RQRD vs harlek1n

Berichte über Eure Pixelschlachten

Moderatoren: PanzerLiga-Team, SC-Spezies

Antworten
Benutzeravatar
harlek1n
Sonntagsschreiber
Beiträge: 27
Registriert: Mo 3. Sep 2007, 19:28
Kontaktdaten:

RQRD vs harlek1n

Beitrag von harlek1n » Do 6. Sep 2007, 14:53

aloha,

nachdem ich nun den kompletten gestrigen abend mein erstes online game gespielt habe (fortsetzung heute / mitte 42) versuche ich mich auch gleich mal an nem AAR unserer derzeitgen Party.

Gespielt wird mit nem 200er Bid for RQRD.

Polen und LC fallen standardmässig in runde 2. Dänemark ebenfalls in Runde 2. Habe mit dem Franzmann ne HQ Defence aufgebaut, die aber gehörig nach hinten losging. Der deutsche hat in Frankreich 2 Corps verloren und konnte schon im Mai auf Paris vorrücken, welches dann Juni fiel. Beeindruckend waren die 6 LF.
Zu allem Überfluss konnte ich nur eine Armee nach UK retten. das HQ starb vor der Küste an Altersdimenz. Die Hood und leichte Beschädigungen an 2 BS waren die Kosten für die nicht mehr existente deutsche U-Boot Waffe.

3 Englische Schlachtschiffe welche die deutsche Norwegen Invasion ausscouten / verhindern sollten gelten seit dem als vermisst. (str 4/8/10)

Während Deutschland sich weiter auf dem Kontinent ausbreitete (vichy july 40 / norwegen August / schweden september) wurde endlich Irland (Dow turn 1) von seperatisten befreit und ist unter britische Herrschaft gefallen. Die einzelnen Corps-anlandungen in Bergen und bei Brüssel wurden in England als Zeichen guten Willens angesehen. Den Soldaten wurde Ehrendenkmäler gebaut. Sonst nur Forschung / bau 2er LF, blutige verteidigung von brest. (deutsche verluste 2 armeen / england 1 corps)

Nordafrika fällt dann im Winter 40 an die Achse.
Ab April beschiessen deutsche Einheiten spanische Stellungen und haben dank massivsten aufgebot jeglichen Widerstand innerhalb des 1. turns gebrochen. trotzdem dauert es noch 2 turns bis Spanien klein beigibt.

Im August 41 treten die Ami's auf Allierter seite ein. ein bei spanien angelandetes Corps gerät direkt in den deutsch italienischen aufmarsch gegen portugal und wird vernichtet. Brest wird von den ami's zurückgeholt. Eisenhower 2 armeen 1 tank begeben sich weiter nach Norwegen / Schweden.

Dann kam Barby. der deutsche hantiert mit etwa 8 LF (jet4) herum hat sonst allerdings nur geringe Panzerverbände und einige Armeen. Die russischen überraschten Armeen konnte dem geballten Ansturm deutscher Verbände keinerlei Widerstand entgegenbringen und wurden restlos aufgerieben. Der Himmel über Riga wurde schwarz als sich dutzende Stukas auf den Weg machten die in der Stadt eingegrabenen Verbände zu zerstören. Ohne Kampf zog dann die Wehrmacht in die völlig zerstörte Stadt.
Nebenbei wurden Iraq und die Schweiz überrannt.

Im Gegenzug ging Zhukov mit ein paar Verbänden auf das überraschte Finnland los, während engländer in Brüssel einmarschierten.
Nach der Einnahme von Odessa, Kiev, Minsk und Smolensk sowie der Mine hinter dem Sumpf kam der deutsche Vormarsch nun erst einmal zum stehen.

Amerikanische Verbände welche Norwegen erobern sollten wurden hier von einer äusserst starken deutsche Verteidigung aufgerieben (Ike 2 Armeen 1 tank). Die Gegend um Riga muss menschenleer sein .....
France wird liberated, Finland genommen.

derzeitige techs:
UK jet4 lr2 USA jet1 At3 Russia hmm tja.. keine ahnung :)
GER jet4 lr2 at1 (min) IT nix?

auch wenn ich am Anfang ein paar grobe schnitzer hatte und der deutsche nun für grob 700ish baut bin ich optimistisch und glaube 45 in Berlin einmarschieren zu können. Der Russe steht noch ziemlich gesund da und harrt der dinge die da kommen. Der Verlust der amerikanischen Truppen in Norwegen ist bitter, hat aber wahrscheinlich auch Finland ermöglicht und kostet den deutschen Zeit.

fortsetzung folgt

Benutzeravatar
RQRD
Gutenberg jr.
Beiträge: 638
Registriert: Do 9. Mär 2006, 13:19
Kontaktdaten:

Beitrag von RQRD » Do 6. Sep 2007, 21:05

anscheinend bin ich jetzt nur im Forum mit Schreiben beschäftigt unterwegs ;)

Ja sehr gut geschrieben :)

kleine Anmerkungen, ich fass mich kurz, versprochen :gaga:

Dänemark und Polen in turn 3
Spanien nach 2 rnd hielt mit nur Bilbao und Tangier 3 weitere Runden durch
die Balkanstaaten kamen zum Jahreswechsel
die Jugos kamen im Juni
USA Ende Juli trotz Irland

hightech games vor barby mit unvermeidbaren LFen-gefechten sind nie gut für die Achse, teuer teuer
zu barby blieb dann doch einiges stehen, 1 Armee, beide Panzer, alle Flieger

mit Norwegen hatte ich Glück, da di eTruppen eigentlich für Finnland gedacht waren

*** mittlerweile sind wir wieder voll im Gange, alles etwas ruhiger

:eek: natürlich sehe ich mich vorn :eek:

Benutzeravatar
harlek1n
Sonntagsschreiber
Beiträge: 27
Registriert: Mo 3. Sep 2007, 19:28
Kontaktdaten:

Beitrag von harlek1n » Fr 7. Sep 2007, 11:49

germany dictates a new world order :/

gestern gabs die fortsetzung aber die würfel waren zu dem zeitpunkt wohl schon gefallen.

Nachdem die Amerikaner Marseille nehmen konnten blieb der Vormarsch der Westallierten schnell stecken. Starke italienische verbände unter Balbo hatten sich mit 14er Inf in den französischen und schweizer alpen eingegraben, kein durchkommen. das eiligst neu um Paris stationierte Bombercommand unter Monty erlebte eine böse Überraschung als deutsche Abfangjäger aus Milan, Venedig und wer weiss sonst noch so (8 deutsche LF) die Luftherrschaft streitig machten.
2 britische Flieger starben fuer einen deutschen und die anderen beiden waren runter auf 2. Italienische Landverbände und ein deutscher corpswald wälzten sich nach frankreich und zwangen patton und monty eiligts die Koffer zu packen und das festland zu evakuieren. die britischen mpp's würden nicht ausreichen nochmals 4 flieger in absehbarer zeit zu bauen um die deutschen lf zu binden. der ami mit at3 und schon merklischen verlusten konnte gegen die deutschen und it. at4 inf nicht wirklich was besehen....

Russland das immer noch in einer Pattsituation war konnte zwar erleichtert aufatmen das es praktisch nur noch 2 LF gegen sich hatte, das es selbst nun auf jet4 war mit 2 einstzbereiten fliegern und 2 1er LF. Doch an Offensive war nicht zu denken. Finland musste nach dem fall leningrads zurück gegeben werden. Der Versuch die Westfront zu entlasten scheiterte kläglich. Zwar konnten einige deutsche verbände ausgelöscht werden. Doch auch unter derben eigenen verlusten. (2 tank 2 corps vs 3 tank 2 corps 2 armeen). mit 330 mpp für den russen und einen im schwinden begriffenen western allie (sea lion würde wohl in 4-5 turns anlaufen) ohne die chance eigene offensiven (winter 42) zu bekommen gab ich die partie verloren.

Fazit: trotz meiner anfänglich defensiven Spielweise mit england (eigene verluste 4 bs 3 corps) konnte ich keine truppe aufbauen die schlagkräftig genug war den deutschen merklich zurück zu drängen. der D-day und norwegen kamen zu früh. die imense deutsche produktion und die leidlichen italiener konnten das festland halten ohne merkliche mpp verluste hinnehmen zu müssen. (2-3 corps pro runde zerstört durch brit / ami bis deutsche LF in italien auftauchten). Ich war mit dem russen auf verlustminimierung bedacht um ihn dann am fluss mit schlechtem supply und guten panzern (tech2) in blutige schlachten zu verwickeln und ihn dann zu flankieren. Leider tat er mir nie den gefallen vorzurücken sondern blieb auf der pre sibirien linie stehen (1 hex an rostov 4 zu moskau 6 zu stalingrad 4 zu Voronezh). Die Sibiren kamen trotzdem doch die schlachten bei rostov endeten in einem patt, welches sich der deutsche leisten konnte. der russe nicht.

naja war mein erstes online game. und das nächste mal werd ich den allie wohl etwas besser eintunen. freue mich aufs rückspiel mit der achse....

gg und gratz @RQRD

greetz
harlek1n

Benutzeravatar
RQRD
Gutenberg jr.
Beiträge: 638
Registriert: Do 9. Mär 2006, 13:19
Kontaktdaten:

Beitrag von RQRD » Fr 7. Sep 2007, 12:41

Harlek1n hat ja fast alles erwähnt, das Wichtigste bleibt dann wohl mir überlassen. Gegen so einen gut vorbereiteten "Anfänger" :?: hab ich noch nie gespielt. :eek: (so richtig kann ich sein Anfängerdasein immer noch nicht glauben :D )
Ich bot vorher mirror mit bid 100 Vorsprung oder eine Einzelnes mit bid 200 an. Er wählte letzteres, Schwein gehabt. :roll:
Nach so einer Partie ist ein Rückspiel natürlich Pflicht aber von bid-Vorsprung will ich jetzt nichts mehr wissen !

Zum Spiel:
die Ami haben Bordeaux und nicht Marseilles erobert; Finnland fiel vor Leningrad - aber ab da waren die Russen dann engültig zur Passivität verurteilt, zumal die Luftschlacht im Westen im Prinzip nach einem turn vorbei war

Die Allies hatten sehr gute Vorraussetzungen zur Barbytime, 5 brit. Jet4 und LR2 Jäger + sehr erfahrene Träger und 1000 mpp zusätzlich für die USA + Zeit bis barby

Der D-day fand nicht zu früh sondern zu spät statt. Ja hätte Norwegen funktioniert und die Allies nicht dort auch noch einen Träger + die Ami-Streitkräfte verloren ....
Besser wäre es wohl gewesen alles nach Frankreich zu schmeissen, der Achse auf sicherem Weg sehr schnell mpp-Einnahmen zu entreißen, bevor diese weit ins russ. Hinterland vordrang. Zumal da noch AT13 der Ami gegen AT11 der Ital. und Dtsh. entgegenstand.
Später dann Paris zu besetzen, ohne Not, war sicherlich auch nicht vorteilhaft.

Das Alliiertenspiel war nach Paris bis Barby genial, wie man es von einem alten Hasen, auch Veteran genannt, gewöhnt ist, schlugen die Briten gandenlos und ohne zu zögern los. Auch wenn der Jetforschungsvorsprung mal nur 2, 3 Runden hielt, wurde dies sofort ausgenutzt und direkt der Luftkampf gesucht.
Also ein Spiel wo immer was los war und es zu keiner Zeit sich einseitig gestaltete, geiles Spiel !

Bin sehr gespannt auf das Rückspiel.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast