keinen Gefechten oder Truppenbewegungen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Ein italienisches U-Boot ging nach heldenhaftem Kampf im Atlantik verloren. Die Besatzung erhielt postum die Tapferkeitsmedaille der italienischen Wehrmacht.

Die Wochenschau zeigt Bilder aus dem befreiten türkischen Biltis. Die Soldaten der 1. deutschen Panzerdivision werden von der Bevölkerung mit Blumen empfangen.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Fr 26. Apr 2019, 13:53

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 14. Januar 1943

Die sowjetischen Truppen in der Mannerheimlinie geraten immer mehr ins Bedrängnis. Die deutschen und spanischen Truppen rücken ihnen immer mehr auf die Pelle. Ein finnisches Korps schnitt die letzte Landverbindung zu Karelien ab. Aber hier hat von Anfang an ohnehin keine Eisenbahn- und auch keine Straßenverbindung gegeben. Im Süden der Sowjetunion hält noch ein eingekesselter sowjetisches Korps in Kotelnikowo gegen die Achsenangriffe. Ein feindliches Donkosaken-Kavalleriekorps nähert sich weiter Astrachan, die letzte Eisenbahnverbindung zu den Kaukasus ist jetzt unterbrochen. Aber es befindet sich dort ein Industriezentrum.

Der Feind hat seine Kampfhandlungen in der Türkei wieder aufgenommen. Die sowjetische Garnison in Bitlis mußte unter feindlichen Angriffen sich aus der Kleinstadt zurückziehen. Bitlis ist gefallen. Eine deutsche Kavalleriedivision drang als Vorhut entlang der Tigris in Richtung Irak vor. Hier wurden erst vor kurzem (erst in der vorigen Runde) US-Truppen nach Mossul verlegt, zur Sicherung des Irak. Irak war bis dahin noch fast völlig ungeschützt!

Nördlich von Syrien befinden sich immer mehr türkische Truppen im Aufmarsch. Ein türkisches Korps drang entlang dem Euphrat in Syrien vor. Die Eisenbahnverbindung von Ägypten zu den Irak wurde unterbrochen. Auch hier kommen die US-Truppen uns Briten gerade noch rechtzeitig zur Hilfe.

Ein sowjetischer Zerstörer versucht seit einiger Zeit erfolglos die deutschen U-Boote auf der amerikanischen Konvoiroute (geht nach Murmansk) zu bekämpfen.

Die US-Navy bekämpft weiter deutsche U-Boote auf der kanadischen Konvoiroute.

1943 - es hat ein neues Kriegsjahr begonnen. Die Achse herrscht vom Atlantik bis vor Moskau und Astrachan - der Feind hat das Kaspische Meer schon fast erreicht - und vom Nordpolarmeer bis Nordafrika. Das Deutsche Reich hat fast das ganze Westeuropa unterworfen, einschließlich Großbritannien und Irland. Strategische Luftangriffe auf das Deutsche Reich sind von daher solange nicht möglich. Schweden, die Schweiz und Vichy-Frankreich sind noch neutral. Auch hat die Achse die gesamte europäische Westküste von der sowjetischen Grenze bis Gibraltar und die westafrikanische Küste vom Gibraltar bis beinahe zur Südgrenze vom Spanisch-Sahara unter ihre Kontrolle gebracht. Die Rote Armee stemmt sich gegen die Achsenangriffe nördlich von Leningrad, in den Kaukasus und im Ostanatolien. Das Britische Imperium ist in Ägypten noch immer bedroht und muß sich auch in Syrien verteidigen. Amerikaner sind in den Irak verlegt worden, zur Sicherung des Nahen und Mittleren Ostens und der strategisch wichtigen Ölfelder. Der Ausgang des Krieges ist noch völlig offen!
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 2. Mai 2019, 22:22

Wehrmachtbericht vom 4. Februar 1943

Sondermeldung: Deutscher Sieg in Syrien - Stadt und Hafen von Tripoli durch Fallschirmtruppen besetzt!

Auch im neuen Kriegsjahr setzen wir unsere erfolgreichen Operationen im Norden und Süden fort. Während die Mannerheim-Gruppe der Russen zusammengeschossen wird, haben deutsche Luftlandeverbände im Handstreich die syrische Stadt Tripoli im Rücken der Briten erobert. General Model wurde aus der Führerreserve in die Türkei versetzt und hat den Oberbefehl über die Heeresgruppe Südost übernommen.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Nach dem Durchstoß zum Ladogasee haben die Finnen nun auch im Mannerheim-Gebiet mit Angriffen auf den Iwan begonnen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die deutsch-spanischen Verbände stießen weiter in die ehemalige Mannerheim-Linie vor und vernichteten russische Artilleriestellungen.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd bereiten sich weiter auf die Aufgaben des Jahres 1943 vor und reorganisieren um.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Zwischen Pjatigorsk und Georgijewsk ist die deutsche Panzerdivision "Das Reich" auf russische Flakeinheiten gestoßen, die Stellungen am Kuma-Fluß im Kaukasus halten sollen, und begann mit schweren Angriffen. Das 5. deutsche Gebirgjägerkorps fühlt Richtung Elbrus vor.

Heeresgruppe West (von Bock): Bei Dijon fand ein gemeinsames Manöver zwischen südfranzösischen Polizeiverbänden und Einheiten der Heeresgruppe statt. Alle Bteiligten sprachen von sehr freundschaftlichem Zusammenwirken der Truppenteile.

Heeresgruppe Südost (Model): General Model hat die Führung der Heeresgruppe übernommen und seinen Stab von Berlin an die syrische Front verlegt. Hier haben deutsche und türkische Kampfverbände den Feind im Gebiet Aleppo erfolgreich angegriffen, während Luftlandetruppen der 7. deutschen Fallschirmjägerdivision in Tripoli landeten und Stadt sowie Hafen sicherten. Dieser Verband war in der Vergangenheit schon in Frankreich, England und Irland siegreich und wird hier also erneut die Engänder das Fürchten lehren.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika kam es weiterhin zu keinen Gefechten oder Truppenbewegungen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Deutsche U-Boote liefern sich im Atlantik heftige Kämpfe mit feindlichen Zerstörergruppen und sind weiterhin ausgesprochen erfolgreich beim Stören der gegnerischen Konvois.

Die Wochenschau berichtet aus dem Hauptquartier Models als dieser die Meldungen von der erfolgreichen Landung in Tripoli entgegen nimmt.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Fr 3. Mai 2019, 20:26

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 25. Februar 1943

Der größte Teil der Mannerheim-Linie befindet sich wieder in den Händen des Feindes. Die Sowjets halten nur noch Wiborg und Käkisalmi. Auch Kotelnikowo im Süden der Sowjetunion hält weiter stand. Die sowjetische Verteidigungslinie am Fluß Kuma bei den Kaukasus steht. Ein sowjetischer Panzerverband unternahm einen Gegenangriff von Van im Ostanatolien aus gegen einen deutschen Panzerverband.

In Syrien mußten die Briten, wegen dem hohen Druck und Beginn der türkischen Großoffensive, ihre Stellungen zurücknehmen, und um auch einen in Tripoli gelandeten deutschen Fallschirmjäger zu vernichten.

Ein sowjetischer Zerstörer versucht seit längerer Zeit erfolglos die deutschen U-Boote auf der amerikanischen Konvoiroute (geht nach Murmansk) zu bekämpfen.

Die US-Navy bekämpft weiter deutsche U-Boote auf der kanadischen Konvoiroute.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Fr 3. Mai 2019, 22:33

Wehrmachtbericht vom 18. März 1943

Sondermeldung: Deutsch-türkische Offensive in Syrien - Aleppo besetzt!

Die kürzliche Einnahme von Tripoli durch deutsche Luftlandeverbände hat die englische Syrienfront zum Einsturz gebracht. Der Feind zog sich hastig zurück, gefolgt von einer deutsch-türkischen Großoffensive. In Ägypten zogen die Engländer ebenfalls Verbände ab. Auch der Mannerheim-Kessel im Norden der Ostfront steht kurz vor dem Fall. Das Don-Kosakenkorps wiederum hat das Ufer des Kaspischen Meeres erreicht und ist damit der am weitesten im Osten operierende Verband unter deutscher Fahne. Die Generäle Paulus und von Kleist wurden reaktiviert und warten in Berlin auf ihre neuen Kommandos.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnischen Verbände fechten weiter heldenhaft gegen den Iwan im Mannerheim-Kessel.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Auch die Heeresgruppe Nord rennt gegen die letzten Verteidiger des Kessels an, um die Landverbindung mit den Finnen herzustellen.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd bereiten sich weiter auf die Aufgaben des Jahres 1943 vor und reorganisieren um.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Die Heeresgruppe hat das Vormarschtempo gedrosselt, um Nachschub heranzuführen und unsere Schläge im Nahen Osten abzuwarten. Die Helden des auf deutscher Seite kämpfenden Donkosaken-Verbandes konnten den Fluß Kuma im Mündungsgebiet überschreiten und stehen damit am Ufer des Kaspischen Meeres. Der Iwan ist im Kaukasus damit abgeschnitten und muss hier über See oder den Iran versorgt werden.

Heeresgruppe West (von Bock): In Le Havre wurde ein neues Großlazarett seiner Bestimmung übergeben, wo die verwundeten Kämpfer aus dem Osten Ruhe und Erholung finden.

Heeresgruppe Südost (Model): Bedingt durch den Schock der geglückten deutschen Luftlandung fluten die englischen Verbände mehr oder minder geordnet in das Innere Syriens zurück. Die deutsch-türkische Heeresgruppe trat daraufhin unverzüglich zum Angriff an und nahm die syrischen Großstädte Iskenderun und Aleppo. In Ostanatolien prallten deutsche und russische Panzerverbände mit hohen Verlusten für den Iwan aufeinander.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Afrika konnten Truppenverlegungen der Engländer an der Ägypten-Stellung ausgemacht werden. Der Feind hat seine Kräfte hier ausgedünnt, um unserer Syrien-Großoffensive zu begegnen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Deutsche U-Boote liefern sich im Atlantik weiter heftige Kämpfe mit feindlichen Zerstörergruppen und sind wie immer ausgesprochen erfolgreich bei der Bekämpfung der gegnerischen Konvois.

Die Wochenschau begleitet eine Aufklärungskompanie der Donkosaken, einige Soldaten genießen die Sonne am Strand des Kaspischen Meeres und vergnügen sich im Wasser.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Sa 4. Mai 2019, 01:44

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 8. April 1943

Die abgeschnittenen sowjetischen Truppen in Wiborg und Käkisalmi kämpfen weiter, bei immer größeren eigenen Verlusten. Ein feindlicher Kavalleriekorps, im Süden der Sowjetunion, stieß noch weiter ostwärts vor, hiermit hat die Achse das Kaspische Meer erreicht. Aber Dank dem Industriezentrum tief in den Kaukasus kann die sowjetische Rüstungsproduktion auch unabhängig von dem Rest der Sowjetunion immer neue Einheiten in dieser Region aufstellen.

In Ostanatolien griff ein sowjetischer Panzerverband nochmal an und vernichtete in Bitlis den deutschen Panzerverband.

Die Briten in Syrien vernichteten in ihren Rückzugsgefechten einen türkischen Panzerverband. Doch die türkischen Angriffsverbände sind mit 2 Armeen, 3 Korps, 1 Artillerie und 1 Hauptquartier, sowie ein neues deutsches Hauptquartier, laut dem Feindbericht der Model, immer noch sehr stark. Die beiden Kleinstädte Iskenderun und Aleppo sind gefallen. Die Briten bekämpfen weiter den deutschen Fallschirmjäger in Tripoli.

Ein sowjetischer Zerstörer versucht seit längerer Zeit erfolglos die deutschen U-Boote auf der amerikanischen Konvoiroute (geht nach Murmansk) zu bekämpfen.

Die US-Navy, nördlich von der kanadischen Konvoiroute, versenkte zum erstenmal seit langer Zeit wieder ein deutsches U-Boot. Die deutschen Konvoistörungen auf der kanadischen Konvoiroute haben zur Zeit wieder aufgehört.

Vom Feindbericht wurde die Indienststellung von 2 weiteren neuen deutschen Hauptquartiere, der Paulus und Kleist, in Berlin, berichtet.

Meldung aus dem Pazifik:
Admiral Yamamoto wurde von US-Jägern über Bougainville abgeschossen. Hiermit bedeutet dies ein schwerer Schlag für die Japaner.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 5. Mai 2019, 23:08

Wehrmachtbericht vom 19. April 1943

Wegen technischen Problemen gibt es heute nur eine Kurzversion des einzigen wahren Faktenberichtes zur Lage in diesem Kriege.

General Paulus hat sein Hauptquartier von Berlin in das Gebiet Stalingrad verlegt und führt die Heeresgruppe Ukraine gemeinsam mit von Leeb. General von Kleist hat in der Nähe von Ankara den Oberbefehl über Teile der Heeresgruppe Südost übernommen.
Der russische Mannerheim-Kessel steht kurz vor der Vernichtung, nur noch Reste der 4. sowjetischen Armee verteidigen Wiborg. An der türkischen Ostfront und in Syrien konnte der Feind eine deutsche und eine türkische Panzerdivision vernichten. Verstärkungen wurden herangeführt.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mo 6. Mai 2019, 02:08

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 30. April 1943

Hier gibs, im Gegensatz zu den propagandistischen Feindberichte, die wirklich einzigen wahren Faktenberichte. :D

Beim Mannerheim-Linie hält nur noch eine sowjetische Armee die Stadt Wiborg. Der Feind hat inzwischen eine Landverbindung nach Finnland hergestellt. Die Rote Armee unternahm westlich von Kalinin einige kleine Gegenangriffe gegen italienische Korps und gegen eine deutsche Kavalleriedivision. Am Kaspisches Meer unternahmen sowjetische Truppen Gegenangriffe gegen das feindliche Kavalleriekorps.

In Ostanatolien, in der Türkei, vernichteten sowjetische leichte und mittlere Panzerverbände im Gegenangriff eine deutsche Panzerabwehr und trieben eine türkische Panzerabwehr zurück. Die Sowjets nahmen wieder die Kleinstadt Bitlis ein.

Die US-Truppen in dem Irak vernichteten eine deutsche Kavalleriedivision.

Unsere britischen Truppen vernichteten auf ihrem Rückzug den deutschen hochdekorierten Fallschirmjäger in Tripoli und nahm die Großstadt wieder ein. Die US Air Force flog Angriffe auf die vorrückenden deutsch-türkischen Truppen. Die Achse ist hier auch noch mit einem deutschen Stufe 4-Panzer verstärkt worden.

Die US-Navy bekämpft weiter deutsche U-Boote auf der kanadischen Konvoiroute.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mo 6. Mai 2019, 21:58

Wehrmachtbericht vom 11. Mai 1943

Sondermeldung: Deutsche Panzer in Homs. Vormarsch auf Damaskus!

Nach heldenhaftem Kampfe und erfolgreicher Erfüllung ihres Auftrages haben die letzten deutschen Fallschirmtruppen Tripoli verlassen. In der Stadt herrscht nun die Soldateska eines britischen Korps mit Kolonialgebahren. Deutsch-türkische Kräfte sind zur Befreiung unterwegs. Im Norden der Ostfront ist Karelien mit den Mannerheimstellungen komplett in unserer Hand. Die dramatischen Kämpfe unserer Zeit spielen sich in den Wäldern Kareliens und den Wüsten des Nahen Ostens ab.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnischen und deutschen Verbände haben sich in Karelien vereinigt, das Gebiet vom Iwan gesäubert und wenden sich nun weiter nach Osten!

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe fühlt nun in Stoßrichtung Wolchow - Tichwin vor.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd haben Verteidigungsaufgaben übernommen und stellen damit unsere Großoffensiven im Norden und Süden sicher.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Die Heeresgruppe bewegt sich auf Stalingrad zu, das den Namen eines der größten Feinde des Reiches trägt.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen findet der blühende Aufbau Europas statt. Hier erhalten die Menschen einen Eindruck von der Friedensstimmung, die ganz Europa nach unserem Sieg in ein paar Monaten beseelen wird.

Heeresgruppe Südost (Model, von Kleist): Nach der geplanten Räumung von Tripoli, dessen Aufgabe glänzend erfüllt war, stehen unsere Kampfverbände inmitten ihrer Großoffensive tief in Syrien. Die Engländer müssen nun bald um ihre Versorgungslinien nach Nordafrika bangen - die Entlastung Rommels ist nahe!

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Deutsche U-Boote liefern sich im Atlantik weiter heftige Kämpfe mit feindlichen Zerstörergruppen und sind wie immer ausgesprochen erfolgreich bei der Bekämpfung der gegnerischen Konvois.

Die Wochenschau zeigt beeindruckende Aufnahmen vom brüderlichen Aufeinandertreffen finnischer und deutscher Soldaten während der Karelien-Kämpfe.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 7. Mai 2019, 00:04

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 22. Mai 1943

Die letzte sowjetische Einheit in Karelien wurde vernichtet, der Feind hat jetzt eine Eisenbahnverbindung nach Finnland geschaffen. Eine sowjetische Panzerabwehr bei Wolchow wurde mehrmals von der deutschen Luftwaffe angegriffen. Am mittleren Frontabschnitt stehen deutsche Truppen nahe bei Stalingrad. Am Kaspisches Meer vernichtete sowjetische Truppen das feindliche Kavalleriekorps. Die Eisenbahnverbindung zu den Kaukasus wurde wieder hergestellt. Der Feind hat den Zugang zum Kaspisches Meer wieder verloren.

In der Türkei setzte die Rote Armee ihre Panzer-Offensive fort und stehen jetzt wieder vor Musch.

In Syrien wollen die Deutschen diesmal aber wirklich wissen! Die Wehrmacht hat hier ihre Truppen auch noch mit 2 schwere Panzer, 1 Armee und 1 Spezialeinheit verstärkt! Die Briten vernichteten mit eigene und amerikanische Luftunterstützung 1 deutschen Panzerverband (mittlerer Panzer). Britische Flugzeugträger vernichteten 1 deutschen mittleren Bomber an der türkischen Grenze. US-Truppen vernichteten ein türkisches Korps. Inzwischen werden alle überlebenden deutschen Fallschirmjäger aus Tripoli über den Suez-Kanal nach Kanada in die Kriegsgefangenschaft gebracht.

Die US-Navy versenkte in der Nähe von der kanadischen Konvoiroute wieder ein deutsches U-Boot.

Technikstand
USA:
Infanteriewaffen Stufe 2 .


Hier sind die Konvoirouten. Konvois aus Kanada und den Irak gehen zu der Britischen Regierung in Ägypten. Konvois aus Saudi-Arabien gehen zu den USA. Und Konvois aus den USA zu der Sowjetunion. Bei der Achse gehen die Konvois aus Norwegen und Finnland zum Deutschen Reich. Schwedische Konvois gibt es keine mehr, seitdem Schweden sich den Alliierten zuwendet, Dank unserer erfolgreichen Diplomatie.
Die Konvoirouten mußte ich nachträglich in die normale Übersichtskarte malen. Leider kann ich die Konvoikarte nicht zeigen, weil dort alle meine Marine- und Lufteinheiten zu sehen sind.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 7. Mai 2019, 17:51

Wehrmachtbericht vom 2. Juni 1943

Sondermeldung: Weiterer Vormarsch auf Stalingrad und Damaskus!

Die schwersten Kämpfe konzentrieren sich weiterhin an der Peripherie des Deutschen und Europäischen Reiches. So stehen wir gemeinsam mit unseren Verbündeten an den Stadtgrenzen von Stalingrad und Damaskus.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnischen Truppen stoßen nach Osten Richtung Onegasee vor, Sortvala ist eingeschlossen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe steht vor dem stark verteidigten Wolchow.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd haben Verteidigungsaufgaben übernommen und stellen damit unsere Großoffensiven im Norden und Süden sicher.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Verbände der Heeresgruppe tragen erste erfolgreiche Angriffe auf Stalingrad vor, rumänische Gebirgsstoßkräfte gehen an der Schwarzmeerküste und im Kakasus weiter nach Süden vor. Zu den weit im Osten am Kaspisee operierenden Kosakenverbänden ist die Funkverbindung abgerissen.

Heeresgruppe West (von Bock): Sommer in Westeuropa. In Frankreich werden neue KdF-Heime eröffnet.

Heeresgruppe Südost (Model, von Kleist): Der Russe greift verzweifelt mit zwei Panzerdivisionen das unbedeutende osttürkische Musch an, während wir in Syrien Tripoli wieder erobern konnten und Beirut genommen haben.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Deutsche U-Boote liefern sich im Atlantik weiter heftige Kämpfe mit feindlichen Zerstörergruppen, nach langer Zeit ohne nennenswerte Verluste ging ein deutsches Boot verloren. und sind wie immer ausgesprochen erfolgreich bei der Bekämpfung der gegnerischen Konvois.

Die Wochenschau zeigt Bilder vom Einzug der deutschen 1. Kavalleriedivision in Beirut. In der Ferne operieren die Reste der kanadischen 1. Panzerdivision.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 7. Mai 2019, 20:35

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 13. Juni 1943

Die finnisch-deutschen Truppen versuchen, nach ihrem Sieg in Karelien, jetzt nördlich von dem Ladogasee ostwärts vorzustoßen. Die sowjetische Verteidigungsstellung bei Wolchow wird weiter von dem Feind angegriffen. Westlich von Kalinin und Moskau unternahmen die Sowjets Gegenangriffe gegen die deutsch-italienischen Truppen und vernichteten ein italienisches Korps. Ein deutscher Panther-Verband (mittlerer Stufe 4-Panzer) ist hier in Stellung gegangen. Stalingrad wird ab jetzt von deutsch-rumänischen Truppen angegriffen. Auch südlich von Woronesch haben sowjetische Truppen eine Gegenoffensive begonnen. In den Kaukasus wurde eine sowjetische Garnison in Poti am Schwarzes Meer von dem Feind angegriffen.

Die Rote Armee griff mit Panzern ein deutsches Korps in Musch an. Der General Rokossowski führte, auf ausdrücklichen Befehl Stalins, weitere Verstärkungen heran, um die stark bedrängten Briten in Syrien zu entlasten.

Im Todeskampf vernichteten unsere Briten mit eigene und amerikanische Luftunterstützung einen deutschen Tiger-Verband (schwerer Stufe 3-Panzer). Ein Königstiger-Verband (schwerer Stufe 4-Panzer) stieß östlich von Damaskus vor und bedroht unsere Stellungen. Die Wehrmacht versucht unerbittlich die Briten von Norden her aufzurollen, mit dem ganz offensichtlichen Ziel der Suez-Kanal und Ägypten! Bei dem feindlichen Vormarsch sind Aleppo, Homs, Tripoli und Beirut gefallen.

Im mittleren Atlantik flog ein amerikanischer Seeaufklärer von den Azoren aus ein Angriff auf ein deutsches U-Boot auf der kanadischen Konvoiroute und beschädigte es leicht.

Eine amerikanische Infanterie landete mit Landungsboot auf eine kanarische Insel und nahm Santa Cruz ein.

Technikstand
Sowjetunion:
Infanteriewaffen Stufe 3 .
Weil die sowjetische Infanterie schlechtere Kampfwerte als die Infanterien aller anderen Länder hat, ist die sowjetische Infanterie erst jetzt ebenbürtig gegenüber der gegnerischen Infanterie geworden.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Fr 10. Mai 2019, 21:15

Wehrmachtbericht vom 24. Juni 1943

Sondermeldung: Syrien ist befreit!

Unseren Großoffensiven konnte der Feind nichts mehr entgegen setzen und musste Syrien aufgeben, deutsche Spezialverbände haben Damaskus gesichert. Das freie Syrien schloss sich der Achse an. Auch an den anderen Fronten geht es vielerorts weiter vorwärts: So zum Beispiel ganz im Norden und in Stalingrad.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Feind hat Sortavala geräumt, finnische Truppen rücken nach.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Kriegslage ist hier vor allem von heftigen deutschen Artillerieangriffen auf die russische Wolchow-Front geprägt.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Die Heeresgruppen Moskau, Mitte und Süd haben Verteidigungsaufgaben übernommen und stellen damit unsere Großoffensiven im Norden und Süden sicher.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): -

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Stalingrad ist fast eingeschlossen. Unterstützungstruppen des dort verteidigenden VII. russischen Korps wurden vernichtet. Auch im Kaukasus wird der Vormarsch fortgesetzt.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen nichts Neues.

Heeresgruppe Südost (Model, von Kleist): Im Süden der türkischen Ostfront greift der Russe mit fünf Panzerdivisionen, einer Spezialeinheit und einem Schützenkorps an, um seinen arg bedrängten westlichen Freunden im Nahen Osten zu helfen. Auch die Amerikaner aus dem Irak gehen nach Westen vor. Trotzdem hat der Engländer Syrien verloren, deutsche Kräfte konnten Damaskus besetzen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Deutsche U-Boote liefern sich im Atlantik weiter heftige Kämpfe mit feindlichen Zerstörergruppen.

Die Wochenschau zeigt ein deutsches U-Boot, das von erfolgreicher Feindfahrt kommend, in einen spanischen Hafen einläuft.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Sa 11. Mai 2019, 01:26

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 1. Juli 1943

Eilnachrichten!
Syrien gefallen! Damaskus in den Händen der Waffen-SS!


In Sortavala wurde die Sowjetische Garnison vernichtet, die Kleinstadt steht vor dem Fall. Die sowjetische Verteidigungslinie bei Wolchow wurde weiter von dem Feind angegriffen, die Sowjets schossen zurück. Die sowjetische Gegenoffensive westlich von Kalinin und Moskau geht weiter, die Sowjets vernichteten ein deutschen Panther-Verband (mittlerer Stufe 4-Panzer). Die Rote Armee weitete ihre Gegenoffensive auch auf das Gebiet südlich von Moskau aus und griffen die Deutschen und Kroaten bei Tula an. In der Gegenoffensive bei Woronesch vernichteten die Sowjets eine ungarische Armee. Stalingrad hält weiter allen Angriffen stand.

In der Türkei vernichteten die Sowjets ein deutsches Korps in Musch und nahmen die Großstadt wieder ein. Sie setzten ihren Vormarsch fort, zerstörten eine türkische Panzerabwehr und stehen vor Diyarbakir. Sowjetische Truppen beseitigten eine türkische Partisanen-Einheit in Erzurum und übernahmen wieder die Kontrolle über die Großstadt. Es wurde vermutet, daß dort die Rotarmisten ein Kriegsverbrechen begingen. Doch der Stalin verweigerte der Internationalen Roten Kreuz den Zugang in die Stadt. Er untersagte uns auch weitere Kriegsberichte dieser Art über seine Rote Armee. Schließlich ist es er, der uns aus der äußerst kritischen Bredouille im Nahen Osten hilft!

Damaskus ist gefallen! Die Waffen-SS (eine Spezialeinheit) rückte in die syrische Hauptstadt ein und begingen dort entsetzliche Kriegsverbrechen! Bei der arabischen Bevölkerung setzte eine Fluchtwelle ein. Der Todeskampf der Briten geht weiter, sie vernichteten eine deutsche Kavalleriedivision und nahmen die Hafenstadt Beirut wieder ein.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois zum Deutschen Reich.

Die kanadischen Konvois werden wieder von deutschen U-Booten gestört.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 12. Mai 2019, 17:29

Wehrmachtbericht vom 8. Juli 1943

Sondermeldung: Erneut Krieg in Europa! Vormarsch in Südfrankreich, Vichy und Lyon besetzt! Regierungssitz nach Monaco verlegt!

Und wieder einmal konnte das Reich mit seinen europäischen Verbündeten nicht tatenlos zuschauen, wie ein englisches Agentennest mitten im Kontinent Wühlarbeit gegen unseren Friedenswillen leistete. Auch wurde unsere ausgestreckter Hand für einen europäischen Beitritt wiederholt ausgeschlagen. Deutsche und italienische Divisionen überschritten die Grenze zu Südfrankreich und stoßen schnell nach Süden vor. Die so genannte Regierung von Südfrankreich floh nach Monaco. Auch an allen anderen Fromnten geht unser Vormarsch unaufhaltsam weiter. Zwischen Ladoga- und Onegasee konnten wir erhebliche Bodengewinne verzeichnen, Stalingrad steht vor dem Fall. Die Gegenoffensiven des Feindes bei Moskau, in der Osttürkei und in Syrien brachen in unserem Abwehrfeuer verlustreich zusammen. Die Schweiz protestierte mit einer Note gegen unsere gerechte Aktion in Frankreich, worauf der Reichsaußenminister eine scharfe Warnung gegen den Alpenstaat aussprach.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Deutsche und finnische Verbände gehen weiter Richtung Onegasee vor.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Unsere Stoßverbände gehen weiter gegen die russische Wolchow-Front vor.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Nördlich von Moskau ist der Iwan aus seinen Moskau-Stellungen heraus durch unwegsames Waldgelände zum Angriff angetreten. Natürlich erwies sich dies als großer Fehler Stalins, unter höchsten Verlusten blieben die Bewegungen des Feindes vorerst liegen, eine deutsche Panzerdivision ging bei der heldenhaften Abwehr verloren. Nun stehen erfahrene Italiener neben deutschen Verbänden zur weiteren Abwehr der Bolschewiken bereit.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Die Heeresgruppen Mitte und Süd haben Verteidigungsaufgaben übernommen und stellen damit unsere Großoffensiven im Norden und Süden sicher.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Stalingrad ist nun eingeschlossen und steht vor dem Fall. Hier operieren eine rumänische und eine ungarische Armee, zwei deutsche Infanteriekorps, eine deutsche Infanteriedivision und ein deutscher Panzerabwehrverband.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Morgengrauen überschritten deutsche und italienische Verbände die Grenze zum de facto neutralen Südfrankreich. Die Hauptstadt Vichy, Lyon sowie Clermont-Ferrand konnten überrannt werden. Die Luftwaffe flog Angriffe auf Marseille.

Heeresgruppe Südost (Model, von Kleist): Um die in Syrien vor der Niederlage stehenden Engländer zu entlasten, greift der Russe im Süden der türkischen Ostfront mit starken Panzerverbänden an. Dabei konnte der Feind unbedeutende Bodengewinne erzielen. Das freie Syrien hat sofort nach dem Fall von Damaskus den Beitritt zur Achse unterzeichnet und stellt eine eigene Wehrmacht auf. Während es den Engländer gelungen ist, mit starken Panzerangriffen der Kanadier Beirut zurückzuerobern, konnte die mit angreifende englische Panzerdivision fast komplett vernichtet werden.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist weiterhin alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Unsere U-Boote fahren weiter in Atlantik und Nordsee gegen den Feind. Weitere Einheiten der Kriegsmarine patrouillieren gegen eventuelle amerikanische Seelandungsversuche.

Die Wochenschau zeigt einen Besuch des Oberkommandierenden von Bock im besetzten Vichy.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 12. Mai 2019, 20:04

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 15. Juli 1943

Eilnachrichten!
Deutsch-Italienischer Einmarsch in Vichy-Frankreich!


In der Sowjetunion nähern sich finnische Truppen der Onegasee und auch der Kleinstadt Olonez an der Ostseite vom Ladogasee. Die sowjetische Gegenoffensive gegen die deutsch-italienischen Truppen bei Rschew und Tula geht weiter. Stalingrad wurde von dem Feind eingekesselt, Besrodnoje ist gefallen.

Die sowjetische Gegenoffensive in der Türkei geht ebenfalls weiter. Rotarmisten und Panzer vernichteten eine deutsche mechanisierte Infanterie-Einheit und nahmen die Kleinstadt Diyarbakir.

Die Briten in Syrien vernichteten im Todeskampf mit eigene und amerikanische Luftunterstützung - der Sandsturm hat sich wieder gelegt - den deutschen Königstiger-Verband bei Damaskus. Leider wurde ein britischer Panzerverband vernichtet. Die Briten gaben Beirut auf und zogen sich wieder zurück.

Unter dem Vorwand von angeblich britischen Agentennest und Maulwurftätigkeiten marschierten deutsch-italienische Truppen in den deutschen Vasallenland Vichy-Frankreich, das aber neutral war, ein. Hier begingen Berlin und Rom einen Verrat an Vichy. Das Vichy-Regime floh nach Monaco. Die Schweiz und Algerien protestierten gegen diesen Verrat!

Kriegsbereitschaft nach dem Achsenangriff auf Vichy-Frankreich:
Schweiz: 11% Alliierte (war auf 0% Achse)
Algerien: 32% Achse (war auf 61% Achse)

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 14. Mai 2019, 21:00

Wehrmachtbericht vom 22. Juli 1943

Sondermeldung: Südfrankreich hat kapituliert - Italien übernimmt die Kontrolle!

Die Kämpfe konzentrieren sich weiter auf Südfrankreich, Nordrussland, das Gebiet um Moskau, die Osttürkei und Syrien. Überall sind die Verbände der europäischen Achse siegreich oder fügen dem Gegner schwerste Verluste zu. Auf Grund der militärischen Lage wurde die Heeresgruppe Südost reorganisiert: Die neu gebildete Heeresgruppe Kleinasien hat General von Kleist übernommen, sie steht in der Türkei. Die ebenfalls neue Heeresgruppe Nahost wird von General Model geführt und steht in Syrien und Teilen des Irak.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Deutsche Stoßverbände haben Kondopoga am Ufer des Onegasees genommen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Angriffe auf die russische Wolchowfront gehen weiter.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Im Gebiet Rschew halten die Italiener allen bolschewistischen Angriffen stand.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Die Heeresgruppen Mitte und Süd haben Verteidigungsaufgaben übernommen und stellen damit unsere Großoffensiven im Norden und Süden sicher.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): -

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Das eingeschlossene Stalingrad wird von den Bolschewisten immer noch verbissen verteidigt. Das zeigt einmal mehr die Wichtigkeit dieses Ortes für den Feind. Der Fall von Stalingrad rückt unseren Sieg in greifbare Nähe!

Heeresgruppe West (von Bock): Nach Angriffen der Luftwaffe hat sich die Besatzung von Monaco ergeben, die Stadt konnte von den Italienern besetzt werden. Währenddessen stehen die übrigen Angriffsverbände kurz vor der Mittelmeerküste. Angesichts dieser desaströsen Lage unterzeichnete das französische Oberkommando die Kapitulation vor den Italienern, die die Kontrolle über das Land übernahmen.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Im Süden des Frontabschnittes ist es dem Iwan unter massivem Panzereinsatz gelungen bis zum Euphrat vorzudringen. Verlegungen für einen Gegenstoß sind im Gange.

Heeresgruppe Nahost (Model): Unter dem Druck der Heeresgruppe hat der Feind Damaskus aufgegeben. Wir werden in Kürze nachrücken.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist weiterhin alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Unsere U-Boote fahren weiter in Atlantik und Nordsee gegen den Feind. Weitere Einheiten der Kriegsmarine patrouillieren gegen eventuelle amerikanische Seelandungsversuche.

Die Wochenschau zeigt Impressionen vom Wahltag zur verfassungsgebenden Nationalversammlung des jungen freien Staates Syrien. Die in den Umfragen bei 99,5% liegende stärkste Partei vertritt einen proeuropäischen Achsenkurs und holte kürzlich deutsche Instrukteure für den Aufbau eines effektiven Eisenbahn- und Flugnetzes in das Land.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 15. Mai 2019, 00:00

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 29. Juli 1943

Eilnachrichten!
Vichy-Frankreich hat kapituliert! Jetzt unter italienischer Besatzung!


Eine deutsche mechanisierte Infanterie erreichte in ihrem schnellen Vorstoß den Onegasee, die Kleinstadt Kondopoga ist gefallen. Die eilig hierher verlegten sowjetischen Truppen stießen von Petrosawods nach Norden vor und schnitten den Feind in Kondopoga am Ufer des Sees ab. Die Sowjets griffen den Feind dort sofort an. In ihrer Gegenoffensive westlich von Kalinin vernichteten die Sowjets ein erfahrenes italienisches Korps und befreiten Rschew. Es ist zwar nur eine Kleinstadt, aber es ist die erste Stadt das die Russen befreiten! Sowjetische Truppen griffen südlich von Moskau den Feind auch bei Kaluga und Tula weiter an. Die Rote Armee führte ihre Gegenoffensive auch südlich von Woronesch weiter und vernichteten ein bulgarisches Korps bei Kantemirowka. Die Schlacht um Stalingrad geht weiter, das sowjetische VII. Korps hält bisher allen Angriffen stand.

In der Türkei beginnen die Sowjets mit dem Kesselschlacht um die Kleinstadt Erzincan gegen eine türkische Division. weiter südlich stießen sowjetische Panzer weiter vor und stehen vor der noch unverteidigten Kleinststadt Malatya.

In Syrien vernichteten die Briten mit Luftunterstützung ein türkisches Korps. Die Briten zogen sich aber an die palästinensische und jordanische Grenze weiter zurück. Beirut wurde noch nicht wieder von der Achse besetzt.

Die Sowjets und Briten konnten nur 3 Korps vernichten, aber Kleinvieh macht auch Mist. :D

Ein kanadisches Korps in der Kleinstadt Ar-Rutba in dem Irak hält seit längerer Zeit den Angriffen einer deutschen Armee stand und hält die letzte Land- und Straßenverbindung zwischen Jordanien, Palästina, Ägypten im Westen und dem Irak im Osten aufrecht.

Amerikanische und britische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf Damaskus und Homs. Britische Schlachtschiffe beschossen Tripoli und den Hafen.

Vichy-Frankreich mußte kapitulieren und kam unter italienischer Besatzung. Hier zeigte sich der Hitler dem Mussolini gnädig und gönnte ihm auch mal ein besetztes Land :D . Hiermit steht ganz Frankreich unter Besatzung der Achse, unter zweigeteilter Besatzung: Der Norden seit 1940 unter deutscher Besatzung, und der Süden ab jetzt 1943 unter italienischer Besatzung. Zugleich ist das ein schlechtes Zeichen für uns: Es bedeutet, daß das Deutsche Reich massig genug Geld für seine Kriegsführung verdient, daß es auf die Einnahmen aus Vichy-Frankreich verzichten kann, und Italien - bisher bettelarm :D und praktisch handlungsunfähig - verdient ab jetzt deutlich mehr Geld.

Ein US-Zerstörer, auf Küstenpatrouille beim kanadischen Neufundland, entdeckte ein deutsches U-Boot auf der US-Konvoiroute (geht zur Sowjetunion, Murmansk) und wurde angegriffen. Ein britischer Zerstörer kam zur Hilfe.

Aus unbekannten Gründen haben die deutschen Konvoistörungen auf der kanadischen Konvoiroute aufgehört und auf der US-Konvoiroute weitgehend aufgehört. Hier, bei Neufundland, hat nur ein deutsches U-Boot gestört, daß aber von Zerstörern angegriffen wurde.

In Syrien, das sich der Achse angeschlossen hat und unfrei ist, finden Wahlen statt, in der die von dem Feind nicht näher benannte stärkste Partei, der deutschgesinnt ist, 99,5% der Stimmen erringt. Dieser extrem hoher Stimmengewinn, beinahe Einstimmigkeit, ist ein klarer Hinweis darauf, daß die Wahlen manipuliert wurden und nicht frei sind. Die verfassungsgebende Nationalversammlung entpuppte sich als eine Regimeerrichtungsveranstaltung :D . Syrien wurde zu einer Diktatur. Und das schon 1943! Und nicht erst nachdem krieg...

Technikstand
USA:
U-Bootabwehr Stufe 4 .


Sommer 1943: Jetzt hat die Achse auch Vichy-Frankreich besetzt, das nun unter italienischer Besatzung steht. Die deutsch-türkischen Truppen sind im Nahen Osten weit in den Süden vorgestoßen, daß fast ganz Syrien erobert und als einen neuen Achsen-Verbündeten bekommen hat. Währenddessen hatte die Wehrmacht vor geraumer Zeit den Zugang zum Kaspischen Meer wieder verloren. Nachdem ganz Frankreich unter Besatzung der Achse steht, sind nur noch 2 Länder in Europa neutral, Schweden und die Schweiz. 3 weitere Länder sind ebenfalls noch neutral: Algerien, Tunesien und Saudi-Arabien.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 16. Mai 2019, 20:25

Wehrmachtbericht vom 5. August 1943

Sondermeldung: Stalingrad genommen! Amerikanischer Zerstörer vor Neufundland versenkt!

Der Gegner wirft nun alle seine Reserven in die Kämpfe, um wenigstens den einen oder anderen Propagandaerfolg feiern zu können. So gaben unsere Verbände im Zuge einer Frontbegradigung das Dorf Rshew vor Moskauf auf, was den Iwan vor Glück taumeln lässt. Wir konnten dagegen Stalingrad erobern, Beirut nach einem Monat feindlicher Besetzung erneut befreien und unsere U-Boot-Waffe versenkte vor der feindlichen Küste einen hochmodernen Zerstörer der Amerikaner!

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe ist auch hier zum letzten Gegenanriff angetreten und hat eine deutsche Panzergrenadierdivision am Ufer des Onegasees abgeschnitten. Finnische und deutsche Verstärkungen werden eiligst herangeführt, um den Feind hier anzuriegeln und zurückzuwerfen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Angriffe auf die russische Wolchowfront gehen weiter.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Nachdem unsere Verbände im Zuge der Gewinnung taktisch günstigerer Positionen den Ort Rshew geräumt haben, rückte der Iwan hier nach. Deutsche und italienische Verbände stehen hier, um weiteres Vorrücken des Feindes zu verhindern.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Die Heeresgruppe verteidigt ihre Stellungen und bindet wertvolle Kräfte des Gegners.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt):: Auch an diesem Frontabschnitt binden unsere Verbände Kräfte der Russen und halten die eroberten Gebiete.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Die 1. ungarische Armee rückte in Stalingrad ein. Das wird Stalin endgültig das Genick brechen. Die um Stalingrad liegenden Verbände dringen weiter in die Kalmückensteppe vor.

Heeresgruppe West (von Bock): Nach der Befriedung Südfrankreichs hat Italien begonnen, hier eine Verwaltungsstruktur aufzubauen.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Nach massiven russischen Panzervorstößen ist im türkischen Erzincan die 1. türkische Infanteriedivision eingeschlossen, verteidigt aber heldenhaft bis Entsatz heran ist.

Heeresgruppe Nahost (Model): Beirut konnte erneut befreit werden, die 2. türkische Armee wurde von der Bevölkerung frenetisch begrüßt.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist weiterhin alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Einem deutschen U-Boot-Rudel ist es gelungen, vor Neufundland - also im Wohnzimmer des Feindes - die USS "Fletcher", einen amerikanischen Zerstörer neuester Bauart zu versenken.

Die Wochenschau besuchte das eroberte Stalingrad und zeigt, welche Zerstörungen Belagerung und sinnloser Verteidigungswille des Feindes in einer einst blühenden Metropole anrichten.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 16. Mai 2019, 23:44

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 12. August 1943

Eilnachrichten!
US-Landung in Irland! Stalingrad aber gefallen!


Die Sowjets vernichteten die deutsche mechanisierte Infanterie in Kondopoga am Onegasee, befreiten die Kleinstadt, und zogen sich wieder nach Petrosawods zurück. Eine sowjetische Armee in der Wolchow-Verteidigungslinie vernichtete mit Artillerie-Unterstützung 1 deutsche Armee. Sowjetische Truppen bei Rschew vernichteten 1 italienisches Korps. Sie griffen südlich von Moskau den Feind auch bei Kaluga und Tula weiter an. Stalingrad ist gefallen, Stalin tobt! Er erläßt den Befehl Nr.227 - keinen Schritt zurück! Die Wehrmacht ist nach ihrer großen erfolgreichen Eroberung der geo-strategischen Metropole an der Wolga gleich weiter vorgestoßen, überschritten den Fluß, und stehen in der Nähe der Kleinstadt Kamyschin und des Dorfes Werchni Baskuntschak (ist das ein bescheuerter Stadtname... psst, nicht dem Stalin sagen :D ). Der Befehl Nr.227 gilt zunächst nur für Wolchow, Woronesch, die Region bei Stalingrad und den Kaukasus.

Die Rote Armee vernichtete die türkische Division in Erzincan, nahm die Kleinstadt ein, und beendete die Kesselschlacht. Sowjetische Panzer nahmen im Süden der Türkei die Kleinstadt Malatya kampflos ein.

Die US-Truppen in Syrien, inzwischen ist ein US-Panzerverband zur verstärkung eingetroffen, griffen von der Kleinstadt Deir ez-Zor aus die Türken an und vernichteten 1 türkisches Korps. Ein kanadisches Korps in Ar-Rutba hält weiter den Angriffen der deutschen 14. Armee stand. Britische und amerikanische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf Damaskus, Beirut und Homs. Taktische und mittlere Bomber der Royal Air Force und US Air Force flogen Angriffe auf die Waffen-SS in Damaskus. Britische Schlachtschiffe beschossen die Häfen von Beirut und Tripoli.

In Ägypten gibt es wieder Feindbewegungen und auch wieder Kampfhandlungen. Eine deutsche Feldartillerie ging beim deutsch-besetzten El Alamein in Stellung. Auch der Rommel rückte höchstpersönlich wieder an. Unsere britischen Truppen bei Alexandria wurden wieder angegriffen.

Vor Neufundland wurde der amerikanische Zerstörer Fletcher, das schon bereits erheblich beschädigt wurde, von zahlreichen deutschen U-Booten angegriffen und versenkt. Der US-Präsident Roosevelt informierte die Familienangehörigen der Besatzung und bekundete sein größter Beileid. Die USA hat hier zum erstenmal den Verlust einer ganzen US-Einheit auf dem europäischen und atlantischen Kriegsschauplatz zu verzeichnen. Die ums Leben gekommenen Besatzungsmitglieder wurden posthum mit dem Tapferkeitskreuz ausgezeichnet. Die Auszeichnungen wurden an ihre Angehörigen gesendet. Ein kanadischer Seeaufklärer flog einen Angriff auf ein deutsches U-Boot, aber ohne Erfolg. Das U-Boot konnte noch rechtzeitig tauchen.

Sofort nach diesem Verlust in dem US-Militär wurde ein neuer Zerstörer in einer Werft im Auftrag gegeben. Voraussichtlicher Stapellauf und Indieststellung: Anfang 1944 .

A-Day :D ! Operation Digger! In dieser Operation, dessen Name absichtlich zur Desinformation verwendet wurde - der Feind selbst hat uns die Idee mit der Unterstellung gegen die Briten der Wühlarbeit ;) in Vichy-Frankreich gegeben - landeten US-Truppen am frühen Vormittag des 12. August 1943 an der Westküste Irlands! Die Amerikaner befreiten auch gleich die beiden Küstenstädte Galway und Cork, Cork einschließlich des Hafens. Der Westteil der irischen Insel ist überraschend nur sehr schwach verteidigt.
Der Überraschungsmoment war auf unserer Seite und die Landung ist hiermit vollkommen gelungen! Alle Langstrecken-Landungsboote erreichten ohne Verluste die irische Westküste! Die US Navy und Royal Navy der alliierten Invasionsflotte umgingen ein deutsches U-Boot, deren Position westlich von Irland von unserem Geheimdienst MI 6 durchgegeben wurde, zunächst und versenkten es dann. Der britische Premierminister Winston Churchill in Alexandria gratulierte dem US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt zu der erfolgreichen Landungsoperation!

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird wieder von deutschen U-Booten gestört.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 19. Mai 2019, 17:42

Wehrmachtbericht vom 19. August 1943

Sondermeldung: Amerikanischer Landungsversuch auf der irischen Insel

An der Küste Irlands hat ein verzweifelter Landungsversuch der Amerikaner stattgefunden. Ein deutsches U-Boot, dass in der Landungszone Patrouille lief, wurde dabei vom Feind versenkt, deutsche und italienische Kriegsschiffe haben das Gebiet bereichts erreicht und werden mit Unterstützung von herangeführten Reserven der übrigen Waffengattungen den Feind aus Europa vertreiben. Auch an den übrigen Frontabschnitten versucht der Gegner, den Sommer 1943 weiter offensiv zu gestalten und greift punktuell an. Vor allem im Gebiet um Moskau und in der Türkei attackiert der Russe uns mit Panzern, die er noch fast unfertig aus den verbliebenen Produktionsstätten ins Gefecht führt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Wir haben das Ufer des Onegasees taktisch geräumt und fangen den angreifenden Iwan in den dahinter liegenden Verteidigungsstellungen auf, um ihn dann mit doppelter Kraft zurückzuwerfen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Mit Artillerieunterstützung gelang es dem Feind an der Wolchowfront unsere Angriffe zu unterbrechen. Sie werden kurzfristig fortgesetzt.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Der Russe sichert Rshew mit einer Panzerdivision, die aber im Umfeld der Stadt auf härteste Gegenwehr deutscher Infanterie und Kavallerie stößt.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Die Heeresgruppe hat die 5. deutsche Panzerdivision (die Helden von Belgien, Frankreich und Jugoslawien) nach Tula verlegt. Sie entlastet dort das XXI. deutsche Infanteriekorps und griff den Gegner sofort massiv an.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt):: Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Nachdem im Gebiet um Stalingrad die Wolga in großer Breite überschritten wurde gehen unsere Verbände hier weiter nach Osten vor.

Heeresgruppe West (von Bock): Der Oberbefehlshaber der Heeresgruppe hat nach dem Auftauchen von US-Verbänden in Irland umgehend die Abwehr dieser feindlichen Provokation übernommen. Nach Angaben der Aufklärung sind auf der Insel mindestens eine Panzerdivision und zwei Fallschirmjägerverbände an Land gegangen. Der Hafen Cork fiel in Feindeshand, was eine militärstaatsanwaltliche Untersuchung nach sich zieht, die vom OKH selbst vorgenommen wird.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Im Süden der Anatolienfront versucht der Russe weiterhin mit massivem Panzereinsatz Bodengewinne zu erzielen, um die Amerikaner und Engländer in Syrien und dem Irak zu entlasten. Das eingeschlossene Erzincan hat zur Vermeidung sinnlosen Blutvergießens den Widerstand aufgegeben. Verstärkung wird herangeführt.

Heeresgruppe Nahost (Model): Im Süden Syriens werden an der Linie Beirut-Damaskus durch die Heeresgruppe weitere Offensiven vorbereitet, während im Grenzgebiet zum Irak amerikanische Angriffsversucht zurückgeschlagen wurden.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine setzt ihre Angriffe auf die feindlichen Versorgungskonvois fort und bekämpft nun zusätzlich noch den amerikanischen Landungsversuch in Irland, hierbei ging ein heldenhaft kämpfendes U-Boot verloren.

Die Wochenschau zeigt Bilder aus Häfen der französischen Kanal- und Atlantikküste, wo Verstärkungen nach England und Irland verschifft werden.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 19. Mai 2019, 20:50

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 26. August 1943

Östlich am Ladogasee wehrten die Sowjets einen finnischen Angriff ab. Bei Rschew vernichteten sie lediglich eine deutsche Kavalleriedivision. In Tula brachte die Wehrmacht einen Panther-Panzerverband (mittlerer Stufe 4-Panzer) in Stellung und griff auch sofort an. Im Gegenangriff vernichteten erfahrene sowjetische Truppen bei Tula diese Bedrohung. Der deutsche Panzerverband war von zu schlechter Moral und Nachschub, das von der Wehrmacht übereilt - es war offenbar ein Führerbefehl - hierher verlegt wurde. Die Sowjets nahmen Tula allerdings nicht ein, sondern sie machten vorsichtshalber einen Teilrückzug. Sowjetische Reserven, die eilig nach Kamyschin (weit nördlich von Stalingrad) verlegt wurden, vernichteten ein deutsches Korps. Trotzdem gibt es weiter im Osten weitere sowjetische Gebietsverluste.

In der Türkei griffen die Sowjets nun das türkische Korps bei der Hafenstadt Trabzon an. Sie rückten auch Richtung Gaziantep vor, wo dort eine deutsche Stufe 3-Panzerabwehr stationiert ist.

In Syrien griffen US-Kanadische Truppen westlich von Ar-Rutba die zurückweichende sehr erfahrene deutsche 14.Armee an, mit hohen Verlusten auf beiden Seiten. Bei Damaskus gab es diesmal keine Kampfhandlungen. Wegen dem Sandsturm konnte die Royal- und US Air Force nicht eingreifen.

In Ägypten ist weitgehend wieder ruhig.

In Irland stießen die US-Truppen von ihren Brückenköpfe aus ostwärts vor, vernichteten eine deutsche Garnison in Limerick, befreiten die Kleinstadt und auch den Hafenstadt Waterford. In den befreiten irischen Städten empfingen jubelnde Iren die einrückenden Amerikaner als Befreier. Die Iren sind froh, daß Amerikaner sie befreien und nicht die von ihnen verhaßten Briten.

Westlich von Irland versenkte die US-Navy und Royal Navy 2 deutsche Zerstörer.

Eine amerikanische Spezialeinheit landete mit Landungsboot auf einer weiteren kanarischen Insel und nahm Puerto del Rosario ein.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mo 20. Mai 2019, 21:51

Wehrmachtbericht vom 2. September 1943

Sondermeldung: Krieg in der Schweiz! Luft- und Seeschlacht um Irland!

Die Amerikaner werfen in Irland alle Reserven in die Schlacht. Das OKW beschäftigte sich daraufhin in einer Denkschrift erneut mit einer möglichen deutsch-spanischen Landung in Nordamerika. Da die erste Priorität aber aktuell in der Befriedigung Europas liegt, haben Deutschland und Italien damit begonnen, ein weiteres Agentennest auszuschalten und marschierten in der Schweiz ein. Vor allem wird nun endlich der anglo-amerikanische Wühlsender zum Schweigen gebracht!

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnischen Verbände halten ihre Stellungen auf russischem Gebiet.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Wolchowfront nahmen unsere Kräfte taktisch günstigere Stellungen ein, um Ressourcen für die anlaufende Schlacht vor Moskau frei zu machen.

Heeresgruppe Moskau (von Küchler): Der Russe setzt hier seine verzweifelten Angriffe fort ohne nennenswerte Bodengewinne zu erzielen.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Die 5. deutsche Panzerdivision hat Tula heldenhaft verteidigt und dem Iwan schwerste Verluste zugefügt, bevor die Verbindung zur Truppe abriss. Derzeit gibt es keine aktuellen Nachrichten über die Lage in der Stadt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt):: Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Das XXX. deutsche Armeekorps, das schon in Frankreich und Jugoslawien stand, geht Richtung Ural vor, die übrigen Verbände sichern Stalingrad.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Heeresgruppe greift mit Unterstützung der Kriegsmarine die amerikanischen Invasoren in Irland und in den umliegenden Gewässern an. "Kein Gramm Nachschub darf die Yankees hier erreichen! Und wenn wir die Insel dem Erdboden gleich machen!", führte der Oberbefehlshaber von Bock aus. So fliegt die Luftwaffe von England aus pausenlos Angriffe gegen den Feind. Limerick ist gefallen, die deutschen Garnisonstruppen gehen nach Dublin zurück, um der Luftwaffe das Schussfeld zu überlassen und sichern dabei vor allem auch alle greifbaren Whisky- und Guiness-Bier-Vorräte.
Weitere Verbände gingen gegen die Schweiz vor und besetzten die Hauptstadt Bern.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Der Russe greift weiter unsere Stellungen in Anatolien an, ohne nennenswert voranzukommen.

Heeresgruppe Nahost (Model): Die deutsche 14. Armee hat bei heftigen Kämpfen im Grenzgebiet von Syrien, Jordanien und dem Irak die 1. US-Panzerdivision vernichtet. Soldaten des Heldenverbandes wurden ausgeflogen und bei einem Festbankett der Heeresgruppe in Homs geehrt.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine bildet mit Unterstützung der Italiener einen "Cordon Sanitaire" um Irland - jeglicher Nachschub der US-Amerikaner wird so unterbunden. Deutsche U-Boote patrouillieren ebenfalls in den feindverseuchten Gewässern.

Die Wochenschau begleitet den deutschen Einmarsch in Bern.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 21. Mai 2019, 01:44

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 9. September 1943

Eilnachrichten!
Deutscher Überfall auf die neutrale Schweiz! Heftige Seeschlacht bei Irland! Massiver Luftschlacht über Irland! Ein deutscher General in sowjetische Kriegsgefangenschaft!


Bei Ladogasee hat der Feind im Moment seine Angriffe eingestellt. Von Rschew aus unternahm die Rote Armee gepanzerte Blitzvorstöße und vernichteten ein deutsches Hauptquartier bei Wjasma. Die Rotarmisten trafen dabei den deutschen General Küchler in heruntergelassener Hose an :D . Sie nahmen ihn in sowjetische Kriegsgefangenschaft und brachten ihn zur Verhör nach Moskau. Stalin rieb sich lüstern, vor Schadensfreude strahlend, die Hände. Die Sowjets stehen jetzt wieder vor Wjasma. Ein italienisches Hauptquartier, der General Messe, östlich von Smolensk befindet sich jetzt in Schlagreichweite, aber er wird voraussichtlich von dem Feind in Sicherheit evakuiert. Sowjetische Truppen östlich von Kamyschin schnitten ein weit in den Osten vorgedrungenes deutsches Korps in den weiten der russischen Steppen ab.

Die Sowjets in der Türkei bekämpften weiter ein türkisches Korps am Schwarzes Meer. Sie stießen von Erzincan aus weit in den Westen vor, griffen eine türkische Jagdstaffel und eine türkische Kavalleriebrigade an und stehen jetzt vor der Kleinstadt Siwas.

In Syrien wurde eine amerikanische Panzereinheit vernichtet. Dies wirft die amerikanischen Offensivanstrengungen weit zurück. Die Amerikaner und Kanadier vernichteten die deutsche 14.Armee. Währenddessen gingen die Briten bei Damaskus wieder in Stellung. Amerikanische und britische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf Damaskus und Homs. Ein britisches Schlachtschiff beschoß den Hafen von Beirut.

Sofort wurde ein neuer amerikanischer Panzerverband im Auftrag gegeben. Indieststellung: Geheim.

In Irland stießen die US-Truppen weiter vor und befreiten die Kleinstadt Athlone. Über der Insel tobte eine heftige Luftschlacht. Die US-Truppen wurden von mindestens 3 Erdkampfflugzeugen angegriffen. Ein deutscher General auf der besetzten britischen Insel machte massive Drohungen gegen die irische Insel, und das bloß wegen Alkoholvorräte In Dublin. :D

Westlich von Irland im Atlantik fand eine Seeschlacht statt. Ein amerikanischer schwerer Kreuzer wurde schwer beschädigt. Ein polnischer Zerstörer ging verlören. Die US-Navy und Royal Navy versenkte 2 Schlachtkreuzer, 1 schweren Kreuzer und 1 U-Boot der deutschen Kriegsmarine.

Auf dem europäischen Festland gab es ein weiterer schwerer Schlag! Die Achse überfiel auch noch die neutrale Schweiz! Die kleine Hauptstadt Bern ist gefallen. Die schweizer Armee hielt sich noch wehrhaft in den Reduit-Festungen. Eine Festung ist allerdings schon bereits gefallen. Der Sender Radio Beromünster befindet sich jetzt in große Gefahr, aber sie sendet solange sie noch kann! Es gibt hier keinen Ausweg, die Schweiz ist seitdem Fall Vichy-Frankreichs von der Achse eingekreist. Für das Deutsche Reich bedeutet aber sein Überfall das Ende seiner internationalen Geldtransaktionen und Devisengeschäfte.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

US-Truppen sind in Irland gelandet und konnten den Brückenkopf ausweiten. Seitdem deutschen Überfall auf die Schweiz ist nur noch ein einziges Land in Europa neutral: Schweden. 3 weitere Länder sind ebenfalls noch neutral: Algerien, Tunesien und Saudi-Arabien.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 21. Mai 2019, 23:55

Wehrmachtbericht vom 16. September 1943

Sondermeldung: Große Luftsiege in Irland und in der Schweiz!

Der Feind in der Agonie, an allen Fronten versucht er mit dem Einsatz letzter Reserven irgendwelche Erfolge für seine Propaganda zu erzielen. Doch die deutschen und verbündeten Truppen weichen keinen Fußbreit. General von Küchler, der Oberkommandierende der Heeresgruppe Moskau wurde mit der Waffe in der Hand in seinem Kampfstand von russischen Panzerspitzen bei Wjasma gefangen genommen. Die Verbände der Heeresgruppe wurden den Heeresgruppen Nord und Mitte unterstellt. An das russische Oberkommando erging ein Vorschlag des OKW, von Küchler gegen General Budjonny auszutauschen, der seit zwei Jahren in deutscher Gefangenschaft weilt.
In Irland vernichtete die Luftwaffe eine US-Fallschirmjägerdivision, in der Schweiz wurde das Hauptquartier der Feinde dem Erdboden gleich gemacht.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die finnischen Verbände zogen sich bis zum Beginn weiterer Operation in vorbereitete Bereitschaftsstellungen zurück.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Von der Heeresgruppe werden keine Kampfhandlungen gemeldet.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Der Russe griff im Gebiet Wjasma mit einer Panzerdivision, zwei motorisierten Schützendivisionen und mehreren Korpsverbänden massiv an. Hier halten derzeit die 8. deutsche Armee und ein italienisches Korps, Verstärkungen sind unterwegs. In diesen Abwehrkämpfen geriet - wie eingangs erwähnt - General von Küchler in Kriegsgefangenschaft.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt):: Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Zum am weitesten östlich operierenden Verband, dem XXX. deutschen Armeekorps, ist die Verbindung abgerissen. Es wird aber angenommen, dass es sich weiter Richtung Ural-Fluß und Ural-Gebirge bewegt.

Heeresgruppe West (von Bock): Die schweren Luftangriffe auf die US-Truppen in Irland werden pausenlos fortgesetzt. Mindestens eine Fallschirmjägerdivision konnte dabei vernichtet werden. Vor der Küste der Insel tobt die größte Seeschlacht des gegenwärtigen Krieges.
In der Schweiz kämpfen sich unsere Angriffsverbände mit Unterstützung der Italiener und der Luftwaffe weiter ins Landesinnere. Das Hauptquartier der Schweizer wurde zerstört.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): In der Türkei verteidigen halten deutsche und türkische Soldaten Schulter an Schulter allen bolschewistischen Angriffsversuchen stand.

Heeresgruppe Nahost (Model): In Syrien massiert der Feind vor Damaskus seine Kräfte, die deutschen Spezialverbände in der Hauptstadt sind bestens ausgerüstet - Verstärkungen werden herangeführt, syrische Verbände befinden sich außerdem in der Ausbildung.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die gegenwärtige Seeschlacht vor Irland wird sicher Einzug in die zukünftigen deutschen Geschichtsbücher finden. Für beide Seiten sind schon einige Über- und Unterwassereinheiten verloren gegangen. Aber wir unterbinden jeglichen US-Nachschub in das Kriegsgebiet.

Die Wochenschau zeigt spannende Bilder von der Ausbildung einer neu rekrutierten syrischen Pionierkompanie bei Homs.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 22. Mai 2019, 10:30

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 23. September 1943

Die Sowjets vernichteten eine deutsche Armee bei Wjasma und nahmen ein italienisches Korps in der Stadt in der Zange. Sie gingen auch vor Kaluga wieder in Stellung und befreiten Tula. Weit östlich von Kamyschin setzt eine sowjetische Infanterieeinheit die Verfolgung des, offenbar unter dem sinnlosen Führerbefehl stehenden, deutschen Korps fort. Dabei gibt es dort außer die Steppen nichts, und die nächste Stadt, und auch nur eine Kleinstadt, befindet sich weit weg!

Die Stawka nahm den Vorschlag des feindlichen OKW an, zur Gefangenenaustausch des deutschen General Küchler und des sowjetischen General Budjonny.

In der Türkei setzten sowjetische Truppen ihre Angriffe auf die Achsen-Truppen am Schwarzes Meer, bei Siwas und Gaziantep fort. In und bei Gaziantep sind eine türkische und eine deutsche Panzerabwehr in Stellung gegangen.

Die Briten in Syrien griffen die Waffen-SS in Damaskus an und dezimierten es sehr schwer (auf nur Stärke 1).

Der Feind auf der britischen Insel setzt seine massiven Angriffe mit taktischen und mittleren Bomber auf die US-Truppen in Irland fort. 1 Fallschirmjäger wurde vernichtet. Dennoch rückten die Amerikaner vor und stehen jetzt vor der besetzten Hauptstadt Dublin.

Obwohl die Hauptstadt Bern schon längst gefallen ist, verteidigen sich die Schweizer in ihren Reduit's weiter tapfer gegen die deutschen, italienischen und ungarischen Aggressoren. Noch kann der Sender Radio Beromünster südlich von Zürich weitersenden.

Im Atlantik westlich von Irland gibt es jetzt Stürme. Die US-Navy und Royal Navy mußten die Seeschlacht abbrechen.

Auf der amerikanisch-russischen Konvoiroute ging ein sowjetischer Zerstörer verloren.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 23. Mai 2019, 22:06

Wehrmachtbericht vom 4. Oktober 1943

Sondermeldung: Die Schweiz hat kapituliert! Fluß Ural erreicht!

Auch nach diesem nun schon jahrelangen und kräftezehrenden Ringen um den Frieden in Europa feiern wir noch großartige Siege! So steht der Feind mit der Kapitulation der Schweiz vor seiner größten Niederlage, weil damit zum ersten Mal in der Geschichte ganz Zentraleuropa in einem Bündnis die gleichen Ziele verfolgt. Wir lassen uns auch nicht davon beirren, dass der Gegner pausenlos und aus allen vier Himmelsrichtungen angreift: Die Amerikaner aus dem Westen, die Russen aus dem Osten, die Engländer aus dem Süden und im Norden sind die Schweden als sehr unsichere Kantonisten, vor denen wir gewappnet sein oder sie niederwerfen müssen. Der letztendliche Sieg wird aber so oder so der unsrige sein!
General von Küchler wurde im Rahmen eines Gefangenenaustauschs im finnischen Petschenga gegen den Russen Budjonny ausgetauscht und in die OKH-Reserve versetzt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Finnland hält als nördlicher Eckpfeiler die Flanke der Ostfront. Hier fanden in den letzten Tagen keine Kampfhandlungen statt.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Von der Heeresgruppe werden keine Kampfhandlungen gemeldet.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Wie schon in den Vorwochen griff der Russe Wjasma mit Panzern, Grenadieren und Artillerie an. Dabei gelang es ihm unter höchstem Blutzoll, einen deutschen Armeeverband auszuschalten. In der Stadt selbst verteidigt ein italienisches Korps, deutsche Verstärkungen rücken nach.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt):: Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Das eingeschlossene deutsche XXX. Armeekorps hat als wandernder Kessel das Ufer des Flusses Ural und damit die Grenze Europas zu Asien erreicht.

Heeresgruppe West (von Bock): In Irland konnte durch die Luftwaffe erneut ein US-Fallschirmjägerverband vernichtet werden. Der Gegner steht aber mit der 2. und 3. Panzerdivision vor Dublin. Die Luftwaffe flog auch schwere und für den Gegner verlustreiche Angriffe auf diese zwei Truppenverbände.
Nach der Kapitulation der Schweiz übernahm die italienische Militärverwaltung die Kontrolle über das Land.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): In der Türkei konnte der Russe nun an der Linie Samsun-Siwas-Gaziantep aufgehalten werden. Nun führen wir Reserven für die Gegenoffensiven heran.

Heeresgruppe Nahost (Model): Damaskus wurde von den Engländer massiv angegriffen. Doch unsere Spezialkräfte verteidigen heldenhaft. Dies ermöglicht im Hinterland die Reorganisation unserer Verbände.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine spürte einen amerikanischen Militärkonvoi nordwestlich von Irland auf und beschädigte das Schlachtschiff USS "Arkansas" schwer. Vor Norwegen wurde ein russischer Zerstörer durch unsere U-Boote versenkt.

Die Wochenschau zeigt eroberte schweizerische Bunker in den Alpen.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Fr 24. Mai 2019, 02:04

BBC - Zweigstelle Radio Beromünster in der Schweiz 4. Oktober 1943

Deutsch-Italienische Truppen dringen in der Schweiz noch weiter vor. Die schweizerische Regierung in Bern kapituliert! Zürich in der Hand der Invasoren! Sie dringen auch zu unserer Stadt vor! Deutsche Wehrmachts-Soldaten brechen die Eingangstür zu unserem Radiosender auf! Schwere Schritte poltern die Treppen hinauf! Gewehrkolben schlagen gegen die Tür unseres Senderaums! Krachend zerschlugen sie die Tür! Schüsse fallen, es gab mehrere Tote! Letzte Meldung: Deutsche Truppen sind in den Radiosender eingedrungen! Deutsche Truppen sind...

Voice of America / Stimme Amerikas ausgetrahlt über Radio Moskau 15. Oktober 1943

Eilnachrichten!
Die Schweiz hat kapituliert! Jetzt unter italienischer Besatzung!


Nachdem der Radiosender Beromünster mit der Kapitulation der Schweiz gewaltsam verstummt wurde, mußten wir wieder nach einem neuen Ort für unsere Radiosendungen suchen. Schweden wäre die nächste naheliegendste Lösung für dieses neue Problem gewesen um die zivilen deutschen Hörer in Deutschland weiterhin zu erreichen. Geplant war ein Radiosender in Südschweden. Doch die Verhandlungen waren von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Die Schwedische Regierung lehnte unser Vorhaben strikt ab, um ihr Land nicht auch noch zum Angriffsziel der Deutschen Führung zu machen. Nur so können sie ihre Neutralität wahren.

Doch die USA bot uns, auch wenn eine technisch aufwendige Lösung, an, mit Hilfe der Sowjets, über Moskau zu senden. Deutschland liegt dann zwar weit außerhalb der Sendereichweite, aber es würde die deutschen Soldaten in der Sowjetunion erreichen. Sie würden wahrscheinlich unsere Radionachrichten heimlich weiter erzählen, sobald sie wieder in ihrem Heimaturlaub sind. :D

Die Radiosendung geht weiter: Die Rote Armee vernichtete das italienische Korps in Wjasma und befreite die Stadt. Sie griffen auch die deutsche Division in Kaluga an. Bei Smolensk wurde eine deutsche Panzereinheit (mittlerer Stufe 4-Panzer) gesichtet. Weit östlich von Kamyschin erreichte eine sowjetische Stoßarmee das in panik geratene deutsche Korps kurz vor dem erreichen des Flusses Ural und vernichtete es. Von dem Dorf mit dem bescheuerten Ortsnamen :D aus vernichtete eine sowjetische Armee im Gegenstoß eine rumänische Armee.

Die Rotarmisten in der Türkei bekämpften weiter den deutschen Fallschirmjäger an der Küste des Schwarzen Meeres. Bei Siwas wurde ein neuer türkischer Panzerverband (mittlerer Stufe 4-Panzer) gesichtet.

In Syrien flogen die US Air Force und Royal Air Force Angriffe auf Damaskus und Homs, und auch auf die Waffen-SS in der Hauptstadt. Britische Schlachtschiffe beschossen Beirut und Tripoli.

In Irland wurde unter den massiven deutschen Erdkampflugzeugangriffe wieder ein amerikanischer Fallschirmjäger vernichtet.

Ein amerikanisches Schlachtschiff, die Arkansas, bei Irland, wurde von einem deutschen U-Boot angegriffen und erheblich beschädigt, konnte (Schlachtschiff) aber entkommen.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 26. Mai 2019, 19:57

Wehrmachtbericht vom 26. Oktober 1943

Eine unserer Hauptprioritäten ist die Bekämpfung der US-Amerikaner in Irland und die Aushebung des Agentennestes Schweiz. Letzteres ist uns ja mit Bravour gelungen, aber über den ehemals britischen Inseln sind noch große Teile der Luftwaffe im Einsatz, weshalb unsere Offensivaufgaben an anderen Frontabschnitten ersteinmal zurückstehen müssen. Im Reich selbst werden alle Anstrengungen unternommen, um die Wehrmacht auch im vierten Kriegsjahre schlagkräftig, offensiv und unbesiegbar zu halten.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Aus Finnland werden wieder keine Kampfhandlungen gemeldet.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe Nord frischt ebenfalls ihre Kräfte auf.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Nach erneuten massiven russischen Angriffen haben unsere italienischen Verbündeten Wjasma taktisch geräumt. Der Feind setzt seine Vorstöße nun etwas weiter südlich - bei Kaluga - fort. Deutsche und kroatische Verbände verteidigen heldenhaft!

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Die Verbindung zu unseren Verbänden am Ural ist aberissen, weitere Kampfhandlungen werden aus diesem Gebiet nicht gemeldet.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Amerikaner haben ihre in Irland verbliebenen Truppen um Dublin zusammen gezogen und werden hier weiter von der Luftwaffe bekämpft. Neue Kräfte konnte der Gegner vermutlich durch unsere sehr erfolgreiche Luft- und Seeblockade nicht anlanden.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Die Front in Anatolien ist stabilisiert, dem Russemn gelangen keine weiteren Raumgewinne. Wir führen weiter Kräfte für unsere neuen Offensiven heran.

Heeresgruppe Nahost (Model): In Syrien ist Damaskus weiterhin hart umkämpft - eine Eroberung gelang den pausenlos anrennenden Engländern aber weiterhin nicht.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt die im Bau befindliche Reichsautobahn RAB 387a Brüssel-Paris.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 26. Mai 2019, 21:59

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 6. November 1943

Inzwischen haben die Amerikaner die Radiosendungen übernommen. Dank der Kooperation mit den Sowjets kann weiterhin auf dem europäischen Festland gesendet werden.

Nordöstlich von dem Ladogasee fühlen die Sowjets vorsichtig zum Feind westwärts vor. Es wurde nur ein deutsches Korp in Suojärvi entdeckt. Ob sich noch mehr feindliche Truppen hinter der feindlichen Front befinden, ist noch unbekannt. Südlich von Moskau befreiten sowjetische Truppen die Kleinstadt Kaluga. Auch bei den Kaukasus fühlt die Rote Armee vorsichtig zum Feind vor und griffen ein deutsches Korps im Gebirge an. Eine deutsche Armee und ein deutscher Königstigerverband wurden gesichtet. Vermutlich befindet sich noch eine rumänische Panzereinheit weiter dahinter in Stellung.

In der Türkei vernichteten die Sowjets ein türkisches Korps an der Küste des Schwarzen Meeres. Der deutsche Fallschirmjäger wurde offenbar zurückgezogen.

Die Briten in Syrien setzten mit Luftunterstützung die Angriffe auf die Waffen-SS in Damaskus fort. Sie griffen auch die türkische Artillerie hinter der Stadt an und nahmen die Stadt in die Zange.

Unsere Amerikanischen Truppen bei Dublin in Irland wurden wieder von der deutschen Luftwaffe heftig angegriffen. Diesmal steht bei der Stadt eine amerikanische Flugabwehr, das zur Luftverteidigung sehr hilft. Auch sind schon lange mehrere Abfangjagdverbände gegen die angreifenden deutschen Flugzeuge hier stationiert. Diesmal wurde keine US-Einheit vernichtet. Der US-General Patton auf der Insel hofft, daß die sowjetischen Gegenoffensiven den deutschen Luftwaffenoberbefehlshaber Göring zum Abzug großer Teile seiner Luftwaffe auf der britischen Insel zwingt, hin an die Ostfront.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Die Rote Armee holt gegenüber der Deutschen Wehrmacht immer mehr auf.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 28. Mai 2019, 21:59

Wehrmachtbericht vom 17. November 1943

Sondermeldung: Schwerste Luftschlacht der Geschichte über Irland! Deutsche Strahljäger im Einsatz!

Die schweren Kämpfe über Irland gehen weiter. Der Feind setzt Flak-Geschütze und Jäger gegen unsere Kampfbomber ein. Unsere Luftwaffe erprobt neu entwickelte Strahljäger mit größtem Erfolg. An allen anderen Fronten sind keine größeren Bewegungen zu vermelden.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Finnlands Truppen stehen auf Wacht für Europa am Ladogasee.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe Nord hat mit der einsetzenden Herbstwitterung zu kämpfen und baut ihre Stellungen zwischen Wolchowfront und Smolensk aus.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Nachdem wir das strategisch unwichtige Kaluga geräumt hatten, setzte hier der Russe nach und verwickelte unsere Nachhuten in Gefechte. Aktuell befindet sich starke deutsche Infanterie im Umfeld der Stadt, um Ausbrüche des Gegners nach Westen zu verhindern.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Aus diesem Gebiet werden keine weiteren Kampfhandlungen gemeldet.

Heeresgruppe West (von Bock): Über Irland finden derzeit heftigste Luftkämpfe statt. Ziel ist es, die Amerikaner in ihren Offensivbewegungen zu hindern. Bei den Gefechten bewähren sich unsere neuen Strahljäger auf das Glänzendste!

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Aus der Türkei werden keine Kampfhandlungen gemeldet.

Heeresgruppe Nahost (Model): Die Schlacht um Damaskus strebt ihrem Höhepunkt entgegen. Der Feind führt immer mehr Reserven heran, die ihm an anderen Abschnitten fehlen. Unsere Spezialeinheiten halten die Stadt und damit die Freiheit ihrer Bewohner unter größten eigenen Entbehrungen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau interviewt einige deutsche Strahljägerpiloten auf dem Militärflugplatz in Bristol.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 29. Mai 2019, 00:55

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 28. November 1943

Eilnachrichten!
Über Irland bisher schwerste Luftkämpfe! Neuartige Strahljäger des Feindes im Einsatz!


Angesichts der sehr beunruhigenden Entwicklungen der Kriegslage in Irland und der sehr gefährlichen technischen Neutentwicklungen des deutschen Feindes befahl der Stalin eine Ausweitung der Gegenoffensiven seiner Roten Armee!

Bei Suojärvi nordöstlich von dem Ladogasee starteten sowjetische Truppen eine Gegenoffensive gegen deutsch-finnische Truppen. Sie griffen auch bei Kaluga den Feind an. Der General Tschuikow startete die Operation Uranus zur Einkesselung deutscher Truppen in Stalingrad! Die Sowjets nähern sich der Metropole von drei Seiten. Auch von den Kaukasus aus begann die Rote Armee eine Gegenoffensive gegen die Wehrmacht. Der deutsche Königstigerverband stellte sich als die SS-Panzerdivision "Das Reich" heraus! Ist aber noch auf Stufe 4 . Eine deutsche Panzerabwehreinheit wurde dahinter gesichtet.

Da eine Einnahme der Großstadt Gaziantep in der Türkei vorerst unmöglich ist, schwenkte die Rote Armee in ihrer Gegenoffensive auf Syrien um, griffen die Türken an und vernichtete eine türkische Armee.

In Syrien griffen die Briten mit Luftunterstützung eine deutsche Panzerabwehreinheit bei Damaskus an und zwangen die türkische Artillerie zum Rückzug. Den Briten gelang die Einkesselung der gefürchteten deutschen Waffen-SS in der syrischen Hauptstadt. Ein britischer strategischer Bomber flog Luftangriffe auf den Hafen von Tripoli.

Über Irland tobten die schwersten Luftkämpfe des bisherigen Krieges! Amerikanische Piloten in P51 Mustangs wurden von neuartigen deutschen Strahljägern überrascht! Dennoch gaben die US-Piloten alles, um ihre Bodentruppen vor deutschen Erdkampflugzeugangriffen zu schützen. Und zwar mit Erfolg: Auch diesmal wurde keine US-Einheit vernichtet. Ein US-Panzerverband entging nur knapp seiner Vernichtung! Eine weitere US-Truppe stieß nach Nordirland vor und befreite Londonderry, hiermit befreiten sie erstmals britischen Boden!

Angesichts des technischen Fortschritts und schon bereits einsatzfähigen Strahljäger des deutschen Feindes, arbeiten sowohl amerikanische als auch sowjetische Ingenieure und Wissenschaftler fieberhaft an eigene Strahljäger. Wobei die sowjetische Strahljägerentwicklung noch weiter zurückliegt als die Amerikanische. Der US-Präsident Roosevelt räumt dieser Entwicklungsarbeiten oberste Priorität ein. Der Stalin Befahl seine Strahljägerentwicklung unerbittlich voranzutreiben ohne Rücksicht auf eigene Verluste!

Meldungen aus dem Pazifik:
US-Marines erstürmten japanische Stellungen auf den Gilbert-Inseln.


Technikstand
Deutschland:
Jäger Stufe 5 , Panzer Stufe 5 .
Sowjetunion:
Panzer Stufe 4 .

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Sa 1. Jun 2019, 18:26

Wehrmachtbericht vom 9. Dezember 1943

Der Schwerpunkt der Gefechte in diesem Kriege liegt noch immer in Irland, Syrien und vor Moskau. Hier überall kämpfen unsere Soldaten für den Frieden Europas. Ziel muss sein, die Amerikaner von Irland zurück in den Ozean zu werfen und dem syrischen Volk seine Freiheit zurückzugeben, die aktuell von Engländern, Russen und Amerikanern gleichermaßen mit Füßen getreten wird.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe ist trotz Schneegestöbers nördlich des Ladogasees mit einer Armee und zwei Infanteriedivisionen zum Angriff angetreten. Doch hier stehen finnische und deutsche Verbände als unüberwindbares Bollwerk!

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe hält weiter ihre Stellungen an Ladogasee und Wolchow.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Nach der Räumung Kalugas entwickelten sich heftige Gefechte am Oka-Fluß. Diese endeten bislang für den Gegner verlustreich und ohne Aussicht auf weitere Raumgewinne. Im Gebiet Brjansk/Orel befinden sich die Bereitstellungen der Heeresgruppe, wo die frisch herangeführten Kräfte auf ihren Offensiveinsatz warten.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Mit zwei Armeen, einer schweren Panzerdivision und kleineren Hilfsverbänden versuchte der Iwan, auf Stalingrad vorzugehen. Sein Ziel scheint, unsere Kräfte in diesem Gebiet abzuschneiden. Um dies zu verhindern wurden OKH-Reserven herangeführt. Im Kaukasus trat der Russe Richtung Stawropol an. Allerdings brach sein Angriff in unserem heldenhaften Abwehrfeuer zusammen, die 4. sowjetische Stoßarmee wurde vernichtet!

Heeresgruppe West (von Bock): Die schweren Luftangriffe auf Irland werden fortgesetzt. Der Oberbefehlshaber von Bock zeigte sich bei einem Truppenbesuch in Liverpool hocherfreut über die Leistungen unserer Piloten. Während der Amerikaner mit Hilfskräften das unbedeutende Londonderry besetzte und dies als großen Sieg feierte, wurde vor Dublin die 3. US-Panzerdivision von Stukas zusammengeschossen.

Heeresgruppe Kleinasien (von Kleist): Die 1. türkische Panzerdivision ist im Gebiet Siwas zum Angriff angetreten und hat den Gegner kilometerweit zurück geworfen.

Heeresgruppe Nahost (Model): Damaskus wurde von den Engländer unter Einsatz aller Reserven abgeschnitten. Hier verteidigen deutsche Spezialkräfte - die Division erhielt in Homs vom Oberbefehlshaber der Heeresgruppe den Ehrennamen "Freies Syrien".

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt Bilder von deutschen Transportflugzeugen mit Jagdschutz in Syrien, die das eingeschlossene Damaskus versorgen.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Sa 1. Jun 2019, 22:22

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 20. Dezember 1943

Eilnachrichten!
Irland befreit! Teile Syriens wieder unter dem vorläufigen britischen Mandat!


In einer neuen Gegenoffensive unter dem General Timoschenko stießen sowjetische Truppen von Murmansk aus nach Petschenga in Finnland vor und nahmen die Kleinstadt ein. Hiermit ist die Bedrohung des Feindes am Nordpolarmeer beseitigt. Außer ein deutsches Korps waren sonst keine weiteren feindlichen Truppen dort. Hier hätte der Feind einen Vorstoß nach Murmansk machen können und die US-Konvois hätten nicht mehr zu dieser Stadt gelangen können, sondern hätten nach Archangelsk ausweichen müssen, wo dort die Konvoilieferungen nur im Sommer möglich gewesen wäre, weil das Weiße Meer im Winter zufriert.
Nördlich von dem Ladogasee griffen 2 sowjetische Korps und eine Stoßarmee wieder ein erfahrenes deutsches Korps in Suojärvi an. Feindliche finnische Truppen halten sich weiter hinten offenbar bereit.
Von Kaluga und Tula aus setzten die Sowjets unter dem General Schukow ihre Gegenoffensive in Richtung Orel fort. Dort wurde ein deutsches Hauptquartier und starken Pantherpanzerverband (mittlerer Stufe 5-Panzer) gesichtet.
Die Rote Armee stieß bis Stalingrad vor und nahm die Kleinstadt Besrodnoje, direkt östlich von Stalin's Metropole, ein. Hier in Stalingrad steht eine deutsche Panzerabwehr und eine ungarische Armee. Weiter hinten wurde noch ein deutscher Pantherpanzerverband entdeckt.
Die sowjetische Gegenoffensive unter dem General Konjew nördlich von den Kaukasus blieb zur Zeit stecken. Hier stehen starke feindliche Kräfte entgegen, unter anderem die schwere SS-Panzerdivision "Das Reich" mit Königstigerpanzern, eine Panzerabwehr, ein rumänischer Pantherpanzerverband und einige Infantieeinheiten. Leider hat das Deutsche Reich den Panzer Stufe 5 erforscht, während die Sowjets erst vor 2 Runden den Panzer Stufe 4 erforscht haben. Der Feind behält immer noch den Vorsprung in Panzertechnologie. Aber ab jetzt werden die Sowjets immer mehr aufholen!

In Syrien vernichteten sowjetische Truppen unter dem General Rokossowski wieder eine türkische Armee. Sie vernichteten in der Türkei auch eine italienische Division in Gaziantep und nahmen überraschend die Großstadt ein. Nördlich von der Stadt steht eine deutsche Panzerabwehr. Auch amerikanische Truppen griffen gemeinsam mit den Sowjets die Türken an.

Die Briten besiegten nach langer Entbehrungsreicher Kampf die eingekesselte deutsche Waffen-SS und befreiten die syrische Hauptstadt Damaskus. Hiermit ist die Kesselschlacht zu Ende. Syrer empfingen jubelnd die einrückenden Briten, die ihnen wieder die Freiheit brachten. Zahlreiche begangene schwere Kriegsverbrechen wurden hier entdeckt. Die Waffen-SS hatte hier schreckliche Massaker begangen!

Je ein Verband von britische und amerikanische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf Adana in der Türkei und Homs in Syrien, um den feindlichen Nachschub zu unterbinden.
Dabei wurde im Nordwesten Syriens eine ganze deutsche und türkische Truppenkonzentration entdeckt! Auch in der Türkei sind gefürchtete Strahljäger, je eine deutsche und türkische, als Abfangjäger im Einsatz.

Von der besetzten britischen Insel aus flogen weiter deutsche Kampfbomber unablässig und unerbittlich Angriffe auf die US-Truppen in Irland. Diesmal konzentrierte der Feind alle ihre Kampfbomberangriffe nur auf einen US-Panzerverband bei Dublin! Die amerikanische Flugabwehr und US-Abfangjäger verhinderten erfolgreich ihre Vernichtung! Dabei wurden anhand der Angriffe 9 deutsche Kampfbomber-Geschwader gezählt! Der feindliche deutsche General Bock hat offensichtlich sämtliche deutsche Kampfbombergeschwader des Deutschen Reiches auf der besetzten britischen Insel zusammengezogen! Der Führer hatte ihm offenbar oberste Priorität eingeräumt. Mit Artillerie-Unterstützung vernichteten der andere US-Panzerverband und eine US-Fallschirmjägereinheit die deutsche Garnison in Dublin und befreiten die irische Hauptstadt. Hiermit ist ganz Irland befreit! Die Iren Jubeln über die amerikanischen Befreier und um ihre wiedergewonnene Freiheit!
Eine US-Einheit in Nordirland entdeckte eine deutsche Armee und Kavalleriedivision in und bei Belfast.

Ein US-Seeaufklärer flog Angriffe auf einen deutschen schweren Kreuzer westlich von Irland, das offensichtlich zu der Seeblockadering der Achse um die Insel gehört. Auch ein britisches U-Boot griff diesen Kreuzer an und konnte es sehr schwer beschädigen (auf nur Stärke 2).

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Die Deutschen haben inzwischen schon viel höhere Verluste erlitten als die Sowjets. Die Kriegslage hat sich zwar territorial kaum geändert, aber die Alliierten konnten die Achse immer mehr in Abnutzungskrieg verschleißen und kommen auf diese Weise in ihrem alliierten Freiheitskampf weiter.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 2. Jun 2019, 18:33

Wehrmachtbericht vom 31. Dezember 1943

Sondermeldung: Gaziantep und Londonderry nach teilweise schweren Kämpfen wieder unter Kontrolle!

Die amerikanischen Besatzer haben das irische Volk gezwungen, eine Regierung zu bilden und uns den Krieg zu erklären. Damit ist das Schicksal der Insel besiegelt. Die Luftwaffe wird den Feind dort kapitulationsreif bomben! In Syrien hat der Feind Damaskus erobert, worauf das Land kapitulierte, in der Festung Beirut verteidigen abgeschnittene Türken heldenhaft - auch Tripoli, Homs und Aleppo sind weiterhin frei. In Irland und in Syrien werden wir die Freiheit Europas verteidigen!
Um die Abwehr des Feindes in der Türkei und Syrien besser koordinieren zu können, fasste das OKW die Heeresgruppen Kleinasien und Nahost zur Heeresgruppe Asien zusammen. Hier wird - genau wie von der Heeresgruppe Afrika - die Außengrenze des Reiches und Europas gegen den anrennenden Feind verteidigt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe hat das unbedeutende finnische Petschenga erobert um seinen eisfreien Hafen in Murmansk zu sichern. Dabei griff er mit massiver Panzerunterstützung eine finnische Garnison an, die keinerlei Ambitionen Richtung Murmansk hatte. An der übrigen finnischen Front gab es keine Veränderungen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe hält weiter ihre Stellungen an Ladogasee und Wolchow.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Der Iwan versucht hier weiter gegen Orel vorzugehen, wird aber von deutschen Kräften mit Panzerunterstützung aufgehalten. Kräfte für den Gegenstoß stehen bereit.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Verbände der Heeresgruppe stehen weiter am Oberlauf des Don.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Der Russe versucht weiter Stalingrad abzuschneiden und ist unter größten Verlusten bei Kalatsch über den Don gesetzt. Eine ungarische Armee und eine deutsche Panzerabwehrabteilung verteidigen die Stadt, im Hinterland stehen eine Panzerdivision und eine Panzergrenadierdivision bereit.

Heeresgruppe West (von Bock): Winterstürme und Regenwetter hielten unsere Luftwaffe in England am Boden. Dies wurde für Wartung und Auffrischung genutzt. Allerdings konnte nicht verhindert werden, dass die Amerikaner Dublin besetzten. Im Gegenstoß hat die 3. deutsche Kavalleriedivision Londonderry genommen und starke amerikanische Kräfte eingeschlossen.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Die Kämpfe konzentrieren sich vor allem auf Syrien und das türkische Grenzgebiet. Die Amerikaner stehen hier mit starken Infanterieverbänden, der Russe marschiert vor allem mit Panzern auf. Die Engländer konnten Damaskus besetzen und Beirut abschneiden. Die neu gebildete Heeresgruppe hat ihre Kräfte reorganisiert und wird den Feind zurückschlagen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland, hier kam es in der Vergangenheit erneut zu Seegefechten..

Die Wochenschau zeigt Bilder von den Weihnachtsfeiern der Angehörigen der 1. deutschen Armee in Belfast. Dieser Verband war schon in Südfrankreich und in der Schweiz siegreich.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 2. Jun 2019, 23:01

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 21. Januar 1944

An einigen Frontabschnitten starteten die Sowjets ihre Winteroffensive. In Nordfinnland stießen sie schnell nach Süden vor und nahmen Ivalo ein. Die sowjetischen Angriffe nördlich von dem Ladogasee wurden fortgesetzt. Nördlich von Orel stellte die Rote Armee zur Zeit ihre Kampfhandlungen ein. Sowjetische Truppen im Operation Uranus bei Stalingrad beginnen mit der Umfassungsbewegung.

In der Türkei wurde eine sowjetische Spezialeinheit in Gaziantep vernichtet, die Stadt ist wieder gefallen. Gleichzeitig griffen sowjetische Panzerverbände vereint und massiert eine deutsche schwere Panzereinheit an, der sich, sehr schwer beschädigt (auf nur Stärke 1) aber immer weiter zurückzog. Die Rotarmisten nahmen Aleppo ein. Den Syrern ist aber der Anblick der einmarschierenden Russen mulmig zumute.

Währenddessen vernichteten britische Truppen eine türkische Armee in Beirut und nahmen die Stadt ein. Hier feierten die Syrer ihre Befreiung und die Vertreibung der türkischen Besatzer, die sie schon im 1.Weltkrieg, die Osmanen, bis 1916 hatten.

Über der besetzten britischen Insel schneite es und die gefürchtete deutsche Luftwaffe konnte nicht aufsteigen. Endlich bekamen die Amerikaner in Irland die dringend benötigte Verschnaufspause. Dennoch wurde eine amerikanische Panzerabwehreinheit bei Belfast abgeschnitten. Eine deutsche Kavalleriedivision ritt nach Londonderry, die Stadt ist wieder gefallen. Die deutsche Führung feiert die erneute Einnahme der unbedeutenden Kleinstadt als einen großen Sieg, daß sie sogar in ihren Sondermeldungen aufnahmen. Die wiedererrichtete Regierung der irischen Republik hofft trotz der deutschen Bodentruppen bei Belfast und der großen Gefahr aus der Luft, daß ihre Freiheit erfolgreich durch die Amerikaner gegen die deutschen ehemaligen Besatzer verteidigt wird.

Der schwerbeschädigte deutsche schwere Kreuzer, die "Deutschland" wurde auf ihrem Rückmarsch von einem britischen U-Boot überrascht und versenkt.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Meldungen aus dem Pazifik:
Schwere Kämpfe auf den Marshall-Inseln - US-Streitkräfte näherten sich Japan.


Zufällig entspricht der Frontverlauf jetzt in der Sowjetunion seit November 1943 weitgehend der Realität von November 1942 . ;)

1944 , es hat ein neues Jahr begonnen. Auch Vichy-Frankreich und die Schweiz wurden von der Achse besetzt, Schweden wurde bislang noch verschont. Die deutschen Offensiven konnten in der Sowjetunion und Syrien gestoppt werden. Nachdem Fall von zwei geostrategischen Metropolen, Leningrad und Stalingrad, war die Lage des Riesenreiches sehr kritisch. Der Roten Armee gelang es die Wehrmacht vor Moskau wieder weit zurückzudrängen. Hiermit wurde die Gefahr der Fall der dritten sowjetischen Metropole, und hier die Hauptstadt, gebannt. An Teilen der Fronten gelang es den Alliierten die Initiative zu gewinnen. Die Sowjets haben den Osten der Türkei erobert und drangen gemeinsam mit den Amerikanern und Briten in das äußerst hart umkämpfte Syrien vor. US-Truppen sind in Irland gelandet und müssen dort seither um ihr Überleben gegen die zahlreichen, starken deutschen Kampfbomber kämpfen. Dennoch gelang es den Amerikanern Irland ihre Freiheit wiederzugeben.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 4. Jun 2019, 00:33

Wehrmachtbericht vom 11. Februar 1944

Der Feind versuchte vvor allem in Syrien und um Stalingrad weitere Raumgewinne zu erzielen. Hier fordern wir ihm den Blutzoll ab, der dem Gegner während unserer Sturmoffensiven im Sommer fehlen wird.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Iwan unternimmt derzeit im Hohen Norden, in Taiga und Tundra vor allem gewaltsame Aufklärung und bringt Dörfer in seinen Besitz, die wir im Sommer wieder befreien werden.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Heeresgruppe hält weiter ihre Stellungen an Ladogasee und Wolchow.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein): Der Iwan versucht hier weiter gegen Orel vorzugehen, wird aber von deutschen Kräften mit Panzerunterstützung aufgehalten. Kräfte für den Gegenstoß stehen bereit.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Stellungen der Heeresgruppe am Don schrecken jeden feindlichen Angriffsversuch ab.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Aus dem Gebiet Stalingrad werden weitere Gefechte gemeldet. Das OKH hat daraufhin Verstärkungen - u. a. eine Armee - auf den Kriegsschauplatz verlegt.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Witterung in England lässt weiterhin keinen Flugbetrieb zu. So liegt es momentan nur an der Kriegsmarine, den Nachschub der Amerikaner zu unterbinden.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Der Gegner konnte unter heftigsten Angriffen Beirut und Aleppo besetzen. Die Heeresgruppe konzentriert ihre Abwehrkräfte auf Tripoli und Homs.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt Impressionen von der neuen deutsch-italienischen Grenze am Bodensee.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 5. Jun 2019, 00:55

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 3. März 1944

Nördlich von dem Ladogasee zwangen die angreifenden Sowjets das deutsche Korps zum Rückzug aus der ehemals finnischen Stadt Suojärvi und nahmen es ein. Sowjetische Truppen gingen aus ihrer Verteidigungslinie bei Wolchow in Angriffsstellung. Die Sowjets unter dem General Schukow nördlich von Orel nahmen ihre Kampfhandlungen wieder auf und griffen einen deutschen Pantherpanzerverband an, doch dieser zog sich immer weiter zurück.
Die Rote Armee an der Wolga setzte ihre Angriffe auf die Flanken der deutschen und ungarischen Truppen bei Stalingrad fort. Hier erhielten die Sowjets ein zweites Hauptquartier, mit dem General Timoschenko der aus dem Norden Finnlands hierher verlegt wurde, und einige neue Truppen zur Verstärkung der Truppen des General Tschuikow. Die Wehrmacht wiederum wurde mit der 6. deutschen Armee in Stalingrad verstärkt.
Zur Unterstützung und Entlastung des Operation Uranus stießen sowjetische Truppen unter dem General Konjew auf unverteidigten Gelände vom Osten aus bis zu der Kleinstadt Stawropol vor und gehen schonmal auf Tuchfühlung mit dem Feind. Hier stehen starke überlegene rumänische und deutsche Panzerverbände und Panzerabwehr. Mit hohen sowjetischen Verlusten wird gerechnet, aber das ist dem Stalin scheißegal :D . Zur Unterstützung des General Konjew wurde ein neues Hauptquartier, unter dem General Watutin, vor kurzem in den Frontdienst gestellt. Auch hier wurden die Truppen, mit neuen Stoßarmeen, verstärkt.

Die sowjetische Panzerproduktion in Moskau und im Ural läuft inzwischen auf Hochtouren, aber die neu eingetroffenen Panzerverbände müssen erst noch auf den neuesten sowjetischen Stand aufgerüstet werden.

Zwei Sowjetische Armeen trafen in der Türkei zur Verstärkung ihrer Panzerverbände endlich an der Front ein. Hier vernichtete die Rote Armee eine deutsche Infanterieeinheit in Gaziantep, verzichteten jedoch auf die Einnahme der Stadt.

Sowjetische und amerikanische Truppen in Syrien griffen die türkische Artillerieeinheit bei Aleppo an, die Sowjets zogen sich aber aus der Stadt wieder zurück. Britische Truppen mit Luftunterstützung griffen eine deutsche Panzerabwehreinheit in Tripoli an, konnten es aber nicht vernichten. Die deutschen und türkischen Truppen sind hier, bei Gaziantep und in Syrien, noch zu stark.

Britische Schlachtschiffe beschossen den Hafen von Tripoli. Amerikanische und britische strategische Bomber flogen schwere Luftangriffe auf Adana und Iskenderun in der Türkei und auf Tripoli in Syrien. Syrien ist der mit Abstand am härtesten umkämpfte Kriegsschauplatz des gesamten und bisherigen Krieges! Hier sind der Einsatz von starken Truppenverbänden aus allen drei Hauptländern notwendig! Syrien ist ein Trümmerfeld! Ein hoher Preis im Kampf für die Freiheit! Hier konnten die strategisch wichtigen Ölfelder in dem Irak und in Saudi-Arabien vor dem Zugriff der Achse erfolgreich bewahrt werden.

In Irland, der jetzt am zweithärtesten umkämpfte Kriegsschauplatz, was der Luftschlacht angeht, stießen die US-Truppen von Dublin aus nach Belfast vor und griffen die 1. deutsche Armee dort an. Der Hafen ist noch unversehrt, noch kann diese deutsche Armee sich über dem Meer in Sicherheit bringen. Die Amerikaner schnitten zugleich die deutsche Kavalleriedivision in Londonderry ab und sind ohne Nachschub. Doch diese stolzen deutschen berittenen Soldaten können immer noch ihre Pferde schlachten und verspeisen... :D

Über der besetzten britischen Insel schneit es weiter und die kampfstarke deutsche Luftwaffe mußte glücklicherweise weiter am Boden bleiben.

Im Nordatlantik wurde ein amerikanisches Transportschiff von einem deutschen U-Boot überrascht und (Transportschiff) schwer beschädigt. Ein US-Zerstörer, die USS Leary, versenkte das schon bereits stark angeschlagene U-Boot (war auf Stärke 6). Für diesen erfahrenen Zerstörer war es das dritte deutsche U-Boot, das es versenkt hat. Ein britisches U-Boot griff einen spanischen schweren Kreuzer an der Südküste Irlands an.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Technikstand
Deutschland:
Panzerabwehr Stufe 4
USA:
U-Bootabwehr (Zerstörer) Stufe 5


Die Rote Armee versucht im harten Winter die deutschen und ungarischen Armeen in Stalingrad einzukesseln. Währenddessen führen die sowjetischen Generäle neue Truppen heran.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 6. Jun 2019, 01:00

Wehrmachtbericht vom 24. März 1944

Sondermeldung: US-Panzerdivision in Irland vernichtet!

Der Sommer 1944, die Zeit unserer großen Offensiven und des letztendlichen Sieges naht! Bisher versucht der Gegner vor allem in Syrien und bei Stalingrad Boden gut zu machen. General von Kluge wurde aus der OKH-Reserve nach Smolensk entsandt und der Heeresgruppe Mitte zugeteilt.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Finnland wankt nicht, so oft auch der Russe versucht, die Front zu durchbrechen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Auch die Heeresgruppe Nord hält weiter ihre Stellungen an Ladogasee und Wolchow. Am Südofer des Ladogasee versuchte der Russe vorzugehen, traf aber auf erbitterten Widerstand von deutschen, finnischen und spanischen Verbänden.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein, von Kluge): Im Zentrum der Ostfront kam es zu keinen nennenswerten Kampfhandlungen.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Bei Kantemirowka gelang es russischen Verbänden, durch eine Frontlücke den Don zu forcieren und die Stadt am Westufer zu besetzen. Das OKW ordnete eine Untersuchung an, die personelle Konsequenzen haben wird.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Im Stalingrader Gebiet versucht der Russe, die Initiative zurückzugewinnen. Hier stehen aber die 6. deutsche sowie die 1. ungarische Armee, die unter anderem von der 1. deutschen Panzerdivision unterstützt wird.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Luftwaffe hat die Angriffe auf Irland wieder aufgenommen und eine US-Panzerdivision vernichtet.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Wir stehen in Syrien unbeirrbar an der Linie Tripoli-Homs-Aleppo. Aus dem zerstörten türkischen Gaziantep haben wir unsere Kräfte zurückgezogen, die Stadt ist aktuell unter einer Zivilverwaltung, was den Feind nicht abhalten wird.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau begleitet die LXXVI. schwere deutsche Panzerdivision bei ihren Verteidigungsaufgaben im Gebiet Gaziantep.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 6. Jun 2019, 16:38

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 4. April 1944

Sowjetische Truppen nördlich von dem Ladogasee vernichteten das angeschlagene deutsche Korps und gehen auf Tuchfühlung mit den feindlichen finnischen Truppen.
Bei Wolchow griffen die Sowjets auch die deutschen, finnischen und spanischen Truppen an.
Die Rotarmisten unter General Schukow griffen ein deutsches Korps in Orel an.
Bei Stalingrad dauert die Einkesselungsoperation noch an. Neue sowjetische Truppen werden in kurzer Zeit erwartet.
Bei Stawropol nördlich von den Kaukasus toben schwere verlustreiche Kämpfe. Der Roten Armee gelang es, das deutsche schwere Königstigerverband zu vernichten! Allerdings konnten sie die Stadt noch nicht wieder befreien.

Ein sowjetischer Fallschirmjägerverband in der Türkei sprang bei Kayseri ab und griff einen deutschen Strahljägergeschwader am Boden an, konnte aber nur dezimieren. Dies wird ein Himmelfahrtskommando des Fallschirmjägerverbands! In Gaziantep scheint die Pest ausgebrochen zu sein :D , daß es keiner besetzt. Aber diese Stadt befindet sich unter der Kontrolle der Achse.

Britische Truppen in Syrien vernichteten mit Luftunterstützung die deutsche Panzerabwehreinheit in Tripoli und nahmen die Stadt ein. Die Achse herrscht nur noch über einen kleinen Nordwestteil Syriens, mit den Städten Aleppo, das sie wieder eingenommen haben, und Homs.

Leider klarte das Wetter über der besetzten britischen Insel wieder auf. Die deutsche Luftwaffe konnte wieder zuschlagen, ein US-Panzerverband in Irland wurde vernichtet. Auf der fieberhaften Suche der deutschen Propaganda nach Erfolgsmeldungen, machten sie die Vernichtung gerademal einer amerikanischen Panzerverband zu einem großen Sieg in ihren Sondermeldungen. Trotzdem gelang den US-Truppen die 1. deutsche Armee in Belfast zu vernichten und nahmen die Stadt ein. Jetzt befinden sich alle irischen Häfen in der Hand der Alliierten.

An der Südküste Irlands konnte ein britisches U-Boot den spanischen schweren Kreuzer versenken.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört wieder unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 6. Jun 2019, 21:15

Wehrmachtbericht vom 15. April 1944

Sondermeldung: Weitere US-Panzerdivision in Irland vernichtet! Sowjetische Luftlandung in der Türkei vereitelt!

Nach der Vernichtung einer weiteren kompletten amerikanischen Panzerdivision in Irland durch die deutsche Luftwaffe mit Unterstützung der Italiener werden in den Vereinigten Staaten die Stimmen, die gegen diesen Krieg sind, immer lauter. So gab es eine machtvolle Friedensdemonstration in der Stadt Littleville im mittleren Westen, an der etwa ein Dutzend Personen teilnahmen.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe ist am Nordufer des Ladogasee zum Angriff angetreten. Die finnischen Verteidiger wichen jedoch aus und gingen einige Kilometer in taktisch bessere Stellungen zurück.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Wolchowfront versucht der Feind weiter, einen Durchbruch zu erzwingen. Wir halten hier mit einer spanischen Panzerdivision, einer spanischen Armee, einer finnischen und zwei deutschen Infanteriedivisionen.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein, von Kluge): Hier konzentrieren sich die Gefechte derzeit auf das Gebiet um Orel.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Zur Abriegelung des feindlichen Einbruchs bei Kantemirowka haben wir Verstärkungen herangeführt. Eine Frühjahrsoffensive in diesem Frontabschnitt würde auch zur Entastung der Stalingrad-Front beitragen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Stalingrad muss um jeden Preis deutsch bleiben! Der Russe tastet sich von allen Richtungen an die Staft heran, in der unsere Verteidiger unbeirrbar auf Wacht stehen. Die Bevölkerung hilft an vielen Stellen beim Ausheben von Panzergräben. Im Kaukasus hat Oberbefehlshaber von Leeb seine Kräfte hinter den Fluß Kuban zurückgenommen und die Stadt Stawropol geräumt.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Luftwaffe hat die Angriffe auf Irland fortgesetzt und eine weitere US-Panzerdivision vernichtet. Vor dem Hafen von Limerick wurde ein amerikanischer Truppentransporter mit einer Luftabwehreinheit durch die Kriegsmarine gestellt und versenkt.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Der Gegner trat in Syrien erneut zum Angriff an und nahm Tripoli. Homs und Aleppo werden von türkischen und deutschen Truppen gehalten. Eine russische Luftlandung hinter unserer Front wurde im Zusammenspiel zwischen deutscher Luftwaffe und türkischen Panzern komplett zerschlagen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten hält die deutsch-italienische Heeresgruppe weiter die Stellungen zwischen El-Alamein und Alexandria.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin sehr erfolgreich den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt eine Stabsbesprechung der Heeresgruppe Nord unter General Kesselring im Bernsteinzimmer in Leningrad, an der auch Vertreter von OKW und OKH sowie der italienischen und spanischen Oberkommandos teilnahmen.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Fr 7. Jun 2019, 01:57

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 26. April 1944

Zur besseren Koordination der sowjetischen Gegenoffensiven teilte der Stalin auf Empfehlung vom General Schukow die Westfront in mehrere Abschnitte auf:
Finnlandfront / Tolbuchin
Nordwestfront / Tschernjachowski (Stadt Wolchow)
Westfront / Schukow (Moskau)
Südfront / Tschuikow, Timoschenko (Stalingrad)
Kaukasus-Front / Konjew, Watutin
Türkei-Front: Rokossowski

Finnland-Front / Tolbuchin:
Die Sowjets nördlich von dem Ladogasee setzten den Finnen nach und stehen jetzt vor der ehemals finnischen Kleinstadt Sortavala.
Nordwestfront / Tschernjachowski:
Die sowjetischen Angriffe gegen die deutschen, finnischen und spanischen Truppen gehen weiter.
Westfront / Schukow:
Sowjetische Truppen vernichteten in Orel ein deutsches Korps und befreiten die Kleinstadt. Sie nahmen westlich von der Don einen weiteren deutschen Korps in die Zange. Auch von der Verteidigungslinie bei Woronesch starteten die Sowjets eine Gegenoffensive und griffen eine kroatische Division, die "Schwarze Legion", an.
Südfront / Tschuikow, Timoschenko:
Bei Stalingrad dauert die Einkesselungsoperation noch an. In der besetzten und zerstörten Metropole wurde die russische Bevölkerung von den deutschen Faschisten zu Schanzarbeiten gezwungen. Die Rotarmisten griffen eine rumänische Armee in Elista an.
Kaukasus-Front / Konjew, Watutin:
Die Rote Armee stieß noch weiter vor, befreiten Stawropol und stehen jetzt vor Armawir am Kuban-Fluß. Hier stehen eine rumänische Pantherpanzerverband, ein rumänisches Korps und eine deutsche Panzerabwehreinheit. Weiter hinten wurde eine weitere deutsche schwere Königstigerverband bei Tichorezk gesichtet.

Türkei-Front / Rokossowski:
Hier gab es den Verlust einer sowjetischen Fallschirmjägereinheit, es war ein Himmelfahrtskommando, zu beklagen. Die Rotarmisten nahmen Gaziantep ein. Sowjetische Panzerverbände vernichteten ein türkisches Korps.

In Syrien vernichteten britische Truppen mit Luftunterstützung ein türkisches Korps in Homs und nahmen die Kleinstadt ein. Jetzt befindet sich nur noch eine syrische Stadt, Aleppo, unter der Besatzung der Achse.

Irland wurde weiter von deutschen Kampfbombern angegriffen, ein weiterer US-Panzerverband wurde vernichtet. Westlich von Irland wurde ein amerikanisches Transportschiff, es war eine Flugabwehreinheit an Bord, von einem deutschen U-Boot versenkt. Ein weiteres amerikanisches Transportschiff, ebenfalls mit einer Flugabwehreinheit an Bord, schaffte bis nach Irland und konnte in einem Hafen entladen werden.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

In den USA gab es in Littleville eine kleine Demonstration mit zwei handvoll Teilnehmer, angestiftet von Isolationisten, gegen den Krieg und für einen Rückzug aus dieser. Dort gab es auch Gegendemonstrationen hunderter irischer Einwanderer. Sie sind für die Weiterführung des Krieges im Freiheitskampf für ihr Land Irland und darf nicht wieder unter deutscher Besatzung kommen! Auch viele andere Amerikaner schlossen sich den Gegendemonstrationen an, die deutschen Schweine :D müssen für die Vernichtung amerikanischer Panzereinheiten büßen!

Währenddessen reibt sich der Stalin die Hände. Es kann ihm nur Recht sein, daß fast die gesamte deutsche Luftwaffe derzeit auf der britischen Insel stationiert ist und die Wehrmacht an der Ostfront fast völlig ohne ihre gefährlichen Jäger und völlig ohne ihre gefürchteten Kampfbomber Krieg führen müssen, also praktisch ohne Luftdeckung. Dies erleichtert seine sowjetischen Gegenoffensiven enorm!

Meldungen aus dem Pazifik:
Operation Ichi-go: Japan startete eine großangelegte Offensive gegen China.


Technikstand
Deutschland:
U-Boote Stufe 4 .

Freiwillige Freigabe von geheimen Daten:
Großbritannien:
Industrietechnologie Stufe 5 . Industrie 100% .
USA:
Produktionstechnologie Stufe 5 .
Industrietechnologie Stufe 5 . Industrie 180% .
Sowjetunion:
Produktionstechnologie Stufe 4 .
Industrietechnologie Stufe 5 . Industrie 125% .

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Fr 7. Jun 2019, 21:52

Wehrmachtbericht vom 7. Mai 1944

Sondermeldung: Deutsch-türkische Gegenoffensive in Ostanatolien!

Während der Russe an allen Frontabschnitten gleichzeitig und erfolglos versucht Durchbrüche zu erzielen, haben wir unsere gut vorbereitete Frühjahrsoffensive in der Türkei begonnen. Dabei konnten wir beträchtliche Raumgewinne erzielen. Unser endgültiger Sieg über alle Feinde mag sich etwas verzögern, aber er ist gewiss.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Vom Nordufer des Ladogasee werden vereinzelt Gefechte gemeldet.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Kämpfe an der Wolchowfront gehen weiter, unsere internationale europäische Streitmacht schlägt jeden Angriff der Russen ab.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein, von Kluge): Orel konnte vom Feind genommen werden, die Verbände der Heeresgruppe konzentrieren sich auf die Verteidigung von Brjansk und Kursk. Verstärkungen zum erneuten Vorgehen Richtung Orel-Kaluga werden herangeführt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Schlacht am Donbogen wird fortgesetzt. Der Feind erlitt hier bisher schwerste Verluste, so wurde bei Kalatsch die 1. schwere Garde-Panzerdivision fast vollständig aufgerieben. In Stalingrad steht die 6. deutsche Armee.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Am Kuban stehen rumänische und deutsche Verbände und halten in bravoröser Weise den russischen Ansturm auf. Die wichtigen Kaukasus-Ölquellen bleiben so außer Reichweite der Russen.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Luftwaffe steht vor einer logistischen Mammutaufgabe. Einerseits müssen mit ununterbrochenen Angriffen die Amerikaner aus Irland vertrieben werden, andererseits müssen die fliegenden Verbände auch aufgefrischt und mit Nachschub versorgt werden. Die Heeresgruppe bewährt sich hier auf das Glänzendste.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Unsere Frühjahrsoffensive 1944 hat begonnen! Nachdem ein Auklärungs-U-Boot gemeldet hatte, dass die türkische Großstadt Trabzon feindfrei sei, startete die Heeresgruppe Ukraine ein Luftlandemanöver, welches aber unerwartet auf feindlichen Widerstand stieß. Trotzdem griffen die Fallschirmjäger die Stadt an. Eine türkische Panzerdivision riss im Vorstoß eine tiefe Lücke in die russische Front und stieß viele Kilometer nach Osten vor, um eine Einkesselung der Fallschirmtruppen abzuwenden, was auch gelang. In Syrien hält die 13. deutsche Armee Aleppo gegen starke Angriffe der Briten, Russen und Amerikaner mit massiver Panzerunterstützung.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin sehr erfolgreich den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau begleitet die 1. türkische Panzerdivision auf ihrem Sturm nach Osten!

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Sa 8. Jun 2019, 02:21

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 18. Mai 1944

Eilnachrichten!
Stalingrad eingekesselt! Erstmaliger und erfolgreicher Einsatz moderner sowjetischer Strahljäger! Türkischer General Toydemir in Syrien gefangen genommen!


Finnland-Front / Tolbuchin:
Nördlich vom Ladogasee griffen die Sowjets ein finnisches Korps in Sortavala weiter an.

Nordwestfront / Tschernjachowski:
Die sowjetischen Angriffe gegen die deutschen, finnischen und spanischen Truppen südlich vom Ladogasee gehen weiter.

Westfront / Schukow:
Die Rotarmisten vernichteten südlich von Orel zwei weitere deutsche Korps. Währenddessen zogen die anderen sowjetischen Truppen sich wieder zu der Verteidigungslinie bei Woronesch zurück.

Südfront / Tschuikow, Timoschenko:
Die Rote Armee vernichtete eine deutsche Panzerabwehreinheit bei Kotelnikowo. Dadurch wurde die Einkesselung der deutschen und ungarischen Armeen in Stalingrad ermöglicht. Sowjetische Truppen führte die Zangenbewegung aus, trafen sich bei Kalatsch am Don und kesselten die 6. Deutsche Armee und die 1. Ungarische Armee in und bei Stalingrad ein! 330.000 Soldaten der Achsenmächte sitzen jetzt in der Falle! Hiermit ist die Operation Uranus, die Einkesselung dieser beiden feindlichen Armeen in der Metropole abgeschlossen! Jetzt wird die Operation Kolzo eingeleitet, die Beseitigung des deutschen Kessels. Die Schlacht um Stalingrad bedeutet der Wendepunkt dieses Krieges!

Kaukasus-Front / Konjew, Watutin:
Die Angriffe gegen die deutschen und rumänischen Truppen in und bei Armawir gehen weiter. Jedoch wurde eine sowjetische Stoßarmee vernichtet. Ein sowjetischer Panzerverband erreichte ein deutsches Hauptquartier in Kropotkin und griff es auch sofort an. Der deutsche General Leeb dort konnte sich bislang noch seiner Kriegsgefangenschaft entziehen. Ein sowjetischer Fallschirmjägereinheit machte eine Luftlandung bei der Kleinstadt Salsk und befreite es. Ein sowjetischer strategischer Bomber flog Luftangriffe auf Rostow. Währenddessen kesselten sowjetische Hilfskräfte nordöstlich von dem Manytschsee die 2. Rumänische Armee in Elista ein. Hiermit ist ein zweiter Kessel entstanden!

Türkei-Front / Rokossowski:
Ein deutscher Fallschirmjägereinheit hatte eine Luftlandung bei der strategisch wichtigen Hafenstadt Trabzon gemacht, mit dem Versuch es einzunehmen. Eine sowjetische Garnison in der Stadt verhinderte es. Hier hatte erfolgreich ein sowjetischer Strahljägergeschwader die deutschen Fallschirmjäger-Transportflugzeuge angegriffen und schossen mehr als die Hälfte von ihnen ab! Ein türkischer Panzerverband stieß Richtung Erzincan vor. Dort stehen sowjetische Truppen um es aufzuhalten. Die deutsche Propaganda verkaufte ihren Vorstoß als eine große Frühjahrsoffensive dieses Jahres ;) ! In Wirklichkeit war die deutsche Luftlandung ein Fehlschlag. Daß Trabzon unbesetzt sei, war eine Falschinformation eines deutschen U-Bootes, daß beim Versuch den Hafen von Trabzon zu erreichen von einem sowjetischen Zerstörer überrascht wurde. Und der türkische Panzerverband durchstieß keine Front, sondern es rückte lediglich auf unverteidigten Gelände im Gebirge vor.

In der sowjetischen Strahljägerforschung gab es vor kurzem einen entscheidenden Forschungsdurchbruch! Zahlreiche Piloten mußten bei ihren Testflügen ihr Leben lassen! Erst dann gab es, unter dem enormen Druck Stalins, den entscheidenden Durchbruch! Die neuen sowjetischen Strahljäger erreichten sehr schnell ihre Einsatzreife. In ihren ersten Kampfeinsätze bewiesen sie auch noch dazu eine hohe Zuverlässigkeit, im Gegensatz zu den deutschen Strahljäger Me 262 mit ihren unzuverlässigen Triebwerke von kurzer Lebensdauer.

Die amerikanische Strahljägerforschung, von den Sowjets auf einen Schlag überholt worden, dauert immer noch an.

In Syrien gelang den Briten die Gefangennahme des türkischen General Toydemir in Iskenderun und nahmen die Stadt ein. Sie stehen jetzt vor Aleppo, der letzten syrischen Stadt unter deutscher Besatzung! Amerikanische und britische Kampfbomber griffen den deutschen schweren Königstigerverband bei Gaziantep an und dezimierten es stark (auf Stärke 4).

Die US-Truppen in Irland wurden weiter von deutschen Kampfbombern angegriffen. Diesmal wurde keine US-Einheit vernichtet. Die deutschen Bomber griffen teilweise sogar ohne Jagdschutz an! Von der Feindpresse wurde zugegeben, daß die deutsche Luftwaffe auf der besetzten britischen Insel mit massiven Nachschubschwierigkeiten zu kämpfen haben und auch ihr Verschleiß bei ununterbrochenen Einsätzen sehr hoch ist. Ein amerikanischer Seeaufklärer und ein britisches U-Boot versenkten einen italienischen leichten Kreuzer bei Irland.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die US-Konvoiroute zur Sowjetunion (geht nach Murmansk) wird weiter von deutschen U-Booten gestört.

Technikstand
Sowjetunion:
Moderne Jäger Stufe 5 .


Die 6. Deutsche Armee und die 1. Ungarische Armee sind in Stalingrad eingekesselt worden! Auch die 2. Rumänische Armee wurde zur gleichen Zeit in der Kleinstadt Elista eingekreist. Hiermit sind gleich 2 Kesseln entstanden! Das bedeutet der Wendepunkt dieses Krieges!
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mo 10. Jun 2019, 18:42

Wehrmachtbericht vom 29. Mai 1944

Der Feind greift weiter in Selbstüberschätzung an verschiedenen Frontabschnitten an ohne nennenswerte Erfolge zu erzielen. Gleichzeitig rollt unsere Offensive in der Türkei weiter und wird bald die Kaukasus-Front der Sowjets im Rücken bedrohen. An diesem Frontabschnitt selbst fügten unsere Abwehrkräfte dem Iwan schwerste Verluste zu. Saudi-Arabien hat sich in völliger Verkennung der Lage dem Feinde angeschlossen.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): An der Ladogasee-Front setzt der Feind seine Angriffe fort und versucht erfolglos nach Karelien durchzubrechen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Wolchow-Front greift der Feind weiterhin pausenlos, erfolglos und unter höchsten Verlusten an.

Heeresgruppe Mitte (von Manstein, von Kluge): Das OKH erklärte Brjansk und Smolensk zu Festungen, die nicht aufgegeben werden dürfen. Damit bilden diese beiden Orte das Rückgrat der mittleren Ostfront und decken die Bereitstellungen unserer Offensiven.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Zurückeroberung von Kantemirowka hat das OKH zugunsten der Verteidigung von Stalingrad verschoben. Die Heeresgruppe verteidigt zur Zeit am Don nur.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Der Russe hat unter Entblößung anderer Frontabschnitte im Bereich der Heeresgruppe drei Armeen zeitweilig abgeschnitten. Im Bereich Stalingrad stehen die 6. deutsche Armee und die 1. ungarische Armee und im Bereich Elista (zwischen Rostow/Don und Astrachan) steht die 2. rumänische Armee. Alle Verbände sind auf das glänzendste versorgt und werden in Kürze durch starke deutsche Kampfgruppen entsetzt.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Luftangriffe auf die US-Streitkräfte in Irland werden unvermindert fortgesetzt!

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Die Großoffensive Deutschlands und seiner Verbündeten an der türkischen Nordfront geht weiter. Mittlerweile stehen unsere Panzer fast am Euphrat, der Russe hat fast nichts mehr entgegenzusetzen. Im Süden der Heeresgruppe halten wir weiter das syrische Aleppo, obwohl die Engländer hier mit mehreren Panzerdivisionen angreifen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin sehr erfolgreich den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau begleitet deutsche und rumänische Transportpiloten auf ihren Versorgungsflügen zu den zwei Kesseln der Heeresgruppe Ukraine.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 11. Jun 2019, 02:08

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 9. Juni 1944

Eilnachrichten!
Kriegseintritt Saudi-Arabiens auf unserer Seite! Bester, fähigster und hochkarätiger deutscher General Manstein in sowjetischer Kriegsgefangenschaft! Neuer deutscher Kessel bei Brjansk!


Hier ist Amerika, hier ist Amerika, hier ist Amerika! Die 6. Deutsche Armee in Stalingrad ist dem Tode geweiht!

Finnland-Front / Tolbuchin:
Nördlich vom Ladogasee griffen die Sowjets diesmal zwei finnische Korps in und bei Sortavala an.

Nordwestfront / Tschernjachowski:
Die Sowjets südlich vom Ladogasee vernichteten mit Artillerie-Unterstützung eine spanische Armee. Leider steht weiter hinten schon eine weitere spanische Armee als nächster "Kunde" :D .

Westfront / Schukow:
Dem sehr fähigen Strategen Schukow ist ein schwerer Schlag gegen die Achse gelungen! Der Roten Armee gelang es in einer schnellen Umfassungsbewegung das deutsche Hauptquartier bei Brjansk zu vernichten! Rotarmisten nahmen den hochkarätigen deutschen General von Manstein in seinem Kampfstand gefangen! Bei dieser Operation befreiten Sie zugleich Brjansk und kesselten dabei auch noch den 2. Deutschen Panzerverband und das I.Ungarische Korps bei der Stadt ein! Hiermit gehen die Kesselschlachten gegen die Achse weiter!
Sowjetische Truppen gingen von der Verteidigungslinie bei Woronesch aus wieder zur Gegenoffensive über, und griffen wieder eine kroatische Division an.

Südfront / Tschuikow, Timoschenko:
Die Schlacht um Stalingrad geht weiter. Die Sowjets drückten den deutschen Kessel von Westen her ein und vernichteten die 1. Ungarische Armee. Erbitterte verlustreiche Häuserkämpfe, von den deutschen "Rattenkrieg" genannt, tobten. Hohe Verluste und Abschußzahlen bei den deutschen Transportflügen. Von den deutschen Versorgungsflügen kamen nur ein kleiner Bruchteil in dem Kessel an.
Auch die sowjetische Propaganda ist aktiv, riesige Lautsprecher ertönten: "Alle 7 Sekunden stirbt ein deutscher Soldat. Stalingrad - Massengrab!" anschließend das ticken einer Uhr. Auch wurde das Lied "In der Heimat, in der Heimat, da gibt's ein Wiedersehn" akustisch verbreitet. Sowjetische Parlamentäre gingen mit weißer Fahne zu den deutschen Linien, und fordern die 6. Deutsche Armee zur ehrenhaften Kapitulation auf.
Das deutsche Unternehmen Sommergewitter :D zur Entsatz der 6. Deutschen Armee wurde erfolgreich abgewiesen. Die Rote Armee drängte die Wehrmacht im Westen noch weiter Weg von dem Kessel und befreiten die Kleinstadt Kotelnikowo.
Die Kämpfe gegen den rumänischen Kessel in Elista dauern ebenfalls an. Ein sowjetischer strategischer Bomber flog weiter Luftangriffe auf Rostow.

Kaukasus-Front / Konjew, Watutin:
Hier erlitten die sowjetischen Truppen erstmals seit langer Zeit wieder größere Verluste. Ein sowjetischer Panzerverband und ein sowjetisches Korps wurden von dem Feind vernichtet! Die Rote Armee hat große Schwierigkeiten die technisch überlegenen deutschen Panzer zu bekämpfen, besonders gegen die gefürchteten Königstigerpanzer! Trotzdem gelang den Sowjets am Kuban einen ebenfalls überlegenen rumänischen Panzerverband zu vernichten.

Türkei-Front / Rokossowski:
Der Feind steht mit dem türkischen Panzerverband in der Nähe von Erzincan. Hier wurde die Achse mit einem türkischen Korps verstärkt. Auch die Sowjets verstärken ihre Truppen bei der Stadt. Die sowjetische Schwarzmeerflotte bekämpfte ein deutsches U-Boot.

Die vielen sowjetischen erfolgreichen Kesselschlachten der letzten Zeit gehen vermutlich auf sinnlose Haltebefehle des Führers zurück. Die Wehrmacht wird immer mehr den aussichtslosen Abwehrkämpfen ausgeliefert! Auch die mächtigen Kampfbomber der deutschen Luftwaffe bleiben von der Ostfront fern, und verweilten immer noch auf der besetzten britischen Insel, um von dort aus unbeirrbar die US-Truppen auf der irischen Insel zu bekämpfen. Auch das wird auf einen Führerbefehl beruhen. Der stark bedrängten Wehrmacht an der Ostfront fehlt die dringend benötigte Luftunterstützung!
Die britische MI 6 hat daraufhin beschlossen, alle Attentatspläne auf Hitler fallen zu lassen!

Die Gefangennahme des Generalfeldmarschall von Manstein wird für das Deutsche Reich und die Wehrmacht einen ähnlich schweren psychologischen Schlag sein, wie der Abschuß des japanischen Admiral Yamamoto 1943 für das Kaiserreich Japan und ihre Kaiserlich Japanische Marine!
Der Generalissimus Stalin beförderte daraufhin für die überragende Unternehmung den General Schukow zum Marschall der Sowjetunion!

Auch die britische Offensive in Syrien geht erfolgreich weiter. Sie vernichteten mit Luftunterstützung eine türkische Artillerie und eine deutsche Armee in Aleppo und nahmen die Stadt ein. Hiermit haben unsere Alliierten die Achse wieder aus Syrien vertrieben. Syrer empfingen jubelnd die Briten in der Stadt als Befreier!
Der Bombenkrieg gegen die Türkei geht jetzt weiter und wird intensiviert! Britische und amerikanische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf die Kleinstädte Siwas, Kayseri und Adana um den feindlichen Nachschub zu unterbinden.

In Irland wurden die US-Truppen weiter von deutschen Kampfbombern, jetzt mit verringerter Intensität, angegriffen. Die Amerikaner rückten nach Londonderry vor, um die deutsche Kavalleriedivision zu vernichten.

Die US Navy und Royal Navy nahm den Kampf gegen die Kriegsmarine im Nordatlantik wieder auf und versenkten ein deutsches U-Boot auf der US-Konvoiroute Richtung Murmansk.

Saudi-Arabien ist auf unserer Seite in den Krieg eingetreten! Endlich haben wir auch mal einen neuen Verbündeten hinzu bekommen ;) ! Nach dem Massaker der Waffen-SS an die syrische Zivilbevölkerung in Damaskus, der drohenden sowjetischen Vorherrschaft in dieser Region, und den vielen freundlichen Besuchen von zahlreichen britischen, amerikanischen und sowjetischen Diplomaten in Medina, entschieden sich die saudischen Öl-Scheichs uns auch militärisch, und verstärkt finanziell zu unterstützen! Sie unterstellten sich dem US-Oberkommando.

Auffallend ist, daß die Achse in letzter Zeit auf die kostspielige Aufrüstung "Motorisierung" verzichtet.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Meldungen aus dem Pazifik!
Japanische Piloten beginnen mit Kamikaze-Angriffen.


Die Rote Armee drückt den Kessel von Stalingrad von Westen her immer mehr ein, gleichzeitig drängte sie die Wehrmacht im Westen weiter weg und befreiten Kotelnikowo. Auch der Kessel von Elista besteht weiter.
Bild

Saudi-Arabien ist als neuer Verbündeter auf unserer Seite in den Krieg eingetreten und stellte sich dem amerikanischen Oberkommando unter. Jetzt sind nur noch 3 Länder neutral: Schweden, Algerien und Tunesien. Die Truppen der Achsenmächte haben eine neue Großoffensive in der Türkei begonnen, und stießen ostwärts vor. Nach dem Wendepunkt in Stalingrad drängt die Rote Armee in der Sowjetunion die Wehrmacht wieder immer weiter westwärts zurück.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mi 12. Jun 2019, 22:55

Wehrmachtbericht vom 20. Juni 1944

Sondermeldung: Amerikanischer Oberbefehlshaber in Irland, General Patton, durch deutsche Jagdbomber eliminiert!

Mit allen Propagandamitteln versucht der Gegner seinen Sieg herbeizureden oder uns zu verunsichern. So werden jetzt taktische Truppenverlegungen im Osten auf das Fehlen unserer Luftwaffe zurückgeführt, die ja in England ihren Dienst für Europa versieht. Dies ist natürlich ein Beweis dafür, dass der Amerikaner in Irland sprichwörtlich aus dem letzten Loch pfeift. So konnten wir ja jetzt sogar den US-Oberbefehlshaber ausschalten.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe greift an der Ladogasee-Front weiter an, ohne nennenswerte Erfolge zu erzielen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Von der Wolchow-Front werden weiter schwere Kämpfe gemeldet. Die Heeresgruppe zog ihre Kräfte hinter den Fluß zurück.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge): Im Bereich der Heeresgruppe fanden heftigste Gefechte statt. Während das OKH Kräfte aus Brjansk abzog, konnte der Iwan die Stadt nehmen und südlich davon einen Kessel bilden. Hier binden nun die 2. deutsche Panzerdivision und das I. ungarische Infanterie-Korps, welches sich schon in den Feldzügen in Jugoslawien, Südfrankreich und der Schweiz auszeichnete, wertvolle Kräfte der Russen. General von Manstein kämpfte selbst mit seinem Stab bis zur letzten Patrone gegen die Einkesselung, von ihm fehlen jegliche Nachrichten.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Unsere Verbände gingen hier zur aktiven Verteidigung über und weichen dem Gegner oftmals aus, um Verluste zu vermeiden bis wieder zu Offensivhandlungen übergegangen werden kann.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Im eingeschlossenen Stalingrad verteidigt weiter die 6. Armee. Im Gebiet Rostow/Don sammeln die Befehlshaber Paulus (Deutschland), Marinov (Bulgarien) und Dumitrescu (Rumänien) die Truppen für die Gegenoffensive in Richtung der Metropole.

Heeresgruppe West (von Bock): Unsere Jabo-Angriffe fügten den Amerikanern wieder verheerende Verluste zu. Der Oberbefehlshaber in Irland, General Patton, konnte durch die Luftwaffe ausgeschaltet werden. Die Heeresgruppe senkt die Fahnen vor dem gefallenen Feinde.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): An der türkischen Nordfront wird unsere Offensive fortgesetzt. Im Süden hat der Russe zwei Panzerdivisionen zusammengezogen, die Engländer sind über die syrische Grenze ein paar Kilometer auf türkisches Gebiet vorgestoßen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten gibt es nur vereinzelte Gefechte.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin sehr erfolgreich den Nachschub nach Irland, dabei ging ein deutsches Unterseeboot verloren.

Die Wochenschau zeigt eine Proklamation des italienischen Duce, in der dieser die Gründung eines neuen Römischen Reiches ankündigt, das die Gebiete Italien, Südfrankreich, Schweiz, Italien und Nordafrika umfassen soll. Die Reichsregierung steht diesem Vorhaben wohlwollend gegenüber.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 13. Jun 2019, 02:37

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 1. Juli 1944

Eilnachrichten!
Amerikanisches Hauptquartier in Irland vom Feind vernichtet! 6. Deutsche Armee in Stalingrad kapituliert! Kessel bei Brjansk beseitigt!


Finnland-Front / Tolbuchin:
Die Kämpfe nördlich vom Ladogasee gegen die Finnen gehen weiter.

Nordwestfront / Tschernjachowski:
Hier, südlich vom Ladogasee, werden die sowjetischen Truppen aufgefrischt.

Westfront / Schukow:
Die Rote Armee vernichtete den 2. Deutschen Panzerverband und das I.Ungarische Korps bei Brjansk und beseitigte hiermit den deutschen Kessel. Sowjetische Truppen werden nach Wjasma verlegt, für die Gegenoffensive auf Smolensk.

Südfront / Tschuikow, Timoschenko:
Nachdem die eingekesselte 6. Deutsche Armee in Stalingrad das sowjetische Angebot zur ehrenhaften Kapitulation ausgeschlagen hatte, eroberten sowjetische Truppen im Sturm die zerstörte Metropole. 90.000 ausgezehrte deutsche Soldaten gingen in sowjetische Kriegsgefangenschaft! Stalingrad wird jetzt wieder aufgebaut, die deutschen Kriegsgefangenen müssen beim Wiederaufbau der Stadt mithelfen. Anschließend werden sie nach Sibirien gebracht.
Der rumänische Kessel bei Elista besteht noch weiter. Rotarmisten schossen die 2. Rumänische Armee weiter zusammen (ist jetzt nur noch auf Stärke 3).
Anschließend, nach der Kapitulation der 6. Deutschen Armee, wird die Woronesch-Charkower Operation eingeleitet, zur Rückeroberung von Kursk und Charkow:
Die Rote Armee ging bei Kursk in Angriffsstellung, dort steht eine kroatische Division.

Kaukasus-Front / Konjew:
Wegen der Großoffensive der Achse in der Türkei wurde der General Watutin in die Türkei verlegt, um den General Rokossowski dort zu unterstützen.
Hier, nördlich von den Kaukasus, setzten sowjetische Truppen ihre Gegenoffensive fort und befreiten Armawir.

Türkei-Front / Rokossowski, Watutin:
Sowjetische Garnisonen in und bei Trabzon beschossen ein türkisches Korps. Der größte Teil weiterer sowjetischer Truppen wurden vom Süden nach Norden verlegt.

Westalliierte:

Die Briten in Syrien gingen im türkischen Grenzgebiet in Stellung. Britische und amerikanische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf die beiden Kleinstädte Siwas und Adana, und auch auf die türkische Hauptstadt Ankara.

In Irland erlitten die Amerikaner einen weiteren schweren Rückschlag! Ein US-Hauptquartier wurde von deutschen Kampfbombern zerstört! Der US-General Patton wurde schwerverletzt, und wird, zusammen mit zahlreichen weiteren Verwundeten, derzeit auf einem Lazarettschiff wieder in den USA zurückgebracht. Trotzdem gelang den US-Truppen die deutsche Kavalleriedivision aus der Kleinstadt Londonderry zu vertreiben.
Jetzt gilt es, die irische Insel solange wie möglich zu halten, um die deutschen Kampfbombern solange wie möglich auf der besetzten britischen Insel zu binden und dem Stalin solange wie möglich Zeit zu geben, mit seinen Gegenoffensiven in seinem Land die deutsche Wehrmacht so schnell wie möglich zurückzudrängen!

Währenddessen hat der Mussolini, aufgrund von Fehlen eigener Erfolge im Krieg, großspurig :D die Wiedererrichtung des Römischen Imperiums angekündigt! Dabei kommt er noch nichtmal annähernd an die einstige Größe des damaligen antiken allumfassenden Mittelmeermacht heran! Er will mit dieser
hochtrabenden :D Ankündigung nur von seinen eigenen Problemen ablenken.
Auffallend ist aber, daß italienische Truppen sich schon lange nicht mehr an die Fronten blicken ließen. Unsere Strategen vermuten aber, daß die italienische Militärführung etwas Großes plant und früher oder später gegen ein weiteres neutrales Land zuschlagen wird!

Die US Navy und Royal Navy im Nordatlantik versenkten ein weiteres deutsches U-Boot auf der US-Konvoiroute Richtung Murmansk.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Meldungen aus dem Pazifik!
Die japanische Invasion in Indien wurde in den Schlachten bei Kohima und Imphal gestoppt.


Der deutsche Kessel in Stalingrad ist beseitigt, die 6. Deutsche Armee wurde besiegt. Die Rote Armee sammelt sich zur Fortsetzung ihrer Gegenoffensiven an diesem Frontabschnitt.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 16. Jun 2019, 19:07

Wehrmachtbericht vom 8. Juli 1944

Trotz all unserer Friedensbemühungen geht dieser Krieg unerbittlich weiter. Unaufhörlich rollt unser Nachschub an die Fronten im Norden, Osten, Süden und Westen. Die Soldaten der Wehrmacht und ihre Verbündeten verteidigen vom Eismeer bis zur Levante und von Irland bis zum Kaukasus unsere Errungenschaften. Auf den Meeren bekämpfen U-Boot-Waffe und die Großkampschiffe die feindlichen Eindringlinge. Unser Sieg ist nicht mehr fern!

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die Kämpfe im Norden des Ladoga-See halten an.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Wolchow-Front hat sich die Lage etwas beruhigt, dem Iwan sind hier die Kräfte bereits ausgegangen.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge): Am Dnjepr-Bogen zwischen Wjasma und Smolens hält das deutsche 6. Gebirgsjäger-Korps, während die deutsche 11. Panzerdivision südlich Smolensk zum Angriff antrat und hier auf XIII. russische Infanterie-Korps traf. Die Russen erlitten schwere Verluste, zogen sich aber noch nicht zurück.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Der Iwan greift derzeit massiv Kursk an, wo die 392. kroatische Infanterie-Division heldenhaft verteidigt. Weil die Gefahr der Umfassung besteht, führen wir frische Kampfverbände heran, die den Gegner wieder Richtung Orel/Woronesch zurückwerfen werden.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Um sinnloses Blutvergießen zu vermeiden haben wir den Kessel von Stalingrad aufgegeben und unsere Truppen vorerst auf eine Linie zwischen Don und Donez zurück genommen. Hier befinden sich auch die Bereitstellungen für unsere neue Offensive Richtung Stalingrad.

Heeresgruppe West (von Bock): In Irland hält die deutsche 3. Kavallerie-Divisionen allen amerikanischen Angriffen stand. Ihre Beweglichkeit nutzend verlegte sie aus der Stadt Londonderry und verteidigt nun an der Nordküste der Insel stehend. Das OKH verlieh dem Verband für seine hervorragenden Leistungen das Ärmelschild "Irland 1944". Die Luftwaffe griff vor allem englische U-Boote in der Nordsee an.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Im Norden der Türkei geht unser Vormarsch bei Trabzon weiter. Trotz Massierung der russischen Kräfte - hier stehen schon allein drei Panzerdivisionen - wurde ein feindlicher Verband durch einen türkischen Panzerangriff nach Osten zurück geworfen. Die Engländer stehen im Süden an unserer Verteidigungsliie am Ceyhan-Fluss.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Aus Ägypten gibt es keine Meldungen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin sehr erfolgreich den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau begleitet eine deutsche Nachschubkompanie bei der Versorgung der herangeführten Verbände im Raum Belgorod-Charkow.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 16. Jun 2019, 23:26

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 15. Juli 1944

Die feindliche Deutsche Wehrmacht sprach von absurden Friedensbemühungen und führt stattdessen schon seit fünf Jahren Angriffskrieg gegen uns! Von welchen Errungenschaften sie sprachen, darauf gingen sie nicht näher ein. Aber das kann nur ihre verbrecherische Ideologie sein.

Finnland-Front / Tolbuchin:
Rotarmisten nördlich vom Ladogasee nahmen die ehemals finnische Kleinstadt Sortavala ein.

Nordwestfront / Tschernjachowski:
Nach der Auffrischung setzten sowjetische Truppen südlich vom Ladogasee ihre Gegenoffensive wieder fort. Sie stehen wieder an der Newa.

Westfront / Schukow:
Die Sowjets starteten eine Gegenoffensive von Wjasma aus und nahmen ein deutsches Korps in der Zange östlich von Smolensk. Dort wurde ein deutscher Pantherpanzerverband gesichtet.
Sowjets vernichteten die kroatische 392. Division in Kursk und befreiten diese Großstadt. Ein sowjetischer Aufklärungsflug entdeckte, daß Sumy unverteidigt ist. Daraufhin stieß eine sowjetische Infanterieeinheit dorthin vor und befreite die Kleinstadt.

Südfront / Tschuikow, Timoschenko:
Sowjetische Hilfskräfte vernichteten die 2. Rumänische Armee in Elista und beseitigten diesen Kessel. Hiermit sind die Truppen der Achse endgültig aus der Kalmückensteppe vertrieben worden.
Der Generalissimus Stalin verlieh allen Angehörigen der sowjetischen Streitkräfte und auch Zivilpersonen, die an der erfolgreichen Verteidigung Stalingrads beteiligt waren, die Medaille „Für die Verteidigung Stalingrads“.

Kaukasus-Front / Konjew:
Die Rote Armee stieß in dem Kubangebiet Richtung Asowschen Meer vor und befreiten die Kleinstadt Tichorezk. Deutsche gepanzerte Truppen halten aber immer noch die Stellung bei Kropotkin.

Türkei-Front / Rokossowski, Watutin:
Zwei Garnisonen, ein Panzerverband und drei leichte Panzereinheiten der Roten Armee haben die türkische Großoffensive vor Trabzon gestoppt.

Westalliierte:

Britische Truppen gemeinsam mit den Sowjets auf türkisches Gebiet vernichteten eine deutsche Kavallariedivision und drangen bis zum Fluß Ceyhan vor.

Wegen dem Sandsturm in Syrien, Palästina und Jordanien konnte die US Air Force und Royal Air Force keine Angriffe fliegen. Aber britische Flugzeugträger im Mittelmeer, dort ist ruhige See, flogen Angriffe auf einen deutschen Jägerverband in der Türkei.

Die US-Truppen in Irland wurden diesmal von deutschen Kampfbombern verschont. Sie flogen, nur 2 mittlere Bomber, stattdessen Angriffe auf ein britisches U-Boot südlich von Irland, es konnte unbeschadet tauchen. Die restlichen feindlichen Kampfbomber wurden vermutlich aufgefrischt. Amerikaner vernichteten die deutsche Kavallariedivision nördlich von Londonderry, hiermit ist die irische Insel vollständig befreit!

Am 2.Juli, einen Tag nach der Niederlage in Stalingrad, wurde im Großdeutschen Rundfunk mit pathetischer Stimme der deutschen Zivilbevölkerung die Niederlage der 6. Deutschen Armee in Stalingrad bekannt gegeben und diesen als Verteidigungskrieg und Opfer dargestellt:
"Der Kampf um Stalingrad ist zu Ende. Ihrem Fahneneid getreu ist die 6. Armee der Übermacht des Feindes und der Ungunst der Verhältnisse erlegen. Unter der Hakenkreuzfahne, die auf der höchsten Ruine von Stalingrad weithin sichtbar gehißt wurde, vollzog sich der letzte Kampf. Generale, Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften fochten Schulter an Schulter bis zur letzten Patrone. Das Opfer der Armee war nicht umsonst. Sie starben, damit Deutschland lebe!"

Der britische und amerikanische Geheimdienst gaben bekannt, daß neutrale und mit dem Deutschen Reich verbündete Staaten beginnen, sich auf eine deutsche Niederlage einzustellen.
Großbritannien und die USA rechnen jetzt damit, daß auch die Sowjetunion zu den Siegermächten dieses Krieges gehören wird. Der Sieg der Roten Armee, bei der bis dahin die Hauptlast des Widerstandes gegen das nationalsozialistische Deutsche Reich liegt, führt ab jetzt zu intensiveren militärischen Anstrengungen unserer Westalliierten und wird die Vorbereitung zur Aufbau einer zweiten Front im Westen beschleunigen. Die Sowjetunion wird nun in Washington und Alexandria als gleichrangiger Partner im Krieg gegen Hitler-Deutschland anerkannt. Zudem muß man jetzt erkennen, daß die Sowjetunion den Krieg im Zweifel auch allein gewinnen kann. Dies wird jetzt die Bemühungen um die Errichtung einer zweiten Front im Westen fördern.

Vor kurzem hatte der deutsche Propagandaminister Joseph Goebbels nach der Niederlage der 6. Deutschen Armee in Stalingrad, bei seiner Rede in dem Sportpalast den Totalen Krieg ausgerufen, um noch einmal das deutsche Volk aufzuputschen.

Hans und Sophie Scholl wurden nach einem Schauprozeß Freisler's hingerichtet. Die Widerstandsgruppe Weiße Rose wurde von der Gestapo zerschlagen.

Im Nordatlantik wurde ein deutsches U-Boot von britische und amerikanische Zerstörer überrascht und versenkt.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Meldung in letzter Minute:
Die britische MI 6 hat soeben bekannt gegeben, daß vor wenigen Tagen ein erfolgloser Bombenattentat auf Hitlers Flugzeug gegeben hatte. Das Flugzeug konnte planmäßig in Rastenburg im Ostpreußen landen.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 18. Jun 2019, 22:30

Wehrmachtbericht vom 22. Juli 1944

Aus technischen Gründen gibt es nur einen Kurzbericht.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe kämpft sich unter höchsten Verlusten am Ladogasee meterweise voran.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Wolchow-Front kam es zu Verlusten auf beiden Seiten, die Heeresgruppe hat daraufhin umgruppiert.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge): Der Iwan tastet sich Richtung Smolensk vor.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Kursk und Sumy sind gefallen. Charkow wird von starken deutsch-kroatischen Verbänden verteidigt.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): Der Feind steht vor Rostow. Das OKH hat zwei Panzerdivisionen als Eingreifreserve im Kampfraum um die Bolschewisten zurückzuwerfen.

Heeresgruppe West (von Bock): Irland ist nun gänzlich unter Kontrolle der Amerikaner, die von der Heeresgruppe aus England auf das Schärfste bekämpft werden.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden Gefechte gemeldet.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Aus Ägypten gibt es keine Meldungen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt erholungssuchende Fronturlauber an der holländischen Nordseeküste.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 19. Jun 2019, 01:27

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 29. Juli 1944

Eilnachrichten!
Deutscher Generalfeldmarschall Paulus in sowjetischer Kriegsgefangenschaft!


Finnland-Front / Tolbuchin:
Nördlich vom Ladogasee vernichteten Sowjets ein finnisches Korps. Jetzt steht nur noch eine finnische Armee an der Nordflanke dem sowjetischen Vorstoß nach Leningrad im Wege.

Nordwestfront / Tschernjachowski:
Hier, südlich vom Ladogasee, bleibt der sowjetische Vormarsch zur Zeit stecken.

Westfront / Schukow:
Sowjetische Truppen vernichteten ein deutsches Korps am Dnjepr und stießen weiter westwärts vor. Sie stehen jetzt wieder vor Smolensk.

Südfront / Tschuikow, Timoschenko:
Auch hier setzten die Sowjets ihren Vormarsch fort und nahmen ein deutsches Korps in Belgorod in die Zange. Der Roten Armee gelang ein weiterer Schlag gegen die Wehrmacht: Sie stieß nördlich von Rostow in das Donezbecken vor und vernichteten ein Panzerverband und ein Hauptquartier. Rotarmisten nahmen den Generalfeldmarschall Paulus gefangen! Er ist zwar seinem Schicksal in Stalingrad entgangen, er hielt sich von dort fern, aber seinem Schicksal der sowjetischen Kriegsgefangenschaft konnte er letztendlich doch nicht davon kommen. Zugleich nahmen die Sowjets eine deutsche Kavalleriedivision in Rostow in die Zange. Auffallend ist, daß die Wehrmacht und ihre Verbündeten seit Anfang des Krieges relativ viele Kavallerien einsetzt. Der Führer scheint ein Pferdeliebhaber zu sein :D .

Kaukasus-Front / Konjew:
Mit Unterstützung von Katjuscha-Raketenwerfern und Artillerien zerstörten sowjetische Truppen im harten Kampfe einen schweren Königstigerverband und eine Panzerabwehreinheit der Wehrmacht. Die Sowjets befreiten Kropotkin.

Türkei-Front / Rokossowski, Watutin:
Die Rote Armee bekämpfte weiter die türkischen Truppen westlich von Trabzon.

Westalliierte:

Westlich von Gaziantep gingen die Kämpfe zwischen einem deutschen schweren Königstigerverband und der britischen Infanterie ergebnislos weiter. Die Sowjets übergaben Gaziantep an die Briten.
Britische Flugzeugträger, sowie die Royal Air Force und US Air Force vernichteten einen deutschen Jagdgeschwader in der Türkei.

In Irland ist zur Zeit alles ruhig. Die Amerikaner rechnen aber mit den nächsten schweren Luftschlägen der deutschen Kampfbomber. Aufgrund von immer größeren Verlusten der Kriegsmarine, existiert die deutsche Seeblockade westlich von Irland nicht mehr. Trotzdem verzichtet die USA auf Verschiffungen von weiteren teuren Einheiten nach Irland. Es werden nur noch billige Einheiten verschifft.

Im Nordatlantik wurde ein weiteres deutsches U-Boot von Britische und amerikanische Zerstörer überrascht. Die Zerstörer machten unerbittlich Jagd und versenkten dieses Boot.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 20. Jun 2019, 20:50

Wehrmachtbericht vom 5. August 1944

Der Feind versucht weiterhin unter Aufbietung aller Reserven in Europa Boden zu gewinnen. Die deutsche Wehrmacht und die Armeen der Verbündeten setzen sich verbissen zur Wehr und verteidigen unsere Freiheit in diesem aufgezwungenen Kriege. Selbst die Generäle nehmen die Waffe in die Hand. So wird einer der Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Ukraine, General Paulus, seit schweren Gefechten bei Rostow am Don vermisst.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Iwan versucht weiter erfolglos, nördlich des Ladogasee nach Karelien vorzudringen. Die finnische Isthmus-Armee verteidigt dabei gegen zwei feindliche Korps.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Wolchow-Front ist der Russe bis an die Newa vorgedrungen, wird aber etliche Kilometer vor Leningrad von starken eigenen Verbänden aufgehalten, die das Gebiet heldenhaft verteidigen.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge): Vereinzelte Gefechte werden aus dem Raum Smolensk gemeldet. Hier stehen die 11. deutsche Panzerdivision und das 6. deutsche Gebirgsjägerkorps am Feind.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Der Russe tritt im Großraum Belgorod-Charkow mit fünf Armeen und weiteren Unterstützungsverbänden an. Dies zeigt, wie wichtig den Bolschewisten dieser Frontdurchbruch wäre. Selbstverständlich wird ihnen kein Fußbreit Boden überlassen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb, Paulus): In den Kämpfen um Rostow/Don gilt General Paulus als vermisst, der Iwan verlor in unserer Abwehrschlacht fast eine komplette Panzerdivision! Ein russischer Luftlandeversuch endete im Fiasko. Auf dem Kuban verteidigen die Rumänen die Erdölfelder von Maikop, deutsche Gebigsjäger sind nach Krasnodar zurückgegangen.

Heeresgruppe West (von Bock): Aus dem Westen werden keine Kämpfe gemeldet.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden vereinzelte Gefechte gemeldet.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten versuchen die Engländer immer wieder, gegen unsere Stellungen in El Alamein vorzugehen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt von der Feindpropagand belächelte, schwerbewaffnete deutsche Kavallerie bei der Verteidigung der russischen Metropole Rostow.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Fr 21. Jun 2019, 01:28

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 12. August 1944

Eilnachrichten!
Amerikanische Strahljäger erstmals im Einsatz! Bulgarischer General Marinov in sowjetischer Kriegsgefangenschaft!


Finnland-Front - Tolbuchin:
Sowjets nördlich vom Ladogasee griffen die finnische Isthmus-Armee in Joensuu in Finnland an.

Nordwestfront - Tschernjachowski:
Sowjetische Truppen südlich von Ladogasee konzentrierten ihre Angriffe auf eine spanische leichte Panzereinheit. Doch dieser zog sich immer weiter zurück.

Westfront - Schukow:
Die Schlacht um Smolensk ist voll entbrannt! Große Schwierigkeiten gegen einen überlegenen deutschen Pantherpanzerverband. Ein deutsches Korps hält noch die Stadt.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko:
Auch die Kämpfe gegen deutsche und kroatische Truppen bei Belgorod dauern an. Bei Rostow gab ein Verlust von einer sowjetischen Fallschirmjägereinheit zu beklagen. Trotzdem erzielte die Rote Armee bei dieser Großstadt weiterhin Erfolge: Sie stieß weiter westwärts vor, zerstörte eine deutsche Kavalleriedivision und ein bulgarisches Hauptquartier. Sie befreiten die Stadt und nahmen den bulgarischen General Marinov gefangen. Die Sowjets befreiten auch die Erzmine Woroschilowgrad und die Kleinstadt Stalino.

Kaukasus-Front - Konjew:
Sowjetische Truppen vernichteten eine rumänische Armee in Maikop und nahmen das Ölfeld wieder ein. Hiermit besitzt die Achse wieder nur ein einziges Ölfeld, den Ploesti in Rumänien. Die Sowjets stehen wieder vor Krasnodar.

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
Die Rote Armee hat westlich von Trabzon die gesamte türkische Offensiv-Armee vernichtet! Hiermit ist die deutsche und türkische Großoffensive in der nördlichen Türkei endgültig gescheitert!

Westalliierte:
Ein amerikanischer mittlerer Bomber flog einen Angriff auf einen deutschen schweren Königstigerverband bei Adana. Ein britischer strategischer Bomber flog einen Luftangriff auf Ankara.

Die deutsche Luftwaffe auf der besetzten britischen Insel hat aus ungeklärten Gründen derzeit ihre Kampfbomber-Angriffe auf Irland eingestellt. US-Aufklärungsflüge über der besetzten britischen Insel berichteten, daß die deutschen Kampfgeschwader immer noch dort sind. Im Jagdschutz wurden erstmals die neuen US-Jets eingesetzt. Die Entwicklung der amerikanischen Strahljäger hatte aufgrund von hohen Sicherheitsbestimmungen und großen Schwierigkeiten beim Düsentriebwerke sehr lange gedauert.

Britische und amerikanische Zerstörer bekämpften ein deutsches U-Boot südlich von Irland. Aber es konnte in stürmische See entkommen.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Technikstand
USA:
Moderne Jäger Stufe 5 .
Sowjetunion:
Produktionstechnologie Stufe 5 .


Die Rote Armee hat die Wehrmacht bald eingeholt. Die Kräfteverhältnisse verschieben sich immer mehr zugunsten der Alliierten.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 25. Jun 2019, 22:12

Wehrmachtbericht vom 19. August 1944

In Nord, Süd, Ost und West stehen unsere Soldaten am Feind. Die Amerikaner haben nun Strahljäger eingeführt, die den unsrigen deutlich unterlegen sind. Bei Stalino in der Ukraine wurde ein Putschversuch des bulgarischen Oberbefehlshabers im Osten, General Marinov, von der deutschen Abwehr aufgedeckt. Der General hatte versucht, mit dem Don-Frontabschnitt bei Rostow gegenüber den Bolschewisten zu kapitulieren, in der Hoffnung auf persönliche Vergünstigungen. Offiziere der Abwehr brachten den General wieder auf den rechten Weg. Er wurde aber degradiert und fiel bei einem Abwehrgefecht gegen die Russen in besagtem Abschnitt. Da der Feind nun schon so stark dezimiert ist, wehrt er sich mit aller Kraft und wir müssen alles daran setzen, unsere Siege zu erringen.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Im Nordabschnitt wird den Russen weiterhin der Durcbruch nach Karelien verwehrt.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Die Wolchow-Front hält mit Unterstützung der Spanier allen Angriffen des Feindes stand. Verstärkungen werden über das Baltikum nachgezogen.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge, List): General List wurde der Heeresgruppe aus der OKH-Reserve zugeteilt. Er übernahm von seinem Hauptquartier bei Minsk aus sofort die Führung des südlichen Teils der Heeresgruppe Mitte, um den Iwan an diesem neuralgischen Frontabschnitt am weiteren Vormarsch zu hindern. Smolensk wird weiter von deutschen Panzern, Panzergrenadieren und Gebirgsjägern verteidigt.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Schwere Kämpfe werden auch wieder aus dem Raum Belgorod-Charkow gemeldet, während die Heeresgruppe unter Nutzung der Tiefe des Raumes im Gebiet um Dnjepropetrowsk die zweite Auffanglinie bildet, von wo aus die Bolschewisten zurückgeworfen werden.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Im Zuge einer geplanten Frontbegradigung haben unsere Verbände das Erdölgebiet von Maikop und die Stadt Rostow/Don taktisch geräumt. Die Ölfelder wurden von Pionieren in Brand gesetzt.

Heeresgruppe West (von Bock): Aus dem Westen werden Aufklärungsflüge der Amerikaner mit Strahljägerbegleitschutz über der britischen Insel gemeldet. Sofort aufgestiegene deutsche Düsenjäger gewannen bei den folgenden Gefechten fast jeden Luftkampf.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Trotz riesigen Materialeinsatzes und höchsten Verlusten, ist dem Iwan bislang weiterhin kein nennenswerter Geländegewinn im Norden der Türkei gelungen. Im Süden verteidigen deutsche Panzer im Taurus-Gebirge am Ceyhan-Fluss ihre Positionen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten versuchen die Engländer immer wieder, gegen unsere Stellungen in El Alamein vorzugehen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt Bilder der Trauerzeremonie in Sofia für den gefallenen ehemaligen Oberbefehlshaber der bulgarischen Ostverbände und die Übernahme der Befehlsgewalt über die bulgarische Wehrmacht durch General von Leeb.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 26. Jun 2019, 02:10

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 26. August 1944

Eilnachrichten!
Rumänischer General Dumitrescu in sowjetischer Kriegsgefangenschaft!


Die Rote Armee nahm in ihrer inzwischen großangelegten Gegenoffensive ein Achsen-General nachdem anderen gefangen. Das Deutsche Ostheer ist stark dezimiert. Die russische Dampfwalze, vom Ladogasee bis zum Schwarzen Meer, nimmt immer mehr Fahrt auf!

Finnland-Front - Tolbuchin:
Nördlich von Ladogasee setzten sowjetische Truppen ihre Angriffe auf die finnische Isthmus-Armee in Joensuu fort und kesselten sie ein.

Nordwestfront - Tschernjachowski:
Die Sowjets südlich von Ladogasee haben den Fluß Wolchow auch im Süden überschritten und stehen jetzt wieder vor Nowgorod am Ilmensee.

Westfront - Schukow:
In dem Schlacht um Smolensk vernichteten sowjetische Truppen das deutsche Korps in Smolensk und befreiten die Stadt.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Der General Malinowski wurde aus der Reserve in Dienst gestellt zur Unterstützung der Truppen bei Belgorod. Sie vernichteten das deutsche Korps und befreiten die Kleinstadt. Sie stehen wieder vor Charkow. Die Rote Armee stieß nach Mariupol am Asowschen Meer vor, entdeckten aus Zufall ein Rumänisches Hauptquartier in der Stadt und zerstörten es (Hauptquartier) sofort. Sowjets nahmen den rumänischen General Dumitrescu gefangen. Sie kesselten auf ihrem Vormarsch auch einen deutschen Pantherpanzerverband in Taganrog ein.

Kaukasus-Front - Konjew:
Sowjetische Truppen stießen im Kubangebiet vor, befreiten die beiden Kleinstädte Krasnodar und Noworossijsk, eroberten die Taman-Halbinsel zurück und erreichten die Straße von Kertsch.

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
Hier fanden nur Truppenverschiebungen und Reorganisationen statt.

Im Gegensatz zu den Feindberichten, sie sind falsch, hat die Rote Armee bis jetzt jeden General der Achse lebend gefangen genommen. Auch der bulgarische General Marinov ist am Leben! Er ist in seiner Kriegsgefangenschaft sehr bestürzt darüber daß die deutsche Führung ihn einfach für tot erklärt hat :D !
Ein Putschversuch von ihm wurde bekannt. Er wollte von der Front aus einen Umsturz in Bulgarien herbeiführen, als er erkannte, daß die inzwischen übermächtig gewordene Rote Armee nicht mehr aufzuhalten ist und der Krieg für das Deutsche Reich verloren ist!

Westalliierte:

Britische Truppen in der Türkei vernichteten mit Luftunterstützung den schweren Königstigerverband bei Adana und stehen vor dieser Kleinstadt.

Die US Navy und Royal Navy versuchten ein U-Boot im Hafen von Clyde und ein Schlachtschiff im Hafen von Rosyth zu versenken, aber ohne Erfolg.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Gleichstand! Die Rote Armee hat mit der Deutschen Wehrmacht gleichgezogen.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 27. Jun 2019, 18:08

Wehrmachtbericht vom 2. September 1944

Fünf Jahre nach dem Ausbruch dieses unseligen Krieges stehen die Verbände des freien Europas an allen Fronten in heldenhaftem Abwehrkampfe und vollem Vertrauen in die Heeresführung, die die neuen, siegreichen Offensiven vorbereitet. Der Direktor der Ingenieurtechnischen Universität des Heeres in Königsberg, Generalmajor Müller, führte kürzlich vor Fahnenjunkern aus: "Wir können diesen Krieg gar nicht verlieren, weil wir auf der richtigen Seite kämpfen! Dies wird auch dem Feinde über kurz oder lang klar werden und er wird unseren Sieg anerkennen. Bis dahin müssen wir weiter versuchen, ihn physisch zu vernichten!"

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die Finnische Isthmusarmee hält die finnische Kleinstadt Joensuu gegen eine russische Übermacht bestehend aus einer Stoßarmee, zwei Korpsverbänden und einer mechanisierten Brigade. Jedes einzelne Haus wird heldenhaft verteidigt und dem Iwan das Vorwärtskommen verwehrt. In Karelien stehen weitere finnische Truppen zur Abwehr der russischen Invasion bereit.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): An der Leningrad-Front, westlich des Wolchow, sind den Bolschewisten unter höchsten Verlusten geringe Geländegewinne gelungen. Spanische und deutsche Divisionen stehen hier mit Panzerunterstützung und Artillerie und bereiten den roten Aggressoren einen gebührenden Empfang.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge, List): Smolensk wurde geräumt und unsere Verbände entlang der strategisch wesentlich günstigeren Linie Witebsk-Orscha-Mogilew hinter dem Dnjepr massiert.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Mit massivem Einsatz seiner letzten Reserven ist dem Iwan die Einnahme von Belgorod gelungen, die 10. deutsche Armee hält weiterhin den wichtigen Verkehrsknotenpunkt Charkow. Eigene Verstärkungen werden aus dem Hinterland über den Dnjepr herangeführt.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Die 21. deutsche Panzerdivision wurde im Schwarzmeerhafen Taganrog im Zuge einer sowjetischen Offensive abgeschnitten und vom Feind schon als vernichtet gemeldet. In einer logistisch meisterhaften Operation konnte der komplette Verband auf dem Seewege an die westliche Schwarzmeerküste verlegt werden. Das OKH verlieh allen Beteiligten das hierfür gestiftete Abzeichen "Taganrog 1944". Der Russe stieß im Verlauf der Kampfhandlungen über Mariupol Richtung Melitopol vor, hier stehen Verbände der europäischen Verbündeten in Auffangstellungen bereit. Ebenso n der Straße von Kertsch, die nach der Räumung von Noworossijsk und Krasnodar in die HKL einbezogen wurde.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen bekämpft der Abwehrschirm der Luftwaffe über England wirkungsvoll alle Feindeinflüge der Amerikaner, die diese zu Aufklärungszwecken unternehmen.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden einzelne Gefechte vor allem aus dem Raum Adana/Taurusgebirge gemeldet - größere Frontverschiebungen sind allerdings ausgeblieben.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt deutsche Soldaten an der Straße von Kertsch, die entschlossen die Bewegungen eines russischen Panzerverbandes mit Fahrzeugen älterer Bauart auf dem Gegenufer beobachten.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 27. Jun 2019, 22:45

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 9. September 1944

Während die NS-Organisationen im Deutschen Reich versucht mit unrealistischen Durchhalteparolen die Moral ihrer Truppen und ihrem Nachwuchs aufrechtzuerhalten, marschiert die Rote Armee mit großer zahlenmäßiger Überlegenheit gegen die deutsche Wehrmacht immer weiter westwärts voran!

Finnland-Front - Tolbuchin:
Rotarmisten nördlich von Ladogasee vernichteten die finnische Isthmus-Armee in Joensuu und nahmen die Kleinstadt ein. Jetzt ist der Weg südwärts nach Leningrad frei!

Nordwestfront - Tschernjachowski:
Die Sowjets vernichteten eine deutsche Garnison in Nowgorod und nahmen die Kleinstadt zur Sicherung der Südflanke ein.

Westfront - Schukow:
Hier in Smolensk werden die sowjetischen Truppen wieder aufgefrischt. Bei Witebsk, Orscha und Mogilew hat die Wehrmacht eine neue Abwehrstellung formiert.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Die Rote Armee kesselte die erfahrene 10. Deutsche Armee in Charkow ein. Weiter südlich stießen sie bis an die beiden Großstädte Dnjepropetrowsk und Saporoschje vor, und stehen jetzt auch vor Melitopol. An diesem Frontabschnitt wurden die nächsten feindlichen Hauptquartiere und erstmals seit langer Zeit wieder italienische Einheiten entdeckt. Der deutsche Pantherpanzerverband in Taganrog am Asowschen Meer konnte vom Hafen aus über dem Meer entkommen.

Kaukasus-Front - Konjew:
Im Kubangebiet und an der Straße von Kertsch werden die sowjetischen Truppen wieder aufgefrischt.

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
Nichts. ;)

Westalliierte:

In der Türkei vernichteten die Briten eine türkische Garnison in Adana und nahmen die Kleinstadt ein.

Die US-Seeaufklärer und ein US-Geleitträger versenkten ein deutsches U-Boot im Hafen von Clyde. Jetzt können die US-Strahljäger den deutschen Strahljäger endlich Paroli bieten.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die Rote Armee hat jetzt die deutsche Wehrmacht überholt. Die Sowjetunion hat ab jetzt die stärkste Landarmee!
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Sa 29. Jun 2019, 17:17

Wehrmachtbericht vom 16. September 1944

Sondermeldung: Amerikanischer See-Invasionsverband vor der syrischen Küste entdeckt und angegriffen!

In den jüngsten Ausgaben deutscher Zeitungen äußert sich das Reichspropagandaministerium zur vielerorts aufgetretenen Frage, warum unser Vormarsch im Moment etwas langsamer vonstatten geht. Das Ministerium verweist auf die immer länger gewordene Grenze des freien Europas, die mit Verbänden gesichert werden müsse, welche wiederum beim Frontvormarsch fehlen. Allein die amerikanische Präsenz in Irland seit der Aggression vor gut einem Jahr bindet Kräfte an den Küsten und zur Aufrechterhaltung des Luftabwehrschirmes über England. Ausblickend könne aber konstatiert werden, dass die Bedingungen für die siegreiche Fortsetzungen unseres Vormarsches im Jahre 1945 mehr als gegeben sind.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die Abwehrverbände im Norden Kareliens wurden verstärkt.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Von der Leningrad-Front werden vereinzelte Gefechte gemeldet.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge, List): An der Linie Witebsk-Orscha-Mogilew ist aktuell alles ruhig.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Um wertvolle russische Ressourcen zu binden hat sich die 10. deutsche Armee in Charkow einschließen lassen. Im Zusammenwirken mit einer italienischen mechanisierten Brigade konnte an diesem Abschnitt auch schon ein bolschewistischer Verband vernichtet werden. Der Russe hat hier allein vier Armeen im Einsatz.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Die Heeresgruppe verteidigt mit deutscher und italienischer Infanterie sowie Panzern am Dnjepr-Bogen zwischen Dnjepropetrowsk und Saporoschje. Weitere Eingreifverbände stehen zur Abriegelung von Durchbrüchen bereit.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen bekämpft der Abwehrschirm der Luftwaffe über England weiterhin sehr wirkungsvoll alle Feindeinflüge der Amerikaner, die diese zu Aufklärungszwecken unternehmen.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Südtürkei werden Kampfhandlungen im Bereich der Stadt Adana gemeldet, die kurzzeitig von den Türken geräumt wurde. Vor der syrischen Küste wurde ein amphibischer Invasionsverband der Amerikaner, dem nach Angaben der deutschen Abwehr auch General Bradley angehört, ausgemacht und angegriffen. Weitere deutsche und italienische Kriegsschiffe sowie U-Boote sind in das Seegebiet beordert.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): In Ägypten ist alles ruhig.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau begleitet den schweizer Automobilpionier Gustav Diesli, der mit einem Mercedes-Kraftwagen durch das freie Europa fuhr. Seine Strecke führte ihn von Lissabon über Madrid, Lyon, Bern, Nürnberg, Dresden, Warschau bis nach Narwa an der Ostsee.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Sa 29. Jun 2019, 21:46

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 23. September 1944

Finnland-Front - Tolbuchin:
Hier, nördlich von Ladogasee, werden die Sowjets wieder aufgefrischt.

Nordwestfront - Tschernjachowski:
Sowjetische Truppen südlich von Ladogasee drängten die deutschen und spanischen Truppen immer weiter zurück.

Westfront - Schukow:
Die Rote Armee westlich von Smolensk leitete die Großoffensive auf die deutsche Verteidigungsstellung, dieser besteht zum größtenteils aus schwachen Kräften (1 Pantherpanzerverband, 1 mechanisierte Infanterie und 3 Garnisonen), ein.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Die Schlacht um Charkow ist im vollem Gange! Hier hält die eingekesselte 10. Deutsche Armee, das auf sinnlosem Führerbefehl in der Stadt geblieben ist, zur Zeit allen Angriffen stand. Ein sowjetisches Korps wurde vernichtet. Weiter südlich zerstörten sowjetische Truppen eine italienische Flugabwehreinheit in Saporoschje und befreiten die Großstadt. Hier haben sich 2 weitere italienische Einheiten, ein leichten Panzerverband und eine Division, der Übermacht der Roten Armee entgegengestellt.

Kaukasus-Front - Konjew:
-

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
-

Westalliierte:

In der Türkei gibt es zur Zeit auf dem Boden keine Kampfhandlungen. Ein britischer strategischer Bomber flog allerdings einen Luftangriff auf Ankara.

Ein amerikanischer großer Landungsboot bei Tripoli (Syrien) wurde sofort entdeckt und von einem deutschen Jäger angegriffen, zum Glück wurde es nur geringfügig beschädigt. Hier zeigte sich, wie leistungsfähig der deutsche Geheimdienst, die Abwehr, inzwischen geworden ist! Die US-Einheiten wurden erst vor kurzem in Landungsboote verladen. Sofort wurden von der Regia Marina Marineeinheiten dorthin geschickt, aber die Royal Navy versenkten ein italienischen schweren Kreuzer und beschädigte ein italienisches U-Boot sehr schwer (auf nur Stärke 1).

Über der irischen und britischen Insel regnet es, und so konnten sowohl unsere US Air Force als auch die feindliche deutsche Luftwaffe nicht starten. Eine echte Seltenheit, daß über beide Inseln regnet.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 9. Jul 2019, 21:03

Wehrmachtbericht vom 4. Oktober 1944

Die Schlechtwetterperiode naht und wir werden diese Zeit nutzen, um die großen Offensiven des Jahres 1945 vorzubereiten. Der temporäre Vormarsch des Feindes ist überall steckengeblieben. Während die Amerikaner nicht über Irland hinauskommen, wird der Iwan von unserer Festung Charkow aufgehalten und die Briten haben sich an unsereren Stellungen in der Südtürkei festgebissen.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Nordkarelien hält allen Angriffen der Russen stand.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Von der Leningrad-Front werden Gefechte gemeldet, hier gehen die Bolschewiken unter höchsten Verlusten langsam vor.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge, List): An der Linie Witebsk-Orscha-Mogilew ist aktuell weiterhin alles ruhig.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Festung Charkow hält, wertvollste feindliche Ressourcen bindend, allen Angriffen stand.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): An diesem Frontabschnitt greift der Russe am massivsten an - die Vorstöße konnten jedoch durch unsere Taktik der elastischen Verteidigung aufgefangen werden.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist - von vereinzelten Luftkämpfen über England und Irland abgesehen - alles ruhig.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Nach der Abwehr des amerikanischen Landungsversuches verteidigen wir weiter im Großraum Adana. An den anderen Frontabschnitten in der Türkei ist alles ruhig.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Keine Meldungen aus Ägypten.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet weiterhin den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt bulgarische Soldaten bei der Besichtigung antiker Kulturstätten in Griechenland.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Mi 10. Jul 2019, 00:56

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 15. Oktober 1944

Eilnachrichten!
Deutscher Generalfeldmarschall von Kluge in sowjetischer Kriegsgefangenschaft! Deutscher Kessel in Charkow beseitigt!


Finnland-Front - Tolbuchin:
Die Sowjets stießen, nördlich von Ladogasee, südwärts vor und stehen jetzt vor Käkisalmi. Dort steht eine erfahrene feindliche spanische Armee.

Nordwestfront - Tschernjachowski:
Südlich von Ladogasee setzte die Rote Armee ihre Angriffe fort. Die Leningrad-Nowgoroder Operation, koordiniert mit der Finnland-Front, zur Rückeroberung Leningrads wurde gestartet.

Westfront - Schukow:
Die Rote Armee durchbrach die zum größtenteil schwache deutsche Verteidigungsstellung bei Witebsk, vernichteten einen deutschen Pantherpanzerverband und eine deutsche Garnison, nahmen die Kleinstadt ein, und nahmen eine weitere Kleinstadt, Orscha, in die Zange. Dabei zerstörten sie ein weiteres deutsches Hauptquartier. Rotarmisten nahmen den deutschen Generalfeldmarschall von Kluge gefangen. In diesen Kämpfen ging eine sowjetische Stoßarmee verloren.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Sowjetische Truppen besiegten in der Schlacht von Charkow die 10. Deutsche Armee und befreiten die Großstadt. Hiermit ist die Kesselschlacht siegreich zu ende und die Belgorod-Charkower Operation abgeschlossen. Für die Deutsche Wehrmacht bedeutet das die nächste schwere Niederlage nach Stalingrad.
Auch bei Saporoschje geht die sowjetische Großoffensive erfolgreich weiter. Rotarmisten verjagten einen leichten italienischen Panzerverband und befreiten eine Erzmine bei Kriwoi Rog.

Kaukasus-Front - Konjew:
-

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
-

Westalliierte:

Britische Truppen beschossen mit Artillerie-Unterstützung ein demoralisiertes türkisches Korps nördlich von Adana in der Türkei.

Nachdem mehrere britische Truppen, darunter 2 Panzerverbände, wieder nach Ägypten zurückverlegt wurden, starteten die Briten ebenfalls mit Artillerie-Unterstützung eine Gegenoffensive gegen deutsch-italienische Truppen bei El Alamein.
Britische Flugzeugträger griffen einen deutschen Jagdgeschwader westlich von El Alamein an, allerdings ohne Erfolg.

Im östlichen Mittelmeer wurde das sehr schwer beschädigte italienische U-Boot auf ihrer Flucht von einem britischen Zerstörer versenkt. Ein britischer Zerstörer wurde aber von einem italienischen Seeaufklärer angegriffen und schwer beschädigt.

Im Nordatlanik begegnete ein deutsches U-Boot ausgerechnet unserer Einsatzgruppe der US Navy und Royal Navy. Sofort machten die anglo-amerikanischen Kampfschiffe Jagd auf das Boot, doch konnte dieser, wenn auch sehr schwer beschädigt, entkommen. Unsere Zerstörer entdeckten ein weiteres deutsches U-Boot.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Meldung aus dem Pazifik:
Der US-General MacArthur kehrte auf die Philippinen zurück.


Die Rote Armee und die Deutsche Wehrmacht sind wieder gleichstark mit je 114 Einheiten.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Sa 13. Jul 2019, 18:08

Wehrmachtbericht vom 26. Oktober 1944

Nachdem der Feind von unseren Vorbereitungen fü+r die Paukenschläge des nächsten Jahres erfahren hat, versucht er unsere vermeintliche Schwäche an der Hauptkampflinie ausnzunutzen und greift überall an. Unter höchsten Menschen und Materialverlusten gelingen ihm aber nur örtlich begrenzte Durchbrüche. Dafür sorgen unsere Soldaten und die unserer europäischen Verbündeten, die Haus und Heimat verteidigen. Im Gegensatz zu den Engländern und Amerikanern, die als Söldner ihrer Konzerne Absatzmärkte erobern oder den Russen, die von ihren Kommissaren an die Front getrieben werden.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die Front zwischen Lappeenranta und Kakisalmi wird von finnischen und spanischen Verbänden gehalten.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Vor Leningrad versucht der Iwan mittlerweile mit Stoßarmeen und Panzerdivisionen erfolglos einen Durchbruch zu erzielen.

Heeresgruppe Mitte (von Kluge, List): General von Kluge hat sich selbst mit der Waffe in der Hand dem bolschewistischen Feind entgegen gestellt und wird seither vermisst. Der Feind hatte hier seine Kräfte massiert und ist zum Angriff angetreten, der von unseren Auffangkräften schon erwartet wurde, die im Rahmen der elastischen Verteidigung Witebsk vorerst räumten. Orscha ist von Einkesselung bedroht, hier verstärkte das OKH die deutschen Verbände, im Gebiet Mogilew verteidigen das XXI. deutsche Armeekorps und 14. deutsche Panzergrenadierdivision.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Charkow wurde geräumt, als Nachhut hält die kroatische Schwarze Legion den nachdrängenden Feind auf, südlich davon stehen die Italiener in Poltawa.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Hier setzt der Iwan seine schwersten Angriffe mit geringen Bodengewinnen fort. Zwischen Dnjepopetrowsk und Saporoschje überschritten schwache russische Kräfte den Dnjepr, eine italienische und eine deutsche Panzerdivision halten den Zugang zur Krim und werden hier zum Gegenangriff antreten.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist alles ruhig.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei gibt es keine Meldungen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Bei El-Alamein haben die Engländer erfolglos mit Angriffen auf die Stellungen des Afrikakorps begonnen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift weiterhin sehr erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt Bilder vom Gipfeltreffen der europäischen Verbündeten in Nizza. Themen waren das weitere Vorgehen im Osten und die Sicherung der europäischen Westküsten sowie die Behandlung Schwedens.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Sa 13. Jul 2019, 21:44

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 6. November 1944

Über die nördlichen sowjetischen Frontabschnitten können die sowjetischen Luftstreitkräfte wegen Regen derzeit nicht eingreifen. Im Gegensatz zu den Feindberichten haben die Briten und Amerikaner besseres zu tun als Absatzmärkte zu erobern, schließlich ist ja Krieg :D ! Da die Rote Armee immer mehr die feindliche Deutsche Wehrmacht zurückdrängt, sind die Rotarmisten hochmotiviert und müssen kaum noch von ihren Volkskommissaren angetrieben werden. Die Sowjets sinnen auf Rache für die vielen deutschen Kriegsverbrechen in der Sowjetunion!

Finnland-Front - Tolbuchin:
Sowjetische Truppen, nördlich von Ladogasee, griffen eine spanische Armee in Käkisalmi an, aber ohne Erfolg.

Nordwestfront - Tschernjachowski:
Hier, südlich von Ladogasee, werden die Sowjets aufgefrischt.

Westfront - Schukow:
Rotarmisten setzten ihre Angriffe auf die deutschen Truppen bei Mogilew fort und befreiten Orscha.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Die Rote Armee befreite kampflos die Kleinstadt Krementschug und die zweite Erzmine Kriwoi Rog. Sie vernichteten eine italienische mechanisierte Infanterie und die kroatische Schwarze Legion bei Poltawa und befreiten die Stadt. Auch vernichteten sie eine italienische Division bei Erzmine Melitopol und befreiten auch diese Erzmine. Die Sowjets befreiten auch die Großstadt Saporoschje. Die italienische leichte Panzereinheit flüchtet immer noch unter dem Beschuß der Sowjets. Ein deutscher Pantherpanzerverband wurde zwischen Kherson und Melitpol gesichtet.

Kaukasus-Front - Konjew:
Sowjetische Truppen gingen bei Kertsch in Angriffsstellung. Dort steht ein russisches Befreiungskorps (ROA) unter deutschen Kommando, was von Stalin als Verräter bezeichnet wird.

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
-

Westalliierte:

Die Briten in der Türkei vernichteten ein türkisches Korps nördlich von Adana, bekamen (Briten) jedoch ein Haltebefehl.

In Ägypten griffen britische Truppen weiter die deutsch-italienischen Truppen bei El Alamein an.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die Rote Armee (116 Einheiten) ist jetzt wieder stärker als die Wehrmacht (112 Einheiten).

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » So 14. Jul 2019, 16:57

Wehrmachtbericht vom 17. November 1944

Wollte man die Heldentaten der Angehörigen der verbündeten Verbände im Abwehrkampfe gegen den von allen Seiten anrennenden Feind aufzählen, so würde das Bände füllen. Ziel ist es, die Aufmarschplätze für die deutschen Großoffensiven des Jahres 1945 zu halten. Und so stehen unsere Kämpfer von London bis Leningrad und von Narvik bis El Alamein.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Zwischen Lappeenranta und Kakisalmi rennt der Iwan weiterhin erfolglos gegen unsere Stellungen an.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Vor Leningrad ist die Lage ebenfalls unverändert: Alle bolschewistischen Angriffe werden abgewiesen.

Heeresgruppe Mitte (List): Im Zentrum ist auf Grund der unablässigen russischen Durchbruchsversuche die Lage etwas unübersichtlich. Orscha wurde von unseren Kräften geräumt, die nun den Raum Mogilew und die Rollbahn Richtung Minsk verteidigen. Das XIII. deutsche Infanteriekorps ist bei Orscha eingeschlossen, wird aber in Kürze mit Gegenstößen entsetzt. Der hier entstandene russische Frontbogen um Smolensk ist Ziel einer von mehreren geplanten Umfassungsoperationen des OKH.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Vor Kirowgrad meldeten deutsche Panzergrenadiere schwere russische Gegenwehr beim eigenen Angriff auf Kriwoi Rog.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Eine deutsche und eine italienische Panzerdivision verteidigen den Landzugang zur Krim im Norden, während das russische Befreiungskorps die Meerenge von Kertsch hält.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist alles ruhig.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden vor allem vereinzelte Gefechte von der Südfront gemeldet.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Bei El-Alamein haben die Engländer erfolglos ihre Angriffen auf die Stellungen des Afrikakorps fortgesetzt.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift weiterhin sehr erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet den Nachschub nach Irland.

Die Wochenschau zeigt deutsche Ausbildungsverbände beim Stellungsbau an der Beresina. Erinnert wird auch an den Untergang der Großen Armee 1812 an dieser Stelle und damit daran wie schwierig ein Feldzug in den Osten schon immer war. Das sollten wir nicht vergessen mit Blick darauf, wie glänzend wir uns hier schon seit über 3 Jahren bewähren.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » So 14. Jul 2019, 20:21

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 28. November 1944

Die Nordwestfront bekommt zusätzlich einen neuen General, den Jeremenko - er wurde aus der Reserve an die Front beordert - um jetzt mit 2 Generäle die Rückeroberung Leningrads noch stärker voranzutreiben.

Finnland-Front - Tolbuchin:
Nördlich von Ladogasee setzten die Sowjets ihre Angriffe auf die spanische Armee in Käkisalmi fort.

Nordwestfront - Tschernjachowski, Jeremenko:
Die Rotarmisten griffen, südlich von Ladogasee, die spanische Blaue Division an und dezimierten es sehr stark (auf Stärke 2).

Westfront - Schukow:
Sowjetische Truppen vernichteten das XIII. deutsche Korps bei Orscha und beseitigten hiermit den deutschen Kessel. Auf das Smolensker Frontbogen, das in diesem Herbst entstanden ist, werden ab dem späten Frühling deutsche Einkesselungsangriffe erwartet. Die britischen und sowjetischen Geheimdienste haben die Sowjetführung darüber informiert, daß das Ziel der Deutschen Wehrmacht die Frontbegradigung und die Wiedererlangung der Initiative sei.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Hier, in der Ukraine, führt die Rote Armee nur kleinere Angriffe. Ein kleinerer deutscher Gegenstoß auf Kriwoi Rog wurde abgewiesen. Ansonsten werden die Truppen wieder aufgefrischt.

Kaukasus-Front - Konjew:
Sowjetische Truppen fingen mit Artillerie-Unterstützung Angriffe auf das ROA-Korps in Kertsch an.

Türkei-Front - Rokossowski, Watutin:
-

Westalliierte:

Die britischen Angriffe auf die deutsch-italienischen Truppen bei El Alamein gehen weiter.

Im Nordatlantik wurde die Position eines deutschen U-Bootes von der MI 6 aufgedeckt. Sofort machten die anglo-amerikanischen Kriegsschiffe Jagd auf das Boot, das aber entkommen konnte.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Die Rote Armee (119 Einheiten) baut ihren Vorsprung gegenüber der Wehrmacht (115 Einheiten) weiter aus.

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Mo 15. Jul 2019, 21:19

Wehrmachtbericht vom 9. Dezember 1944

Sondermeldung: Deutsches U-Boot beschädigt Truppentransporter mit amerikanischem General vor Neufundland schwer!

Eine weitere Kriegsweihnacht wird vorbereitet und noch immer stören die Feinde an den Grenzen unseren europäischen Aufbauwillen. So müssen wir immense Kräfte in die Verteidigung der Heimat stecken stecken.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Die Lage an der Front zwischen Lappeenranta und Kakisalmi ist unverändert, dem Iwan gelingt kein Durchbruch.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Vor Leningrad ist die Lage ebenfalls unverändert: Alle bolschewistischen Angriffe werden weiterhin abgewiesen.

Heeresgruppe Mitte (List): Im Zentrum hat der Russe seinen Frontbogen um Smolensk ausgeweitet und steht hier zwischen Orscha und Minsk. Unsere Einheiten gehen langsam zurück um die Voraussetzungen zur Kesselschlacht zu schaffen.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Die Front verläuft hier in etwa auf der Linie Konotop-Tscherkassy. Es werden kaum Gefechte gemeldet, da unsere Kräfte die Weite des Raumes zur Verteidigung nutzen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Starke deutsche Verbände verteidigen im Bereich der Heeresgruppe den Landzugang zur Krim im Norden, während das russische Befreiungskorps unter wütenden bolschewistischen Angriffen die Meerenge von Kertsch hält.

Heeresgruppe West (von Bock): Im Westen ist alles ruhig.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden keine Gefechte gemeldet.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Bei El-Alamein haben die Engländer ihre Aktivitäten verstärkt, werden aber von den Verbänden des Afrikakorps aufgehalten.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift weiterhin sehr erfolgreich die Konvois nach Russland an und unterbindet den Nachschub nach Irland. Im Nordatlantik konnte ein US-Truppentransporter von U-35 gestellt und schwer beschädigt werden. Die Abwehr meldete, dass ein hochrangiger amerikanischer General an Bord sei. Weitere Boote wurden zur Stelle des Gefechtes beordert.

Die Wochenschau begleitet den OB Nord, General Kesselring, bei einem ganz normalen Arbeitstag in Leningrad. Gemeinsam mit dem finnischen OB Mannerheim plant er den Sieg über die bolschewistischen Truppen im Norden.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 16. Jul 2019, 01:27

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 20. Dezember 1944

Eilnachrichten!
US-Landung in Großbritannien! El Alamein wieder in britischer Hand!


1 Jahr und 4 Monate nach der Landung in Irland gelang es unseren amerikanischen Truppen endlich die Landung in Großbritannien! Die massiven deutschen Kampfbomberangriffen, der dort sämtlichen stationierten deutschen Kampfbombern, mit sehr hohen amerikanischen Verluste, verhinderten eine sehr lange Zeit die US-Landung dort. Weswegen die für den Frühsommer 1944 geplante Operation Liberty, die Landung auf der britischen Insel, weit hinaus verschoben werden mußte.

Auch in der Sowjetunion gibt es weitere Unternehmungen: Um den sowjetischen Vormarsch zur Rückeroberung Leningrads noch mehr zu unterstützen, wurde ein weiterer General, den Watutin, aus der Türkei zur Nordwestfront versetzt. In der sowjetischen Forschung gab es endlich einen weiteren Erfolg: Vor kurzem wurden neue stärkere sowjetische Panzer entwickelt, den T34/85 , und auch der schwere Panzer JS 2 wurde ebenfalls verbessert. Jetzt können die Sowjetpanzer endlich den deutschen Panzern Paroli bieten!

Finnland-Front - Tolbuchin:
Nördlich von Ladogasee setzten die Sowjets ihre Angriffe auf die spanische Armee in Käkisalmi fort.

Nordwestfront - Tschernjachowski, Jeremenko, Watutin:
Südlich von Ladogasee vernichteten sowjetische Truppen mit Luftunterstützung die Blaue Division und drangen weiter vor. Sie kommen der Rückeroberung Leningrads immer näher. Ein sowjetischer Fallschirmjäger landete am Ufer des Sees nordöstlich von Leningrad und bedroht das finnische Hauptquartier und dem finnischen General Mannerheim dort. Die Rote Armee wurde hier (südlich von Ladogasee) mit mehreren Panzerverbänden verstärkt.

Westfront - Schukow:
Zur Zeit ist alles ruhig. Den sowjetischen Truppen wurde ein Haltebefehl erteilt.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Bei Kirowagrad zerstörten Rotarmisten die italienische leichte Panzereinheit und befreiten die Kleinstadt. Weitere sowjetische Truppen gingen nördlich von der Krim in Angriffsstellung.

Kaukasus-Front - Konjew:
Die sowjetischen Angriffe mit Artillerie-Unterstützung gegen das ROA-Korps in Kertsch gingen weiter.

Türkei-Front - Rokossowski:
-

Westalliierte:

B-Day :D ! Operation Liberty! (A-Day war in Irland :D ). Am frühen Morgen des 20. Dezember 1944 landeten US-Truppen im besetzten Großbritannien! Vorausgingen Aufklärungsflüge über der britischen Insel, Luftlandeoperationen von amerikanischen Fallschirmjägern bei Fort William und Dundee und US-Kampfbomberangriffen auf die Deutsche Luftwaffe. Gemeinsam zerstörten sie 1 deutschen Kampfbomber und 1 Seeaufklärer. Sie befreiten die beiden Städte, sowie die Großstadt Glasgow und den Hafen Clyde und stehen jetzt vor Edinburgh. Ein US-Fallschirmjäger in Dundee griff auch das deutsche Schlachtschiff, die Bismarck, im Hafen Rosyth an, aber ohne Erfolg.
Auch diesmal war der Überraschungsmoment auf unserer Seite! Die Landung zur See und aus der Luft war ein durchschlagender Erfolg! Hier trafen die Amerikaner auf nur wenige deutsche Truppen, darunter eine Armee und der Rest sind Garnisonen. Vermutlich hatte die deutsche Führung die meisten Truppen wegen dem sowjetischen Vormarsch im Osten abgezogen, um die Ostfront zu stabilisieren.

Währenddessen befindet sich der britische Premierminister Winston Churchill in Alexandria in großer Freude über die US-Landung, er beglückwünschte den US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt zu seiner grandiosen militärischen Operation! Nun werden Vorbereitungen getroffen, zur Wiedererrichtung des britischen Radiosenders BBC in Großbritannien.

Nordafrika - Montgomery (GB), Keller (Kanada):
Den britisch-kanadischen Truppen bei El Alamein gelang es endlich das deutsche Korps dort zu vernichten, befreiten die Kleinstadt und griffen auch das deutsche Hauptquartier, wo sich der Generalfeldmarschall Rommel aufhält, an. Die Briten konnten die deutsch-italienischen Truppen noch weiter weg von Alexandria drängen.

Eine Randnotiz:
Ein offenbar betrunkener britischer Pilot :D in Syrien, der sich beweisen wollte, flog mit seinem taktischen Bomber einen Angriff auf ein türkisches Korps in der Türkei, und das ohne Jagdschutz! Er wurde von einem feindlichen Strahljäger abgeschossen. Das hat ein Nachspiel in der Royal Air Force! Der Churchill tobt und befahl seinem Luftkommandostab in der Royal Air Force aufzuräumen um die Disziplin dort wieder herzustellen.

Ein US-Transportschiff im Nordatlantik mit dem General Patton an Bord wurde von einem deutschen U-Boot angegriffen. Das Transportschiff kam jedoch, wenn auch schwer beschädigt, davon. Hier zeigt sich, daß trotz der alliierten Seeherrschaft, immer noch mit deutschen U-Booten zu rechnen ist, und noch zu riskant ist, die Transportschiffe ohne Geleitschutz loszuschicken. Auch sind die Deutschen offensichtlich immer ganz scharf darauf, den General Patton unbedingt zu beseitigen.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Technikstand
Großbritannien:
Panzer Stufe 3 , U-Bootabwehr Stufe 5 .
USA:
Panzer Stufe 4 , mittlere,taktische Bomber Stufe 3 .
Sowjetunion:
Panzer Stufe 5 , Langstreckenflugzeuge Stufe 4 , mittlere,taktische Bomber Stufe 2 .

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Di 16. Jul 2019, 18:42

Wehrmachtbericht vom 31. Dezember 1944

Sondermeldung: Verlustreicher Landungsversuch der US-Amerikaner in Schottland!

Kurz vor dem Jahreswechsel hat der Feind beschlossen, in seiner Agonie selbstmörderisch noch einmal alles in die Wagschale zu werfen. Ein Himmelfahrtskommando der Amerikaner landete in Schottland, ein weiterer Luftlandeversuch der Russen am verschneiten Westufer des Ladogasee sieht seiner Vernichtung entgegen. Der Chef des Wehrmachtführungsstabes wird zur aktuellen Lage im Westen mit den Worten zitiert: "Nun haben wir sie endlich da, wo wir sie schlagen können!"

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Im Norden der Ladogasee-Front ist die Lage zwischen Lappeenranta und Kakisalmi weiterhin unverändert.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Während im Süden von Leningrad der Russe unaufhörlich zum Angriff antritt, sind nordöstlich der Stadt bolschewistische Garde-Fallschirmjäger am Westufer des Ladogasees gelandet und haben begonnen sich einzugraben. Zur Unterstützung verlegten die Italiener ein Infanterie-Korps in die Stadt, weitere Abwehrverbände sind im Anmarsch.

Heeresgruppe Mitte (List): Im Zentrum ist alles ruhig, die Luftwaffe unternahm Aufklärungsflüge und Angriffe mit Kampfbombern auf die russischen Aufmarschräume.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Unsere Verteidigung konzentriert sich hier auf den Großraum Konotop-Kiew-Tscherkassy. Der Feind versucht hauptsächlich mit Infanterie Raumgewinne zu erzielen.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Im Norden der Heeresgruppe hat der Iwan allein drei Panzerdivisionen im Einsatz und versucht erfolglos, zum Südlichen Bug durchzubrechen. Die deutsche 21. Panzerdivision verteidigt weiter den Krimzugang. Auch die Angriffe des Gegners auf Kertsch sind ergebnislos.

Heeresgruppe West (von Bock): In selbstmörderischer Absicht sind die Amerikaner von Irland aus in den Bergen Schottlands gelandet. Am Unternehmen waren zwei Fallschirmeinheiten, eine Panzerdivision und drei Infanterieverbände, darunter eine Spezialeinheit, beteiligt. Man kann also davon ausgehen, dass Irland nun praktisch unverteidigt ist und die Heeresgruppe mit ihren Reserven hier landen kann, während sie von England aus die Aggressoren aus Übersee wieder in den Ozean werfen wird. Der OB West zeigte sich in einem der letzten Tagesbefehle außerordentlich zuversichtlich, was den Ausgang der Kämpfe im Westen angeht.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden weiter keine Gefechte gemeldet.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Nach taktischen Verlegungen innerhalb des Afrika-Korps haben die Engländer unter höchsten Verlusten das Wüstenstädtchen El Alamein besetzt. General Rommel ist auf dem Weg in vorbereitete Stellungen weiter westlich.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift weiterhin sehr erfolgreich die Konvois nach Russland an und stört den Seeverkehr rund um die britischen Inseln.

Die Wochenschau zeigt Jagdpiloten der deutschen Luftwaffe beim Alarmstart in einem Feldflughafen bei Birmingham. Die Flieger unterstützen unsere Bomberstaffeln über Schottland.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Di 16. Jul 2019, 21:54

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 21. Januar 1945

Eilnachrichten!
Deutscher Luftlandung auf Zypern!


Jetzt erst, nachdem unsere US-Truppen in Großbritannien gelandet sind, hat der Feind einige ihrer deutschen Kampfbomber von der britischen Insel abgezogen und an die Ostfront verlegt.

Finnland-Front - Tolbuchin:
Die Sowjets nördlich von Ladogasee setzten ihre Angriffe auf die finnischen und spanischen Truppen fort. Hier hat der Feind die spanische Armee mit mehreren finnischen Truppen verstärkt.

Nordwestfront - Tschernjachowski, Jeremenko, Watutin:
Auch hier führen die Sowjets südlich von Ladogasee ihre Angriffe fort.

Westfront - Schukow:
Die sowjetischen Truppen im smolensker Bogen wurden von 2 deutschen Kampfbombergeschwadern angegriffen. Nach so langer Zeit der Abwesenheit von feindlichen Kampfbombern an der Ostfront, war die sowjetische Jägerabwehr nicht mehr anwesend. Sowjetische Strahljäger werden derzeit an diesem Kriegsschauplatz verlegt.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Rotarmisten vernichteten eine deutsche Garnison in Konotop und befreiten die Kleinstadt. Sowjetische Panzerverbände und Infanterie mit Unterstützung von Katjuscha-Raketenwerfern vernichteten einen Pantherpanzerverband und Garnsion bei Kherson, befreiten die Kleinstadt und schnitten die deutschen Truppen auf der Halbinsel Krim ab. Sowjetische Truppen stehen jetzt wieder an der südlichen Bug. Ab jetzt hat der Feind keinen Landzugang mehr zu der Krim.

Kaukasus-Front - Konjew:
Die Rote Armee griff weiter das ROA-Korps in Kertsch an.

Türkei-Front - Rokossowski:
-

Westalliierte:

Großbritannien - Bradley (USA):
2 US-Fallschirmjäger, es sind hier alle 3 gelandet, stießen nach Norden vor und befreiten kampflos Aberdeen. Das deutsche Schlachtschiff Bismarck ist inzwischen aus dem Hafen Rosyth geflohen. Infanterie und Panzer der US Army griffen eine deutsche Garnison in Edinburgh und die 4. Deutsche Armee bei Carlisle an. Wegen Regenfälle über der irischen und britischen Insel konnte die US Air Force derzeit nicht eingreifen.

Türkei - O'Connor (GB):
-

Nordafrika - Montgomery (GB), Keller (Kanada):
Britische Truppen zerstörten eine deutsche Feldartillerieeinheit bei El Alamein.

Offensichtlich hatten die Deutschen von der sowjetischen Fallschirmjägerlandung bei Leningrad abgeschaut: Sie landeten eine deutsche Fallschirmjägereinheit auf Zypern. Das sollte wohl die Briten von ihrer Gegenoffensive gegen das Afrikakorps ablenken.

Die Royal Navy im östlichen Mittelmeer wurde von einem italienischen Seeaufklärer von Rhodos aus angegriffen.

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Januar 1945 - es hat ein neues Jahr begonnen. Die Rote Armee im Osten drängt die Wehrmacht immer weiter zurück. Die Amerikaner im Westen konnten endlich nach einer sehr langen Zeit eine Landung auf der britischen Insel durchführen. Den Briten im Süden gelang es ebenfalls nach einer sehr langer Zeit El Alamein wieder zurückzuerobern. Die Sowjets und Briten in der Türkei haben derzeit Haltebefehl. Die Alliierten im Freiheitskampf haben schon lange die Initiative erlangt, aber bis zum Sieg über das Nazi-Deutschland und ihre Achsenverbündeten ist noch ein weiter Weg.
Bild

Benutzeravatar
realbilly
Bildungsminister
Beiträge: 377
Registriert: Mo 25. Dez 2006, 19:24
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von realbilly » Do 18. Jul 2019, 19:14

Wehrmachtbericht vom 11. Februar 1945

Sondermeldung: Zypern nach Luftlandung fast ganz unter deutscher Kontrolle!

Das Ende des letzten Jahres waren Wochen voller Luftlandeoperationen. Neben den missglückten der Amerikaner in Schottland, die hier noch keine größeren Bodengewinne erzielen konnten und der Russen am Ladogasee, wo sie sich eingegraben haben, ist die 2. deutsche Fallschirmjägerdivision erfolgreich im Süden Zyperns gelandet und hat den Großteil der Insel unter ihre Kontrolle gebracht. Nur im Städtchen Nikosia am Nordostzipfel steht noch eine schwache englische Garnison.

Heeresgruppe Skandinavien (Mannerheim): Der Russe drängt mit aller macht nach Karelien, wo Finnen und Spanier heldenhaft verteidigen und damit die Nordflanke Leningrads und den Zugriff auf Finnland schützen.

Heeresgruppe Nord (Kesselring): Vor Leningrad fanden nach neuerlichen bolschewistischen Angriffen auf unserer Seite Umgruppierungen statt, die neu aufgestellte 12. deutsche Armee übernahm den Frontabschnitt, der bislang nur von Artillerieverbänden gesichert wurde, Verstärkungen werden herangeführt.

Heeresgruppe Mitte (List): Im Zentrum gibt es aktuell keine Kämpfe. Der Russe befestigt seinen Smolensker Frontbogen gegen unsere zu erwartendene Kesselschlacht.

Heeresgruppe Süd (von Rundstedt): Nach weiteren Angriffen des Feindes und Frontbegradigungen auf unserer Seite bereitet die Heeresgruppe die Verteidigung von Kiew vor, wo der Iwan endgültig zum Stehen gebracht wird.

Heeresgruppe Ukraine (von Leeb): Die 21. Panzerdivision hat den Zugang zur Krim heldenhaft bis zum letzten Atemzuge verteidigt. Unter immensen Verlusten, die ihm jeden weiteren Vormarsch im Gebiet unmöglich machen, hat der Iwan die Division kampfunfähig gemacht. Er konnte aber die Krim selbst nicht angreifen. Diese ist noch vollkommen unter deutscher Kontrolle, weil im Osten das russische antibolschewistische Befreiungskorps allen Angriffen standhält.

Heeresgruppe West (von Bock): Die Schlacht um Schottland ist in vollem Gange. Die Amerikaner besetzten die unverteidigten Orte Glasgow und Aberdeen, in Edinburgh hält eine deutsche Garnison. Nordschottland mit dem Kriegshafen Scapa Flow ist fest in deutscher Hand. Deshalb kann keinesfalls von einem Erfolg des Feindes, sondern muss vielmehr von Erfolgen deutscher Verteidigungskunst gesprochen werden.

Heeresgruppe Asien (Model, von Kleist): Aus der Türkei werden weiter keine Gefechte gemeldet. Wie schon aus der Sondermeldung bekannt haben wir mit einer sorgfältig geplanten Luftlandeoperation fast die gesamte Insel Zypern unter unsere Kontrolle gebracht. Dies gibt uns die Möglichkeit, wieder aktiv im östlichen Mittelmeer - auch mittels der Luftwaffe - einzugreifen.

Heeresgruppe Afrika (Rommel): Das Afrika-Korps hat nutzlos gewordene Stellungen aufgegeben und ist Richtung Mersa Matruh zurückgegangen. Da an anderen europäischen Frontabschnitten gerade kriegsentscheidene Schlachten geschlagen werden setzt das OKW Prioritäten und beschloss vom geplanten Sturm auf Kairo vorerst abzusehen.

Oberkommando der Kriegsmarine: Die Kriegsmarine greift weiterhin sehr erfolgreich die Konvois nach Russland an und stört den Seeverkehr rund um die britischen Inseln.

Die Wochenschau begleitet deutsch-italienische Militärkonvois an der Grenze zwischen Libyen und Ägypten.

Andreas
Gutenberg jr.
Beiträge: 684
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 10:33
Kontaktdaten:

Re: SC3 WWII - 1939 Sturm auf Europa - Realbilly vs. Andreas

Beitrag von Andreas » Do 18. Jul 2019, 21:52

Stimme Amerikas, ausgetrahlt über Radio Moskau 4. März 1945

Finnland-Front - Tolbuchin:
Die Sowjets nordwestlich von Ladogasee setzten ihre Angriffe auf die finnischen und spanischen Truppen fort. Ein zweiter sowjetischer Fallschirmjägereinheit landete südlich von Käkisalmi und nahm ein Teil der Mannerheim-Linie wieder ein. Hiermit kesselten sie die spanische Armee in der Kleinstadt ein.

Nordwestfront - Tschernjachowski, Jeremenko, Watutin:
Südlich von Ladogasee griffen sowjetische Truppen die deutschen und spanischen Truppen weiter an. Ein sowjetisches Eisenbahngeschütz kam hier am Ladogasee zum erstenmal zum Einsatz und beschoß Leningrad. Der Generalissimus Stalin führt den Vaterländischen Krieg ohne Rücksicht, er läßt sogar die Stadt der Revolution in Schutt und Asche legen, um den Feind dort endlich zu vertreiben!

Westfront - Schukow:
Hier im Smolensker Bogen ist zur Zeit alles ruhig.

Südfront - Tschuikow, Timoschenko, Malinowski:
Die Rote Armee stieß auf die Halbinsel Krim vor.

Kaukasus-Front - Konjew:
Hier gelang den Rotarmisten mit Luftunterstützung der Durchbruch bei Kertsch und vernichteten das ROA-Korps. Der Stalin befahl die Hinrichtung aller Überlebenden dieses Verräter-Korps! Eine sowjetische Pioniereinheit landete mit Landungsboot in Kertsch und nahm die Kleinstadt wieder ein.

Türkei-Front - Rokossowski:
-

Westalliierte:

Großbritannien - Bradley, Hodges (USA):
Eine US-Fallschirmjägereinheit stieß in den schottischen Hochlands weiter nach Norden vor und befreite die Kleinstadt Inverness und den Hafen Cromarty an der Nordsee. US-Truppen vernichteten die deutsche Garnison und befreiten Edinburgh. Hiermit sind jetzt beide Häfen Rosyth unter alliierter Kontrolle. Sie befreiten auch die Kleinstadt Carlisle und griffen die 4. Deutsche Armee weiter an. Vorübergehend hat sich das Wetter aufgeklart, die Amerikaner wurden von 2 deutschen Kampfbombergeschwader angegriffen, aber sie richteten nur geringe Schäden an. Jetzt hat sich das Wetter wieder verschlechtert, es schneit über der irischen und britischen Insel, die US Air Force konnte wieder nicht eingreifen.

Ein US-Zerstörer griff in der irischen See (zwischen der irischen und britischen Insel) ein deutsches U-Boot an.

Türkei - O'Connor (GB):
-

Zypern - Keller (Kanada):
Ein kanadisches Hauptquartier mit dem General Keller und ein kanadischer Panzerverband wurden nach Zypern verschifft und gingen in dem Hafen von Nikosia an Land. Der Panzerverband eröffnete sofort das Feuer auf die deutsche Fallschirmjägereinheit. Britische und amerikanische strategische Bomber flogen Luftangriffe auf die Kleinstadt, dort steht die deutsche Fallschirmjägereinheit, und Hafen Limassol.

Nordafrika - Montgomery (GB):
Nachdem durch britische Angriffe zum erstenmal das deutsche Afrikakorps zum Rückzug gezwungen wurde, setzten britische Truppen nach und griffen eine italienische Armee an.

Der britische Schlachtkreuzer Hood im Nordatlantik wurde von einem deutschen U-Boot überrascht. Ein britischer Zerstörer eilte zur Hilfe, griff das Boot an und beschädgte es schwer. Die Hood wurde losgeschickt um die Bismarck aufzuspüren und es zu versenken :D .

Die sowjetische Rotbannerflotte in der Ostsee stört weiter unbehelligt die finnischen Konvois.

Meldung in letzter Minute!
Die Briten verlegt ihre Regierung von Alexandria wieder zurück nach Edinburgh!

Meldungen aus dem Pazifik:
US-Truppen stellten die Flagge auf Mount Suribachi auf - die Schlacht um Iwo Jima geht weiter. Der britische General Slim besiegt die Japaner in Birma und befreit Mandalay.


Dies ist eine Neuheit in SC3: Sobald man gefallene Hauptstädte zurückerobert, dann wird der jeweilige Regierungssitz wieder zurückverlegt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste